Sonntag, 19. Mai 2013

Pfingstkirmes in Elte




Auf der Elter Frühjahrskirmes ist so mancher Rundgang zur Eröffnung am Samstagnachmittag deutlich kürzer ausgefallen als gewöhnlich. Angesichts des Wetters wählten viele Familien nur eine kurze Route über den Jahrmarkt.

Leichtes Gedränge gab es lediglich am Bierstand, ansonsten sahen die Buden- und Fahrgeschäftsbesitzer richtig enttäuscht aus. Der Eismann saß vor seinem Wagen, schaute gelangweilt vor sich hin und schleckte sein Eis alleine. Nebenan am Stand mit den bunten, eisgekühlten Getränken ließ sich ebenfalls kein Kunde blicken.

Auch die gut 50 Kirmesgänger die am Sonntagnachmittag ...
die Kirmes besuchten verteilen sich sehr übersichtlich auf dem Platz. Dort konkurrierte zwar der Duft von süßen Leckereien, gebrannten Mandeln und gebackenen Waffeln mit denen von eher deftigen Leckereien, jedoch fanden diese kaum Abnehmer. Einzelne Kinder und Teenager nutzen die Fahrgeschäfte.

Allen Widrigen zum Trotz strahlte der kleine Dominik: Gemeinsam mit seinem Bruder Nevio und seinen Eltern schlenderte er über die Elter-Kirmes. Eine Runde auf der Eisenbahn, einmal abheben im Flieger-Karussell und noch Enten angeln – für die beiden Grevener Jungen gab es das komplette Kirmesprogramm, entsprechend gut war auch ihre Laune.

Doch bei den Schaustellern gab man sich nach zwei Tagen eher zurückhaltend. "Bei so schlechtem Wetter kommen weniger Besucher. Selbst ein regenfreier Montag werde das verregnete Geschäft nicht mehr ausgleichen können“, sagt Pascal Leding vom Süsswarenstand „Ronnie Sauer“. „Bei so wenig Besuchern hat man keine Chance. Alles, was wir jetzt noch verdienen, ist nur eine kleine Korrektur; die Kirmes ist einfach ins Wasser gefallen", zog der Elteraner Bilanz.

Dominik und Antonio genossen währenddessen weiterhin ihren Kirmesausflug. Mit ihrer Mutter Ljubljana Lormis stärkten sie sich mit Pommes frites. "Ich finde es gut, dass es mit der Pfingstkirmes Unterhaltung für Familien gibt", sagt die junge Mutter. - Ein paar Stühle weiter griff Melvin (2) mit seinen kleinen Händen begeistert in eine große Tüte Popcorn. Großvater Willi gefällt die kleine Kirmes mit Fahrgeschäften, herzhaften und süßen Snacks, kühlen Getränken und Gewinnspielen. "Schade, dass das Wetter so schlecht war." Er würde im nächsten Jahr "auf jeden Fall" wieder zur Pfingstkirmes kommen.
Dominik würde auch gern wiederkommen - und noch ein Auto beim Entenangeln gewinnen - denn das hat in diesem Jahr leider noch nicht geklappt. krk



Keine Kommentare:

Kommentar posten