Montag, 24. April 2017

Piraten-Lesenacht der KÖB Elte

 
-krk- Wild und verwegen ging es zu bei der Piraten- Lesesnacht der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB) in Elte. 20 Kinder zwischen 6 bis zehn Jahren stachen
gemeinsam in See und bekamen, am Freitagabend, echte Seeräuber-Klassiker von Admiral Andrea Pohlmeyer und ihrem Team präsentiert.
Um kurz nach 19 Uhr stachen die kleinen Matrosen in See. Nachdem sie von den Landratten (ihren Eltern) an Bord gebracht wurden, legte das Schiff auch schon ab. Schnell machten es sich die Lesefans mit ihren Schlafsäcken, Isomatten, Kissen, Decken und Kuscheltieren schön gemütlich, um sich voll auf das Abenteuer mit dem Piratenkapitän Bassirou einzulassen.
In der Geschichte ging es um den besagten ehemaligen Piratenkapitän Bassirou (Veronika Fischer) und dessen Töchter Kisi und Esi die einfach nie einschlafen wollten. Wenn Bassirou und seine Männer längst müde waren, hopsten die beiden Prinzessinnen immer noch am Strand herum und krakelten. Um Kisi und Esi zu besänftigen ließ der Piratenkönig seine Männer (alle Jungen) sanft die Trommeln schlagen und alle Frauen (jetzt kamen die Mädchen zum Einsatz) beruhigende Schlaflieder singen. Doch selbst dem alten Geschichtenerzähler Griot (Ariane Runde) gelang es nicht die Prinzessinnen zum schlafen zu bringen. „Tu was Mann, bitte bitte tu was“ rief Bassirous erschöpfte Frau Annabella (Bianca Overesch) zum wiederholten Male.


Und so hätten die aktiven Kinder die Inselbewohner wohl ewig genervt, wäre Bassirou nicht doch noch etwas eingefallen . Er suchte lange, in den erbeuteten Schätzen, bis er ein schweres, altes und dickes Buch – eine richtige Kostbarkeit, fand. Als Kisi und Esi begannen, selbst in dem Buch zu lesen, geschah etwas Wunderbares: vom Buchstabieren wurden ihnen die Augen schwer und sie schliefen endlich ein. 


Als Bassirous alter Kumpel „Rüpel Fletcher“ dann eben dieses Buch stahl war die Not groß, denn Kisi und Esi wollten natürlich wieder nicht einschlafen. Der König bat alle seine Piratenfreunde, Jack Sparrow, Käpt´n Blaubär und Epharim Langstrumpf, um Hilfe, doch alle hatten keine Zeit.
Nur Admiral Andrea Pohlmeyer (die auf dem Meer immer seekrank wurde) eilte Bassirou, mit ihrer Mannschaft, zur Hilfe und machte sich auf den beschwerlichen Weg. Die Mannschaft hatte wirklich alle Hände voll zu tun, galt es doch erst einmal eine Schatzinsel zu finden um an Informationen zu kommen. So ruderten die Kinder wie wild drauf los. Um nun auch noch die richtige Insel zu bestimmen, folgte das Spiel „die Reise nach Jerusalem“.
Im Anschluss mussten Lavafelder (die Kinder hüpften über weit auseinander liegende Fliesen) und hohe Berge (Sitzsäcke) überwunden werden. Nachdem dann alle Ecken und Winkel der Bücherei durchstöbert waren, fanden die Piraten endlich „das Buch“. Doch zu ihrem großen Schreck war es fast leer. Um es wieder zu füllen wurde gemalt und sogar ein Brief (an dem sich alle beteiligten) geschrieben. Nun konnten Kisi und Esi endlich wieder gut einschlafen. 
 Zum Abschluss der spannenden Lesenacht erhielten die Kinder (die noch gar nicht müde waren) ihre Piraten- Urkunde und da noch etwas Zeit war, bevor die Landratten wieder an Bord kamen, wurde noch ein wenig Seemannsgarn gesponnen, gelesen und gemalt.



Keine Kommentare:

Kommentar posten