Sonntag, 16. Dezember 2012

Die traun sich was Teil 4


 
Die Hochzeitsvorbereitungen für Saskia Schürmann und Markus Quiel gehen in die nächste, entscheidende Runde. Das Symbol das für die Ewigkeit, das Nichtendende steht – der Ehering.

„Wir haben uns vorab schon mal im Internet informiert“, berichtet Markus Quiel. Denn sowohl das Material als auch der Preis sollten mit den Wünschen des Brautpaares übereinstimmen. „Wir haben uns dann aber doch entschlossen die Ringe hier vor Ort zu kaufen, das ist einfach persönlicher“, erzählt Quiel weiter.
So besuchten die beiden Juwelier Beurich in Mesum, wo ihnen die Angestellte Iris Rauß Wesling mit Rat und Tat zur Seite stand. Diese wies das Paar auf die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten hin, so das die richtigen Ringe, eine Mischung ...
...aus Edelstahl und Weißgold, schnell gefunden waren. „Ich hätte aber gern einen Ring mit einem Steinchen?“, fragt Saskia Schürmann fast etwas schüchtern. „Dann mach das doch einfach mein Schatz“, beantwortet Markus die Frage seiner Liebsten nur all zu gerne.
Nachdem sich die Braut einen Stein ausgesucht hat, muss sie sich nur noch für die passende Form entscheiden. „Dass ist ein Carrée im brillantierten Princess-Schliff“, lobt Verkäuferin Schürmann guten Geschmack . Auf die Frage wie der perfekt Ring fürs Leben beschaffen sein sollte antwortet diese: „ Er sollte beiden Partner ein gutes Bauchgefühl geben und sich durch einen hohen Tragekomfort auszeichnen.“

Gedanken zur Gravur hat sich das Brautpaar ebenfalls schon gemacht: „Wir haben uns entschieden nur das Datum eingravieren zu lassen, das reicht uns.“ Aber nicht nur die Ringe haben inzwischen ihre Gravur bekommen, denn auch Saskia hat sich entschieden eine ganz persönliche vornehmen zu lassen. Beim Tätowierer ihres Vertrauens ließ sie sich, auf ihrem linken Unterarm, einen roten Stern stechen. „Der steht jetzt für meine große Liebe Markus, deshalb auch die Farbe rot“, sagt die tapfere 26-Jährige.

Am Donnerstagabend konnten die Beiden nun ihre Ringe endlich abholen, natürlich nicht ohne sie vorher noch einmal probiert zu haben. „Meiner passt super“, war sich Schürmann sicher und steckte ihrem Markus schon mal den Ring probeweise an den Finger. Dann kuschelt sie sich eng an ihn und flüstert ihm zärtlich ein:„ Ich liebe dich“, ins Ohr. Krk


Keine Kommentare:

Kommentar posten