Montag, 11. Februar 2013

Wenn der Präsident zum Frosch wird

 



Wir sind Elte – wir sind Karneval“. Völlig ausgeflippt feierte das Dorf seine fünfte Jahreszeit. Am Wochenende regierten in Elte die knuffigen Puppen aus der Mappet-Show. Doch wurde auf dem Elter Dorfplatz keine Szene der Kultserie gedreht – stattdessen wurde unter diesem Motto der Elter Karneval zelebriert. Im ausverkauften Festzelt bekam das bunt kostümierte Publikum eine abwechslungsreiche, lustige, mit vielen Höhepunkten gespickte Show geliefert.
Die Veranstaltung ist nicht mehr wegzudenken und begeistert die Narren in der ganzen Gemeinde und darüber hinaus", freute sich Vorsitzender der KG Elte Günter Fege. „Damals wie heute kommen nahezu ...
... alle Aktiven aus dem Dorf“, ergänzte Sitzungspräsident Markus van der Giet der in diesem Jahr als „Körmit“ auf der Bühne stand und Yvonne Mersch als „Miss Peggy“ an seiner Seite hatte. Rechts oben auf der Bühne überwachten „Stetler“ und „Wolldorf“ mit kritischen Augen das Geschehen.
Nach der Begrüßungsrede verabschiedete Fege das ausscheidende Prinzenpaar Jens Könnig und Yvonne Mersch mit den Worten: Ihr habt Elte super vertreten, es war eine tolle Zeit mit euch, wir hätten uns kein besseres Jubiläumsprinzenpaar wünschen können, schade das damit Schluss ist!“ Das Paar verabschiedete sich nicht ohne Geschenk an den Verein und übergab eine Prinzenkette für die kommende Session.
Der Vorsitzende ließ es sich nicht nehmen die anwesende Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder noch einmal auf das Elter Grundschul-Problem anzusprechen. Diese konterte jedoch: „Ich wusste schon das dass heute Abend ein Thema sein würde, daher habe ich mich gewappnet und als moralische Unterstützung alle vier stellvertretende Bürgermeister mitgebracht. Außerdem wollen wir heute Spaß haben und Humor ist wenn man trotzdem lacht.“
Mit den Worten : „Applaus, Applaus, Applaaaaus!“, rief „Körmit“ alias Markus van der Giet anschließend die Kükengarde für ihren Schautanz auf die Bühne. Nachdem diese ihr Können gezeigt hatten war es an der Zeit das neue Prinzenpaar zu proklamieren. Mit „Sascha von Pauken und Sägen“ und seiner Lieblichkeit Prinzessin „Maren von Pfeifen und Spritzen“ hat Elte nun ein ganz besonders junges Prinzenpaar zu bieten. KUR-Präsident Albert Wilpsbäumer der zusammen mit dem Kur- und Stadtprinzenpaar Manfred II. und ihre Lieblichkeit Monika Victoria samt ihrem Gefolge, der Stadtgarde Rheine und dem Fanfarenzug Aloysius Kiebitzheide, dem Prinzenpaar seine Aufwartung , sagte dazu: „Gerade mal 19 Jahre alt, vor sieben Jahren Kinderprinz, jetzt Prinz, da ist doch noch Luft nach oben, oder?“KUR- und Stadtprinz Manfred II ließ es sich anschließend natürlich nicht nehmen, seine Karnevals-Hymne mit viel Stimmvolumen und Inbrunst anzustimmen.

Was nun folgte war ein bunter, lustiger und temporeicher Reigen von Darbietungen. Weltenbummler Andreas Hille, bereits zum 19. Mal in Elte, unterhielt das Publikum mit bunt gemischten Dönekes und brachte er den Saal mit der ein oder andere Zote seiner Frau, die er liebevoll „Dornröschen“ nannte zum Lachen. Eine Mischung aus Artistik und Musik boten die Wackeltenöre aus Gellendorf. Jens Gebhardt ebenfalls aus Gellendorf sorgte mit seiner Imitation von Horst Schlämmer und Uschi Blum dafür das dass Publikum schunkelte und aus voller Kehle mitsang. Ihren Höhepunkt erreichte die Stimmung jedoch als Mathias Hörsting sich in einen Bauchredner verwandelte und mit seiner Puppe, eine Mischung aus Adler und Fasan und der Stimme von Markus van der Giet, allerlei Bissiges vor allem in Bezug auf Mesum zum Besten gab, so das dass Zelt komplett ausflippte. Die Solotanzmariechen Marina Schrader und Jasna Fendesack ließen ihre Hüften kreisen, warfen die Beine in Höhe und trafen damit voll den Geschmack des Publikums. krk












Falls Jemand Fotos erwerben möchte kann er mich gerne per Mail unter karin.kuehling@gmx.de kontaktieren. (Gegen einen kleinen Obolus der der KGE von mir zu Verfügung gestellt wird.)




 

Keine Kommentare:

Kommentar posten