Dienstag, 5. März 2013

Unbekannte graben toten Hund aus

Die Kerze in der kleinen Grableuchte brennt noch – das ist aber auch schon alles was vom Grab des treuen „Tom“ übrig geblieben ist..


Horst Deutschmann ist fassungslos: Ende Januar wurde bei ihm im Büro eingebrochen - jetzt haben Unbekannte das Grab seines Hundes geschändet. Die Kerze in der kleinen Grableuchte brennt noch – das ist aber auch schon alles was noch übrig ist, denn der Sarg des geliebten Vierbeiners wurde völlig zerstört. Der 47-Jährige erstattete sofort Anzeige. Jetzt ermittelt die Polizei.
Für mich war das der totale Schock und die wundeste Stelle, an der man mich treffen kann“, berichtet Deutschmann traurig. Als der Solariumbetreiber am Donnerstag gegen 16 Uhr nach Hause kam entdeckte er ...
... riesige Loch in seinem Garten und war völlig entsetzt. Neben penibel aufgeschüttetem Sand lagen die Überreste des Eichensarges, in dem er seinen Hund „Tom“ vor etwa fünf Jahren beerdigte. Sogar „Toms“ Decke und sein Kuscheltier waren noch da. Das besonders Makabere an dem Ganzen - bis auf den Schädel des Hundes fehlen sämtliche Knochenteile.
Es ist unfassbar, was in diesen kranken Hirnen vorgegangen sein muss. Wer macht so was nur?“, fragt sich der Elteraner der von dem Anblick des aufgebrochenen Grabes immer noch völlig geschockt ist. Horst Deutschmann ist sich sicher: „das muß Jemand gemacht haben der sich mit meinen Gewohnheiten auskennt.“ Gegründet ist sein Verdacht darauf das nur wenige Eingeweihte davon wissen wann er geschäftlich unterwegs ist.
Die Tatzeit, die mit Hilfe von Nachbarn ermittelt wurde, liegt zwischen 2 und 9 Uhr. Eine Nachbarin wurde kurz vor 2 Uhr auf zwei verdächtige und vermutlich männliche Gestalten im direkten Umfeld des Hauses am Edelherr-Ludolf-Ring aufmerksam. Eine weitere Nachbarin, die Einblick in Deutschmanns Garten hat, entdeckte gegen 9 Uhr das geöffnete Grab. Bizarrerweise erhielt seine Exehefrau gegen 17 Uhr einen anonymen Anruf bei dem eine Frauenstimme sagte: „Den machen wir fertig, dem Hund haben wir schon, das war erst der Anfang – der Rest kommt noch!“
Auch der Einbruch in sein Büro, bei dem etwa 4000 Euro und einige wertvolle Uhren entwendet wurden, gibt dem Geschäftsmann immer noch zu denken. „Die Polizei hat festgestellt das der Einbruch nur innerhalb des Hauses stattgefunden hat. „Das bedeutet das der Täter Schlüssel für mein Haus hatte. Den haben aber nur ich, meine Ex-Lebensgefährtin und deren Kinder.“ Der Exgefährtin habe er auch früher einmal im Spaß erzählt das bei ihm nichts Wertvolles zu holen gäbe. Er habe das perfekte Versteck gefunden – das Grab seines treuen Hundes.
Ich hab Angst was wohl als nächstes kommt“, sagt der Kaufmann. Trotz einer genehmigten Waffe fühle er sich nicht mehr sicher in seinem Haus. Auch habe er bereits einen Sicherheitsdienst beauftragt auf sein Eigentum aufzupassen wenn er aus beruflichen Gründen unterwegs sei.
Horst Deutschmann hat inzwischen eine Belohnung von 2000 Euro für die Ergreifung des oder der Täters ausgesetzt und bittet darum dass sich mögliche Zeugen bei der Polizei melden. 

 
Bis auf den Schädel des Hundes fehlen sämtliche Knochenteile.




Keine Kommentare:

Kommentar posten