Freitag, 20. November 2015

30. Jahre Tanzgarde


-krk-. Heinz Schrader, dem damalige Vorsitzenden der KES, kam die Idee eine Tanzgarde im Elter Karneval zu integrieren. Das war vor 30 Jahren. Seitdem tobt das närrische Leben in der Gemeinde. Und die Schar der
Anhänger wird immer größer. Jetzt wollen die Karnevalsgesellschaft und auch die Gardemädchen dieses Jubiläum natürlich gebührend feiern.
Als Schrader im Sommer 1985 seine Idee, eine eigene Tanzgarde für den Karnevalsverein KES (Karneal Elte Süd) zu gründen, endlich in die Tat umsetzte, hatte er wohl kaum mit einem so durchschlagenden Erfolg gerechnet. Denn auch heute noch gibt es diese Garde. 12 Mädels waren damals dabei: Andrea Thiemann, Angelika Schulte, Anja Bösker, Alexandra Eggert, Birgitt Könnig, Heike Veltmann, Sandra Wolters, Silke Mülder, Simone Könnig, Susanne Overesch, Tanja Schröder und Ulrike Bösker. Geprobt wurde in der Ludgerus-Grundschule. Das Training übernahm Claudia Pelster und betreut wurden die Mädchen von Edith Wolters.
Und so konnte in der Session 1986 das Prinzenpaar Heinrich und Wilhelmine Veltmann stolz die erste Elter Garde präsentieren. Zwar gab es damals noch keine Tanzuniformen sondern einfach einheitliche Kostüme (weißer Rock, weiße Bluse und einen roten Gürtel) doch die Elteraner waren total begeistert von dem Temperament der jungen Damen.
Im Jahr 1989 trat die Garde das erste Mal in Uniform auf, die von Betreuerin Lies Könnig genäht wurden. Aber das war noch nicht alles. Denn Alexandra Eggert und Tanja Schröder hatten mit ihren Auftritten als Solomariechen ebenfalls Premiere.
Als die Karnevalsgesellschaft 1992 vom Saalbetrieb Hillebrand in das Festzelt auf dem Dorfplatz umzog, war das auch für die Mädels eine große Umstellung – stand man doch zum ersten Mal auf einer richtigen Bühne. Nur ein Jahr später gab es wieder eine Premiere, denn Gardetänzerin Simone Könnig übernahm von nun an das Traineramt. 1994 bekam sie Unterstützung von Solomariechen Tanja Schröder.
In den folgenden zwei Jahrzehnten entwickelte sich die Tanzgarde immer weiter. Inzwischen zählen 30 Tänzerinnen in drei Altersgruppen, unterteilt in Küken -, Juniorinnen - und Aktivengarde, dazu. Sogar ein Tanzpaar, Annika Ewering und Max Overesch konnte die KGE 2004 präsentieren. Martina Hillebrand eine der derzeitigen Trainerinnen, erinnert sich immer wieder gerne an das Paar: „Zu der Zeit waren Tanzpaare noch etwas Besonderes und wir als eine der kleineren Karnevalsgesellschaft hatten eines, das war echt super.“ Unterstützung hat Hillebrand beim Training von Tanja Schröder die sich vor allem um die Solomariechen Jasna Fendesack und Marina Schrader kümmert. Was die Trainerin aber besonders stolz macht ist, das Max Overesch in der kommenden Session zusammen mit Marina Schrader als Tanzpaar auftreten wird.
Anlässlich des Jubiläums präsentieren die Tänzerinnen ihre neuen Tänze aber auch die eine oder andere Überraschung haben sie sich überlegt. So darf man denn gespannt sein wenn die KG Elte am Samstag 14. November um 20 Uhr in die Gaststätte „Zum Splenterkotten“ einlädt, um Rückschau auf die Vergangenheit zu halten und eventuell auch einen Blick in die Zukunft zu werfen.
Zu der Feier sind übrigens nicht nur die Mädels der Tanzgarden sondern auch alle Familien, Freunde, Bekannte und Liebhaber des Tanzsportes herzlich eingeladen.





Keine Kommentare:

Kommentar posten