Montag, 11. Februar 2013

1. Männerballett-Contest in Elte




Für Bombenstimmung braucht es nur wenige Zutaten: Musik, tanzende Männer und ein Zelt gefüllt mit feiernden Gästen. Das bot der 1. Männerballettcontest der KGE am Samstag auf dem Elter Dorfplatz.
Man nehme ein wenig Muppetshow, eine Prise Strandgefühl, gestandene Cowboys, etwas Frühling und Dschungellook, packe in die entsprechenden Kostüme knackige, mehr oder weniger wohlgeformte Herren und hauche ihnen mit Partymusik akrobatisches Leben ein - fertig ist das Erfolgsrezept für ein Männerballett vom Feinsten. 4 Gruppierungen maßen sich mit allem, was Mann so kann, auf der Bühne und ließen sich von einer Fachjury bewerten. Knapp 3 Stunden dauerte die Revue von ausgefeilten und außergewöhnlichen Choreografien. Am Ende standen auf dem höchsten Siegertreppchen ...
... alte Bekannte - das Dreamteam der Catenhorner Funken.
„Die Jungs habens einfach drauf“, sagte der Vorsitzende der KGE Günter Fege über die Männer, die mit Akrobatik in Blumen, Bienen und Schmetterlingsoutfit überzeugten.
Mit Erfolg, obwohl die Wertungen in der Gesamtbeurteilung dicht aneinander lagen: Platz eins erhielt 57 Punkte, Platz zwei 43 und Platz drei noch 38 Punkte. Gewertet wurde in einem Punktesystem von 0 bis 20. „Schwerstarbeit“, meinte Saskia Quiel, die kurzfristig für ein Jurymitglied eingesprungen war. Klar, während die Gäste im Zelt frenetisch feiern, müssen die Juroren einen kühlen Kopf und einen scharfen Blick bewahren. „Trotzdem ist das ein Riesenspaß“, versicherte Quiel. Erlebte sie doch auch, wie die Jungs von „High 5“ die Laune anheizten oder was sich unter so manchen keuschen Badeanzug verbarg. Vom biederen weißen T-Shirt bis zum blanken Oberkörper reichte das, was die fünf Jungs zu bieten hatten.
Eine Augenweide nicht nur für die Damenwelt waren die Tänzer des Männerballetts Altenrheine. Die in ihren knallroten Kostümen die Bühne rockten. Und ess hatte schon ein wenig von der TV-Casting-Schau a la „Deutschland sucht den Superstar“: Denn die Herrren brachten ihren eigenen Fanclub mit, die plakatschwingend ihre Favoriten beklatschten, johlten und für Stimmung sorgten.
Die KGE ließen an diesem Abend nicht nur die Puppen tanzen denn außer „High 5“ kam auch eine zweite Gruppe, Wild Elch Group (WEG), aus den eigenen Reihen und ließ es so richtig krachen. Ihren Traum vom Wilden Westen zeigten die Cowboys mit Lassoschwung und witziger Performance. Das Fazit der Veranstalter brachte der Moderator des Abends, Markus van der Giet, erfahrener Sitzungspräsident auf den Punkt: „eine rundum gelungene Mega-Party, die im nächsten Jahr auf alle Fälle wiederholt wird.“krk





Quelle: Münsterländische Volkszeitung

Keine Kommentare:

Kommentar posten