Donnerstag, 28. März 2013

Jahreshauptversammlung der SG Ete


v.l.1. 2. Vorsitzende Clemens Möller, Kassenprüfer Carsten Promehl, Jugendobmann Ulrich Schräder, Kassenprüfer Hendrik Schnellenberg, Schatzmeister Jochen Kurnoth, Jugendwart Christina Börger, Abteilungsleiter Tennis Arthur Schröder, Abteilungsleiter Gymnastik Stefanie Lake und der 1.Vorsitzende Bernd Lunkwitz.

Ohne große Aufreger, aber mit dem ein oder anderen Lacher ging am Freitagabend die Jahreshauptversammlung der SG Elte über die Bühne. Knapp 30 Mitglieder begrüßte der 1. Vorsitzende Bernd Lunkwitz und hatte wie seine Vorstandskollegen überwiegend gute Nachrichten im Gepäck.
Wie üblich startete der Abend mit der Ehrung für langjährige Mitglieder. Monika Rütz, Stefan Schröder und Stefan Schulte-Walter erhielten eine Urkunde und die silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft in der Sportgemeinschaft und die Torjägerkanone erhielt wiedereinmal Mario Niehaus.

In seinem Geschäftsbericht betonte Bernd Lunkwitz besonders die Ehrenamtsarbeit des Vorstandes: „ Ohne Ehrenamt kann man so einen Verein ...
... nicht führen. In der heutigen Zeit kommt immer mehr Arbeit auf uns zu. Das ist kaum noch zu leisten. Aber das geht nicht nur uns sondern auch anderen Vereinen so.“

Auch betonte Lunkwitz das die Vergreisung des Ortes zu verhindern sei indem man als Verein attraktiv bleiben müsse. Trendsportarten zu erkennen und anzubieten sei wichtig da viele der Sportler inzwischen nur noch Kurse belegen wollen aber keine Mitgliedschaft im Verein anstreben. „Auch das Thema „Bewegte Schule“ ist wichtig für den Verein. Für solche Unternehmungen brauchen wir jedoch Übungsleiter und Ehrenamtliche die wir im Moment so noch nicht haben. Deshalb sollten wir möglichst viele potenzielle Interessenten darauf ansprechen und diese rekrutieren“, so Bernd Lunkwitz. Weiterhin erwähnte der Vorsitzende die fast fertiggestellte Spielfeldabgrenzung, das neue Beachvolleyballfeld und das im nächsten Jahr stattfindende Jubiläum (40 Jahre) des Vereins. Auch wies Lunkwitz darauf hin das in diesem Jahr der Erwerb eines Rasenmäherkompaktgerätes an stünde. Über die Kosten der Anschaffung solle aber noch in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung nachgedacht werden.

Die anschließenden Berichte der Abteilungen waren überwiegend positiv.
Kassierer Jochen Kurnoth verlas den Kassenbericht: Einnahmen von insgesamt 104.393 Euro standen Ausgaben in Höhe von 98.793 Euro gegenüber. Dass es nur ein „kleiner“ Überschuss in Höhe von rund 5599 Euro sei, läge an den größeren Anschaffungs- bzw. Aufwendungskosten, die die SGE getätigt habe. Kurz und bündig fiel der Bericht von Kassenprüfer Hendrik Schnellenberg aus: „Wir haben die Zahlen geprüft und keinerlei Unregelmäßigkeiten feststellen können. Wir empfehlen die Entlastung des gesamten Vorstandes.“

Dieser Vorschlag wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Neben dem Finanziellen wichtigster Punkt, waren die Vorstandsneu- bzw. Ergänzungswahlen. Sowohl Bernd Lunkwitz (1. Vorsitzender), Renate Amann (Frauenwart), Christina Börger (Jugendwart)als auch Schatzmeister Jochen Kurnoth wurden in ihren Ämtern bestätigt und erhielten anhaltenden Applaus. Sowohl Lunkwitz als auch Kurnth betonten jedoch das dies ihre letzte Amtsperiode sei. Der Posten der Abteilungsleiter Fußball konnte nicht neu besetzt werden, da sich niemand für diesen Posten zur Verfügung stellte.

Eine Veränderung gab es auf dem Posten des Kassenprüfers. Da Andre Görlich den Posten bereits seit zwei Jahren innehatte, wurde Carsten Promehl zum neuen Kassenprüfer ernannt.
Nach den Berichten aus den Abteilungen (siehe Extra-Artikel) zog ein sichtlich zufriedener Bernd Lunkwitz ein positives Resümee: „Nach vorne schauen, Trends erkennen und neue Trainer und Schiedsrichter für den Verein gewinnen, das wird das Motto des kommenden Jahres.“


Berichte aus den Abteilungen:

Unsere Kurse sind sehr gut besucht, es läuft für unsere Abteilung richtig gut“ konnte Stefanie Lake Abteilungsleiterin für Gymnastik freudig verkünden. Vor allem die Hip-Hop Kurse seien richtig stark besucht. Die insgesamt 40 Mädchen wären in drei Gruppen aufgeteilt. „Vom Muskelaufbautraining, Pilates, der Rückenschule oder den verschiedenen Möglichkeiten im Seniorenbereich - unser Programm ist einfach so vielseitig da ist für Jeden etwas dabei“, berichtete Lake stolz.

Arthur Schröder Abteilungsleiter Tennis freute sich über den Anstieg der Mitglieder im Tennis von 80 auf etwa 100 Mitglieder: „Mit unserer Abteilung geht es langsam wieder aufwärts.“ Vor allem in Sachen Jugendarbeit habe sich einiges getan. „Die Tennis AG´s an den Schulen wird gut angenommen, so bleibt der ein oder andere Schüler bei uns im Verein hängen. Lobend erwähnte er Franziska Schröder die den 3. Platz bei der Stadtmeisterschaft gemacht habe. Auch freute sich der Abteilungsleiter über die jetzt erstmals wieder gegründete Jugendmannschaft im U10 Bereich.

 
Fußball- Abteilungsleiter Andre Görlich berichtete von einigen Turbulenzen die es im vergangenem Jahr durch den Trainerwechsel von Thomas Mersch in der 1. Mannschaft der SGE gegeben habe. Den Posten habe Peter Maier aber inzwischen, zusätzlich zu seiner Trainerfunktion in der B-Jugend Mannschaft, übernommen.

Jugendwart Christina Börger berichtete vom letzten Jugendzeltlager in Lünne und das es bei dem in diesem Jahr stattfindenden Lager eine besondere Herausforderung gäbe – die 50 Kilometer lange Radstrecke. „Das wird ganz schön anstrengend für einige der Kids“, so Börger.

Jugendobmann Ulrich Schräder berichtete das sich Dennis Albers und Christian Schräder für die Ausbildung zum Trainer angemeldet haben und es mit Jonas Overesch endlich auch wieder einmal einen Schiedsrichteranwärter gäbe. Er freute sich über die mit Eintracht Rodde gegründete Spielgemeinschaft im A-Jugendbereich. Auch lud er alle Interessierten zum 10. Dorfpokalturnier, das am 15. Juni stattfindet, ein. „Die Mannschaften können nun wieder bei mir gemeldet werden.“

Quelle: Münsterländische Volkszeitung

Keine Kommentare:

Kommentar posten