Dienstag, 9. Juni 2015

Dorfladen in Elte steht vor der Eröffnung

Dorfladen in Elte steht vor der Eröffnung


-krk- Noch arbeiten Handwerksfirmen und Helfer auf Hochtouren, aber die Eröffnung des Dorfladens in Elte, in den Räumen der sanierten Tankstelle Homann, steht kurz bevor. Am Sonntag, 14. Juni, wird ab 13 Uhr die Eröffnungsfeier stattfinden.

Lange, sehr lange warteten die

Elteraner auf „Ihren Dorfladen“. „Jetzt ist es endlich soweit“, freut sich Heinz Schrader. Das Heimatvereinsmitglied hat viel versucht um einen Dorfladen in Elte wiederaufleben zu lassen. Viele Jahre bemühte er sich darum vergeblich. Die Sache nahm erst wieder etwas Fahrt auf als er Unterstützung von der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. bekam. Tipps von Fachmännern wurden eingeholt, Gespräche mit Banken und möglichen Lieferanten wurden geführt und von der Gründung einer Genossenschaft war die Rede. Dabei lag die Lösung so nahe.




Die Geschäftsführerin der Tankstelle Homann, Isabel Pludra, kam mit einer für Heinz Schrader „wunderbaren Idee“ auf ihn und seine Mitstreiter zu: „Die Tankstelle soll saniert werden, wie wäre es wenn wir nicht nur das Sortiment erweitern, sondern einen Dorfladen daraus machen?“
Gesagt – getan. Am 16. März fiel der Startschuss für den großen Umbau. Das Tankstellensortiment zog in viele einzelne Container um und auch das Kassensystem musste umgestellt werden. Bei laufendem Betrieb erhielt die Tankstelle eine komplett neue Fassade, ein neues Dach und auch das Hausinnere wurde kernsaniert.


Beliefert wird der Laden von den gleichen Firmen wie schon zu Tankstellenzeiten. Allerdings wurde das Sortiment durch viele regionale Waren aufgestockt. Die Fleischerei Achterkamp aus Mesum wird den Laden mit abgepacktem Grillfleisch und Wurstwaren versorgen. Sogar Eintöpfe und selbstgemachte Kräuterbutter sollen erhältlich sein. Hinzu kommt der Obst- und Gemüsehandel Junge Bornholt aus Riesenbeck. Er beliefert „Homann“ mit saisonalem Gemüse, Obst, selbstgemachter Marmelade und kleinen Präsenten. Wein und Prosecco stammen von der Rheiner Firma Willenbrock und der zum Kauf angebotene Honig kommt von Imker Herbert Bülter aus Elte.
Brötchen werden in den zwei neuen Öfen ständig frisch gebacken. Dazu kommt der Bistrobereich der zu einem kleinen Pläuschen einlädt.

Viele wünschten sich einen zentralen Ort in Elte, an dem man sich trifft und kurz mal eben den neusten Dorfklatsch austauschen kann“, sagt Isabel Pludra und lacht. Das kann sie tatsächlich noch, obwohl das Handy pausenlos klingelt, Angestellte etwas besprechen wollen und Handwerker permanent mit Fragen auf sie zukommen. „Der Stress ist ja jetzt bald vorbei “, sagt die junge Frau aufatmend. Zwar müsse sich alles erst noch mal einspielen aber ein Ende sei in Sicht.


Nicht nur auf die Eröffnungsfeier, am Sonntag, ist Isabel Pludra, geb. Homann gespannt, sondern auch ob das neue Angebot wirklich angenommen wird: „Reingeschaut haben schon viele aber ich hoffe das die Leute dann auch wirklich „Mal eben zu Homann“ gehen und tatsächlich weiter bei uns einkaufen.“


Keine Kommentare:

Kommentar posten