Mittwoch, 24. Oktober 2012

Der süße Typ aus Elte

 
Rheinenser mögen es, Norddeutsche auch. Und Niederländer sowieso: Lakritze! Doch wenn nördlich des Weißwurstäquators Naschkatzen verzückt die Augen verdrehen, schütteln Süddeutsche nur mit dem Kopf. Lakritze essen? Gar mögen? „Igitt, das ist doch Bärendreck“weis Pascal Leding, vom Süßwarenstand Ronnie Sauer zu berichten.
Der Elteraner hat Anfang des Jahres gerade erst den Stand von seinem ehemaligen holländischen Chef Ronnie Sauer, der bereits seit 20 Jahren auf den Märkten des Kreis Steinfurt vertreten ist, übernommen, kennt sich aber mit Süßigkeiten jeder Art bestens aus. Denn schon als 15-Jähriger ...
... half er Sauer beim Verkauf auf dem Wochenmarkt oder auf dem Kirmes in Rheine . Erst haben mich meine Eltern oft noch zum Stand bringen müssen und später bin ich dann mit dem Motorrad gefahren“, erinnert sich der gelernte Kfz-Mechatroniker schmunzelnd an die Zeit zurück.
Inzwischen ist der 24-Jährige sowohl auf dem Rheiner, dem Mesumer und Elter Kirmes, dem Kartoffelfest Elte und fast im gesamten Kreis Steinfurt unterwegs um seine süße Ware an den Mann, die Frau und vor allem natürlich an das Kind zu bringen. Auch auf den Wochen- und Krammärkten ist er vertreten. Unterstützung findet er dabei innerhalb seiner Familie: „zum Glück hilft mir mein Bruder Daniel hin und wieder aus, sonst wäre die viele Arbeit gar nicht zu schaffen“, sagt Leding. Der junge Mann ist so an das Arbeiten gewöhnt das er falls er mal einen Tag Leerlauf hat mit der „vielen Freizeit“ gar nichts anzufangen weis.
Für den Rheiner Kirmes hat er über 600 Kilogramm Fruchtgummis, Bonbons, Lutscher und viele andere unwiderstehliche Süßigkeiten geordert. „Vermutlich muss ich aber noch mal nachbestellen“, freut sich der Hobby-Feuerwehrmann.
Holländische Lakritz-Spezialitäten sind aber absolut der Renner an seinem Stand. „Ob süß, leicht salzig, mit Honiggeschmack oder auch in vielen weiteren Arten und Geschmacksrichtungen für jeden Lakritz-Liebhaber ist etwas dabei.“, sagt Pascal Leding. Kundschaft findet er aber nicht nur auf den unterschiedlichen Märkten. Per Internet verschickt er seine süße Ware sogar bis nach Berlin und Bayern. „Denn dort ist „Bärendreck“ oder „weiße Kreide“sehr schwer zu bekommen“, berichtet Leding. Krk
 





Keine Kommentare:

Kommentar posten