Mittwoch, 6. Juni 2012

St. Ludgerus Grundschule Elte Lesenacht

 
Mit Schlaf in den Augen und jeder Menge Erzählstoff über das Erlebte machten sich die Kinder hungrig über das Frühstück her.

„Das war echt cool ich würd am liebsten noch ne Nacht hier schlafen“, sagte Franziska Overesch am Freitagmorgen begeistert. Sie war eine der 68 Schülerinnen und Schüler der St. Ludgerus Grundschule Elte die sich, am Donnerstagabend, zum Abschluss der Projekttage mit dem Thema „Bücher, Bücher, Bücher…“ auf das Abenteuer „Lesenacht“ einließ.
Mamas und Papas waren zwar mitgekommen, um noch die Schlafplätze ihrer Kinder mit Schlafsäcken, Isomatten, Kissen und Kuscheltieren für die Nachtruhe herzurichten, aber dann blieben die Kinder mit ihren Lehrerrinnen, allein in der Schule.
Vorlesen war angesagt. Die Kinder kuschelten sich in ihre mitgebrachten Kissen oder lagen zu Füßen des Vorlesers, um völlig entspannt der Handlung des vorgelesenen Textauszuges folgen zu können. Aber auch Spiel und Spaß kamen nicht zu kurz.
Jede der Klassen hatte ein bestimmtes Thema, „Die Olchis“ von Erhard Dietel, „Das Sams“ von Paul Maar, „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren und „Das magische Baumhaus“ von Mary Pope Osborne, zu dem die Kids malen und basteln durften. Die Klasse von Ingrid van Beers hatte sich besonders viel Mühe gegeben um den vertriebenen Olchis, in liebevoll gestalteten Schuhkartons, eine neue Heimat zu verschaffen. „Es ist unglaublich wie viel...
...Mühe und Engagement die Kinder in ihre Arbeit gesteckt haben“, berichtete die Lehrerin begeistert.
Märchenerzählerin Rita Adick trug den Kindern ihre Geschichten, mit Hilfe selbst gebastelter Figuren, vor. Ganz besondere Gäste hatten die Schüler der Klasse 3 und 4, die zu ihrer Lesenacht die Theater Vorlesegruppe der Stadtbibliothek Rheine eingeladen hatten. Die fünf ehrenamtlichen Damen gestalteten die Geschichte „Gespensterjägern auf der Spur“ so spannend das den Kindern die Münder offen stehen blieben und die ein oder andere Gänsehaut über deren Rücken lief. Damit die Kids dennoch ruhig schlafen konnten verteilten sie zum Schutz vor Geistern Gespensterkekse und Friedhofserde (die unter das Kopfkissen gelegt werden musste).
Eine offizielle Nachtruhe gab es laut Ingrid van Beers nicht. Wer jedoch glaubt, dass nach dem Ausschalten der Raumbeleuchtung das Sandmännchen seine Runde machte, hatte sich gründlich geirrt. Die Kinder schalteten ihre Taschenlampen an und schmökerten nun noch eine ganze Zeitlang in den Büchern.

Am Freitagmorgen endete die ohnedies kurze Nacht für alle mit einem gemeinsamen Frühstück. Dann ging es nach Hause, mit Schlaf in den Augen und jeder Menge Erzählstoff für die Geschwister von einer erlebnisreichen Nacht in der Schule. Krk
Quelle: Münstersche Zeitung

Zu dem Buch „Das magische Baumhaus“ von Mary Pope Osborne bastelten die Schüler, zusammen mit ihrer Lehrerin Mechthild Plastrotmann, eigene kleine Baumhäuser.

„Es ist unglaublich wie viel Mühe und Engagement die Kinder in ihre Arbeit gesteckt haben“, berichtete Lehrerin Ingrid van Beers begeistert.

In den von den Schülern liebevoll gestalteten Schuhkartons fanden die vertriebenen Olchis eine neue Heimat.






Keine Kommentare:

Kommentar posten