Dienstag, 25. Juni 2013

Lanfrauen zu Besuch bei BNP in Bevergrn



Die Radtour der Landfrauen Elte und des Landwirtschaftlichen Ortsvereins zur Betriebsbesichtigung der Firma BNP Brinkmann war ein voller Erfolg. Insgesamt 50 Teilnehmer trafen sich nach einem starken Regenschauer auf dem Dorfplatz in Elte. Während der gesamten Hinfahrt blieb es trocken und bei der Ankunft in Bevergern schien sogar die Sonne. Teilnehmer an der Radtour waren auch Andreas Pohlmeyer, Geschäftsführer der Firma BNP, und seine Frau Andrea (beide Elteraner).
Pohlmeyer war es auch der
bei der Ankunft in seinem Betrieb einen weiteren Geschäftsführer der Vertriebsleitung Thomas Güthe vorstellte. Sowohl Güthe als auch Pohlmeyer führten die Besucher später in zwei Gruppen durch den Betrieb.
Zunächst informiert Andreas Pohlmeyer die Gäste jedoch, in der Eingangshalle, über die Gründung (1952 von seinem  Onkel Paul Brinkmann) und die weitere Entwicklung des Betriebes. Dann stellte er die Produkte anhand von Proben vor.

Viele der Landfrauen zeigten sich überrascht über die vielen Spezialanfertigungen. So gab es unter anderem wasserdichte Vliesstoffe für den Teichbau und die Teichlandschaft. „Auch die Autoindustrie ist Abnehmer von Vliesstoffen, die für Ablagen und Abdeckungen in Pkws genutzt werden“, berichtete Pohlmeyer. Fachhandel, Fachmärkte, Discounter und der Großhandel würden mit BNP Produkten beliefert. Aber auch der Internethandel würde immer weiter ausgebaut.
Der Elteraner berichtete weiter: „2011 wurde der Bereich „Bed Care“, der sich mit der Herstellung und der Vermarktung von Matratzenschutzprodukten beschäftigt vom Unternehmen BNP Brinkmann abgespalten und in Niedersachsen angesiedelt.“

Die Landfrauen konnten anschließend bei laufender Produktion die Herstellung verschiedener Vliesstoffe beobachten. Auch folgte die Besichtigung des neu errichteten Labors. Hier wurden die Produkte ständig auf Reißfestigkeit, Schwerentflammbarkeit und auf weitere Eigenschaften geprüft, um den immer größeren Anforderungen gerecht zu werden. Der Geschäftsführer beantwortete auch die vielen Fragen der Besucher und wies darauf hin: „Unsere Mitarbeiter können sich fortlaufend weiter qualifizieren, um dann die erforderliche Verantwortung im Betrieb zu übernehmen.“ Auch gäbe es im Betrieb noch Ausbildungsplätze die noch nicht besetzt seien..
Maria Upmeyer die Vorsitzende der Landfrauen bedankte sich im Namen der Besucher für die vielen Informationen und die Einblicke in den umfangreichen Produktionsablauf.

Nach der Besichtigung konnten sich die Besucher, auf dem Hof Ostendorf, in einem gemütlichen, mit frischen Sommerblumen dekorierten Raum niederlassen und sich das von den Landfrauen vorbereitete Essen schmecken lassen. krk

Keine Kommentare:

Kommentar posten