Donnerstag, 27. Juli 2017

DLZ Ferienaktion "Tanzprojekt" in Kooperation mit dem jfd Rheine


-krk- Das Ferienprogramm der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. in Elte gestaltet sich immer mehr zu einem großen Erfolg. So auch beim „Tanzprojekt“ dass im Rahmen des Kulturrucksackes NRW und in Kooperation mit dem jfd Rheine stattfand.

Die Füße stecken
in Sportschuhen und stampfen, drehen und kicken in die Luft. Die Arme vollführen Schlängelbewegungen, die Hüften rotieren – der ganze Körper ist in Bewegung. Vier Tage lang, zwei Stunden täglich, haben sechs Mädchen mit großem Enthusiasmus die VideoClipDance - Choreographie von Tanzlehrerin und jfd-Mitarbeiterin Nina Kneuper eingeübt. Vor dem großen Spiegel im Yogaraum der SG Elte zeigt sie dem halben Dutzend Schülerinnen, wie es geht: „Wenn Ihr dieses Maaama hört - dann kommt der Slide.“ Slide – das würden ahnungslose Erwachsenen vielleicht schnöde mit Seitwärtsbewegung übersetzten. Slide hört sich natürlich cooler an und sieht genauso aus. 
Die zehn- bis zwölfjährigen Mädchen haben sich bei dem Ferienprogramm angemeldet, um wie die Stars zu tanzen – wie die im Videoclip eben, nur eben mir eigener Choreo. „Das sieht schon echt gut aus“, lobt Kneuper, die ein ausgeprägtes Tanz-Faible hat, die Kinder. Offenbar lauter Naturtalente. Auch die zehnjährige Isabella gehört dazu. Ihre Mutter hatte die Kursankündigung in der Zeitung gelesen. Man könne sich das ja mal anschauen. So richtig wusste Isabella eigentlich nicht, was auf sie zukommen würde. Inzwischen ist sie total begeistert, findet es toll sich hier etwas verausgaben zu können und im Team zu tanzen. „Ich tanz ja sonst auch in der Elter Tanzgarde aber das hier ist mal was ganz anderes“, sagt die 10-Jährige gut gelaunt. Außerdem habe sie zwei neue Freundinnen, Johanna und Joana, kennengelernt und mit denen schon die Handynummern getauscht. Die beiden Rheinenserinnen sind ebenfalls total begeistert und haben inzwischen bereits eine Whats-App Gruppe eingerichtet um auch mit allen anderen Mädels in Kontakt bleiben zu können.
Die Mädchen sind so begeistert von dem Projekt das sie selbst in den Pausen noch weitertanzen. Auch aus diesem Grund haben sie zum Abschluss des Workshops ihre Eltern eingeladen. „Dass das für einige Eltern gar nicht so einfach gewesen ist erklärt Isabellas Mama Mandy: „Eigentlich habe ich gerade Mittagspause!“
Als dann der große Augenblick gekommen ist, hält es keinen mehr auf seinem Platz. Während die Mädchen ihre Show vorführen, schauen die Eltern bewundernd und mit staunenden Augen zu. Die Faszination über die ausdrucksvollen Bewegungen steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Überall wackeln Füße, und Eltern nicken im Takt der Hip-Hop- Beats. „Unglaublich was die Mädchen in so kurzer Zeit gelernt haben“, lobt der einzige anwesende Papa, Markus Krüssel. 
Sozialarbeiterin Nina Kneuper nimmt währenddessen noch schnell ein Video auf, das sie umgehend in die neue Whats-App-Gruppe schickt. Dann erhalten die Kinder den Lohn des Künstlers - ihren Applaus. Und Isabella fragt: „ können wir bitte, bitte noch weiter tanzen, das macht so viel Spaß?“
en.

Mein Dank gilt der SG Elte die uns die Turnhalle und den Yogaraum zur Verfügung gestellt haben!
Karin Kühling

Keine Kommentare:

Kommentar posten