Donnerstag, 24. Mai 2012

Rotwangenschildkröte auf Tour

Seit Mittwoch schaut Sigrid Popp Drescher zusammen mit ihren Hunden Bruno und Wilsen täglich nach ihrem neuen Bewohner im Gartenteich.

Ihr „Ausflug“ in Elte hätte ein böses Ende nehmen können. Tollkühn begab sich eine Schildkröte dazu in den Straßenverkehr und irrte auf dem Hellhügelweg in Richtung Kindergarten umher. Joschi Lücke, ein aufmerksamer Spaziergänger, verhinderte dies – und nahm das Tier erst einmal mit zu sich nach Hause. Dort jedoch buddelte das Tierchen sich immer wieder frei, so das Lücke eine neue Bleibe für die Schildkröte suchen musste.
Er nahm Kontakt zu Sigrid Popp Drescher auf, die in Elte und Umgebung für ihre große Tierliebe bekannt ist, und übergab ihr die angebliche Landschildkröte. Mit Hilfe von Google stellte sich dann jedoch schnell heraus dass es sich um eine Rotwangenschildkröte handelte. „Zum Glück haben wir seit neustem einen kleinen Gartenteich, sonst hätten wir das Tier gar nicht bei uns aufnehmen können“, berichtet Popp Drescher. Seitdem sorgt sie zusammen mit ihrem Mann für Unterkunft und Futter des Tierchens.
„Ich hab erst mal im Zoo angerufen um heraus zu bekommen was die Tiere denn so fressen.“ Dort wurde ihr geraten es mit ein zwei Stückchen Katzenfutter zu probieren. Außerdem gab es noch so einiges Wissenswertes zu erfahren: Rotwangenschildkröten seien als Haustiere ziemlich ungeeignet – sie würden bis zu 30 cm groß und bis zu 4 kg schwer, erreichen ein Alter von bis zu 80 Jahren, und verwandeln ein zu kleines Wasserbecken durch ihre Ausscheidungen im Handumdrehen in eine stinkende Brühe.

„Vielleicht ist genau das eingetreten. Das Aquarium wurde zu klein, der Kostenaufwand zu groß und schwupps hat der Besitzer das Tier einfach so ausgesetzt“, vermutet die Tierfreundin. Denn komisch sei es schon das so eine Wasserschildkröte mitten in ein Waldgebiet ausgebüxt sein könnte.

„Na ja, sie hat´s ja gut bei uns und hat gleich noch ein paar Schicksalsgenossen gefunden“, sagt Sigrid Popp Drescher. Damit meint die Elteranerin die rund 20 Goldfische und Schleien die sich in ihrem Teich tümmeln und die ihr Mann vor dem Aussetzten in der Ems bewahrt hat. „Die wären doch gleich zu Fischfutter geworden, so etwas lassen wir nicht zu!“

Wer eine Rotwangenschildkröte vermisst oder sich für das Tier interessiert, kann sich unter Tel. (05975) 92 73 21 melden. krk


Die Rotwangenschildkröte fühlt sich Gartenteich von Sigrid Popp Drescher sichtlich wohl.

Auf dem Hellhügelweg in Richtung Kindergarten, im Naturschutzgebiet, wurde die Sumpfschildkröte von einem Spaziergänger gefunden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten