Dienstag, 17. Dezember 2013

Lebendiger Adventskalender KFD/Landfrauen, Kiga und Räuberhöhle



„Wir sagen euch an, den lieben Advent“ sangen die Besucher, die zusammen mit den Elter Landfrauen und der KFD Elte das 13.Türchen des Lebendigen Adventskalenders, am Freitagabend am Elter Pfarrheim öffneten. Als nächstes folgte die
Geschichte vom Adventsengel. Abschließend wurde noch das Schneeflöckchen besungen, das sich aber so gar nicht zeigen wollte und so widmeten sich die Besucher den von den Frauen frisch gebackenen Plätzchen.


Das 14. Türchen wurde am Samstag, im Elter Kindergarten, geöffnet. Kindergartenleiterin Sigrid Niehoff und Erzieherin Ines Kaufmann hatten zuvor bereits viele Weihnachtslieder mit den Kindern eingeübt und stimmten nun eines davon an: „Zeit für Ruhe Zeit für Stille“, erscholl es aus den vielen kleinen Mündern. Begleitet wurden die Kinder dabei vom Gitarrenspiel ihrer Erzieherinnen. Ines Kaufmann las nun die Geschichte vom „Kleinen Stern“ vor und hielt dabei das Bilderbuch ganz hoch, damit die zahlreich erschienenen Eltern und Besucher ebenfalls die adventliche Geschichte mitverfolgen konnten.
Die Kinder wartetet inzwischen schon ganz gespannt darauf das sich endlich das Türchen des lebendigen Adventskalenders öffnete. Schließlich hatten Niehoff und Kaufmann „hohen Besuch“ angekündigt. Dieser zeigte sich nun auch endlich und die Steppkes konnte alle einmal das „heilige Paar“ in die Hand nehmen und streicheln. Selbstverständlich kam auch Eselchen Benjamin nicht zu kurz, denn die kleine Frieda legte ihm, mit den Worten: „Damit der auch was zu fressen hat“ ein wenig Gras in den Korb. Nun folgten Weihnachtslieder wie „Im Advent“ und „Macht euch bereit“ bevor es an die Aufführung des Lichtertanzes ging. Die Erzieherinnen hatten jede Menge Windlichter und selbst gebastelte Sterne vorbereitet die nun an die Kinder verteilt wurden. Dann stellten sich alle im Kreis auf, hoben die strahlenden Lichter in die Höhe und tanzten damit im Kreis.
Da es inzwischen richtig kalt war konnten sich die Kinder an heißem Kakao und die Erwachsenen am Punsch wärmen. Sogar Bratwurst vom Grill konnte erworben werden. „Der Erlös aus dem Verkauf kommt unserer neuen Kinderküche zu Gute“, sagte Kindergartenleiterin Sigrid Niehoff und bedankte sich herzlich beim Elternbeirat der sich um die komplette Organisation des Abends gekümmert habe.







Der Weg zu Tür Nummer 15 wurde den vielen Besuchern, am Sonntag, von Dutzenden von Kerzen gewiesen. Und als der Uhrzeiger fast auf sechs Uhr steht ist im „Schmidts-Kämpken „ einer kleinen Querstraße, inzwischen einiges los.
Über 50 Elteraner sind gekommen und freuen sich über die heimelige Weihnachtsstimmung die die „Räuberhöhle“, Garage von Familie Willer-Droste, ausstrahlt. Denn während es draußen dunkel und kalt ist, brennen hier Kerzen und es duftet nach Zimt und Lebkuchen. Die Kleinsten der Besucher haben bereits ihre Plätze, ganz vorne vor der riesigen Leinwand, eingenommen und warten nun ganz gespannt darauf was hier gleich passieren soll.
Mitglieder der Emmaus-Band, zu denen auch Christiane Willer-Droste gehört stimmen dann mit ihren Gitarren das Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ an, bei dem alle Besucher kräftig mitsingen. Auch die nächste Aktion war ganz auf die Kleinen abgestimmt – ein Bilderbuchkino. Erzählt wurde die Weihnachtsgeschichte anhand vieler bunter Bilder. Anschließend wurden Rasseln, Schellen und Glöckchen verteilt und die Kinder konnten nach Herzenslust zum Refrain des Liedes „In der Weihnachtsbäckerei“ ihre Instrumente ausprobieren. Nun folgte der Wichteltanz, für den sich die Mädchen und Jungen lustige Weihnachtsmützen aufsetzten, im Kreis aufstellten um dann flink auf der Tanzfläche herumzuwuselen. Danach wurde der riesige Garten der „Räuberhöhle“ gestürmt. Die Kinder eilten zu den Schaukeln, Klettergerüsten und Rutschen und die Erwachsenen zu den Glühwein- und Plätzchenstationen, denn inzwischen waren alle recht durchgefroren. „So geht Weihnachten“ brachte es Norbert Elbeshausen am Ende der schönen Veranstaltung auf den Punkt. krk





Quelle: Münsterländische Volkszeitung

Keine Kommentare:

Kommentar posten