Mittwoch, 16. Dezember 2015

"Feuerwehrkino"


-krk- Und schon wieder gab es eine Uraufführung in Elte, denn am Freitagabend gab es erstmals ein „Feuerwehr-Kino“ mit dem Film „Honig im Kopf“, zu dem die Projektgruppe „Begegnung Jung und Alt“ der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. eingeladen hatte. Schon im
letzten Jahr hatte das Motto „der besondere Film an einem besonderen Ort“ viele Zuschauer in die Ludgeruskirche in Elte gelockt. Darunter nicht nur Elteraner sondern auch zahlreiche Mesumer, Hauenhorster und Rheinenser. Und so war es also auch kein Wunder das sich das Feuerwehr – Gerätehaus, am Freitagabend, ebenfalls zunehmend füllte.
Vor dem Eingang, wo die Kinobesucher von den Mitgliedern der Projektwerkstatt begrüßt und in Empfang genommen wurden, sorgten brennende Fackeln und zahlreiche Kerzen für eine heimelige Atmosphäre. Viele der Besucher waren noch nie im Gebäude der Feuerwehr und so bestaunten diese erst einmal den gesamten Fuhrpark der Elter Feuerwehr und nahmen erst dann die riesige Kinoleinwand an der Wand und die beiden großen Lautsprecherboxen, im Gerätehaus, wahr. Die Halle selbst war festlich geschmückt und über allem lag der weihnachtliche Geruch von Glühwein und Tannenduft. Die Filmfans durften sich selbst den besten Platz aussuchen, der mit der ausgezogenen Jacke schnell als besetzt markiert wurde und deckten sich dann mit Glühwein und Süßigkeiten ein. Frieren musste auch niemand, denn die fleißigen Feuerwehrmänner hatten rechtzeitig die Heizung angestellt. „Mir ist so heiß ich brauch jetzt erst mal ein kühles Bier“,sagte einer der Besucher lachend.
Mitorganisatorin Gabi Scheipermeier begrüßte die Zuschauer und dankte der Feuerwehr Elte: „Es ist so toll wie uns die Feuerwehrmänner hier geholfen haben, einfach unglaublich!“ Ebenso galt ihr Dank den vielen ehrenamtlichen Helfern und vor allem Thomas Schnellenberg der mit seiner Soundanlage dafür gesorgt hatte das auch die Zuschauer in der letzten Reihe noch alles mitbekommen konnten. Natürlich wurde auch ein eventueller Ernstfall mit in die Planung des Kinoevents mit einbezogen. So wurde ein Sicherheitsabstand zu den Spinden der Feuerwehrmänner eingehalten, um das Umziehen der Männer zu gewährleisten. Außerdem wurde das Publikum darauf aufmerksam gemacht im Akutfall ruhig zu bleiben. „Also lasst eure Hände weg vom Equipment als auch von den Männern, das dürfen nur die Organisatoren“, sagte Scheipermeier lachend. Spenden wurde an dem Abend zu Gunsten der Jugendfeuerwehr übrigens auch noch gesammelt.




Nach der Begrüßungsrede wurde das Licht gedimmt und es ging endlich los. Kurz waren die Zuschauer noch von den fluoreszierenden Helmen auf den Spinden der Feuerwehrmänner abgelenkt, doch dann widmeten sie sich voll und ganz der deutschen Tragikomödie „Honig im Kopf“ von und mit Til Schweiger.
Ein Film über Demenz den die Zuschauer wohl nicht so schnell vergessen werden. Mit seiner großen Portion Herz sorgte der Film beim Elteraner Publikum umgehend für unkontrollierbares Grinsen und viele Lacher und doch trotz aller unterhaltenden Spannung ist der Film eben auch ein wenig traurig. Und so wurde am Ende des Films auch die ein oder andere Träne verdrückt. Der dann aufbrausende Applaus entschädigte die Veranstalter dann auch für alle Arbeit und Mühen die sie in diese Veranstaltung gesteckt hatten.


Das Beste an dem Abend war, das uns, im Anschluss an den Film, alle Besucher geholfen haben das Gerätehaus wieder in Originalzustand zu versetzen“, betont Gabi Scheipermeier und ihr Team. Innerhalb einer guten Viertelstunde seien nicht nur die vielen Stühle, die Leinwand, sämtliche Dekorationen und die Boxen wieder weggeräumt gewesen sondern auch der gesamte Fuhrpark hätte wieder an Ort und Stelle gestanden. Schwer beeindruckt stellte das DLZ Organisationsteam am Ende des Abends dann noch einmal fest: „Die Elteraner und auch die Feuerwehr sind einfach der Hammer!“













Keine Kommentare:

Kommentar posten