Mittwoch, 26. September 2018

KÖB feiert 111jähriges Bestehen


-krk- Die Öffentliche Katholische Bücherei (KÖB) feiert am 7. Oktober ihr 111-jähriges Bestehen. „Wir wollen einfach nur ganz locker feiern. 111 Jahre ist ja auch kein offizielles Jubiläum aber wir sind
gespannt, wer kommt“, erklärt Bibliothekarin Andrea Pohlmeyer. Schon ab 11 Uhr öffnen sich die Tore der Bibliothek um die Ausstellung zur Büchereigeschichte zu präsentieren aber auch klönen, schmökern und Bücher ausleihen ist natürlich möglich. Eingeladen dazu sind alle Interessierten, Leseratten und natürlich sämtliche Elteraner.

1845 wurde in Bonn der Borromäusverein „zur Förderung des katholischen Lebens und zur Begünstigung guter Schriften und Bücher“ gegründet. Neben dem Zentralverein wurden zahlreiche Ortsvereine geschaffen - so 1907 auch in Elte. Die Vereinsbücherei war im Pfarrhaus untergebracht und wurde vom Pfarrer und oft auch seiner Haushälterin verwaltet. Die Borromäusbüchereien stellten von Anfang an nicht nur belehrende und erbauende, sondern auch Unterhaltungsliteratur bereit. Gerade der armen Bevölkerung sollte ein einfacher und günstiger Zugang zu Büchern ermöglicht werden. 
1945 ging die Trägerschaft zwar auf die Pfarrei über aber der Borromäusverein unterstützt die Büchereien auch ,weiterhin wie zum Beispiel mit Besprechungsdiensten und Schulungen. 1955 hatte die Bücherei in Elte bereits über 1000 Bücher, die in dem Jahr 3600mal ausgeliehen wurden. In den fünfziger und sechziger Jahren waren es vermutlich vor allem Jugendliche, die zur Ausleihe kamen. Ende der sechziger, Anfang der siebziger Jahre zog die Bücherei dann ins damalige Jugendheim um. Die Leser waren auch weiterhin vor allem Kinder und Jugendliche. Zu dieser Zeit ging die Betreuung an Gemeindemitglieder über und es setzte sich die Bezeichnung „Katholische Öffentliche Bücherei“ durch.
 
1996 übernahm Stefan Schulte mit viel Engagement die Leitung der Bücherei St. Ludgerus. Er führte Buchausstellungen und Lesungen durch, lud die Kommunionkinder und den Kindergarten ein, und er suchte Sponsoren. Dadurch konnte bereits 1998 ein PC und eine Bibliothekssoftware angeschafft werden. Nach Abschluss der Dateneingabe wurde 2001 auch die Ausleihe auf EDV umgestellt. Nicht nur für Elte sondern auch für Rheine eine kleine Sensation, denn die Elter Bücherei war damals (in Rheine) die erste katholische Bücherei mit EDV. 

Im Jahr 2007 übernahm die Diplom-Bibliothekarin Andrea Pohlmeyer die Leitung der Bücherei. Da der engagierten Elteranerin vor allem die Leseförderung der Kinder am Herzen liegt rief sie zahlreiche Leseförder-Veranstaltungen ins Leben wie zum Beispiel der Bibfit-Bibliotheksführerschein für Kita-Kinder, der Bibfit-Lesekompass für Grundschulkinder, die Hörzu-Vorlesezeit und die sehr beliebte Hörzu-Lesenacht. Auch am Elter Ferienprogramm beteiligt sich die KÖB mit einen Hörzu-Kopfkino. 


Aktionen für Erwachsene gibt es aber natürlich auch. So bot die Bücherei im letzten Jahr zusammen mit der Frauengemeinschaft Elte erstmals eine „Walking Bibliothek“ an, bei der sich die zahlreichen und gut gelaunten Teilnehmer auf den Weg machten das Dörfchen Elte zu erkunden. An drei Stationen gab es kurze Texte zu hören, köstliche kulinarische Häppchen zu essen, Wein zu trinken und nette Unterhaltungen.
 
Nachdem die Bücherei 2014 ins neue Gemeindezentrum umzog sind die Räumlichkeiten nun größer, moderner und vor allem auch endlich für Gehbehinderte erreichbar. „Die Bibliothek ist inzwischen ein Ort, an dem man sich gerne aufhält, sich mit anderen Leuten trifft um sich über die Neuigkeiten im Dorf auszutauschen“, sagt Pohlmeyer stolz. Inzwischen stellt Eltes Bücherei rund 1700 Medien für Jung und Alt zur Verfügung. Darunter nicht nur Bücher und Hörbücher sondern auch CD´s, DVDs und jede Menge Spiele. Dass das Sortiment gut ankommt zeigt sich in der Bilanz des vergangenen Jahres - 140 Leser liehen 2750mal Medien aus.

Um die geplante Ausstellung zu erweitern ist Andrea Pohlmeyer noch immer auf der Suche nach Namen von ehemaligen Mitarbeitern, alten Fotos aber auch nach Geschichten über die Bücherei. „Wer etwas weiß darf sich gerne bei mir melden“, sagt die Bibliothekarin. Aufgeregt ist sie inzwischen auch schon ein wenig, schließlich ist nicht nur eine Vorlesezeit für Kinder sondern auch die Verlosung von Büchergutscheine (unter den Teilnehmern der Aktion „Elte liest sich hoch“) geplant. „Ich bin gespannt wer überhaupt kommt und Lust hat mit uns ein Gläschen Sekt zu trinken und einen gemütlichen Morgen zu verbringen.“

Wer jetzt noch alte Fotos hat kann sich gerne bei Pohlmeyer unter Tel.: 05975 927496 melden. Geöffnet hat die Bücherei sonntags von 10 bis 12 Uhr und mittwochs von 17 bis 18 Uhr. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist die Ausleihe übrigens kostenlos. Erwachsene zahlen nur fünf Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar posten