Montag, 14. April 2014

Elte rüstet sich für die Teilnahme am diesjährigen Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"


-krk-„Unser Dorf hat Zukunft“ so heißt der Wettbewerb, des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), der im Abstand von drei Jahren auf Kreisebene stattfindet.
Aus diesem Anlass traf sich nun der Stadtteilbeirat Elte, in der Gaststätte „Zum Hellhügel“, denn das Dorf hat seine Teilnahme für dieses Jahr bereits zugesagt.
Die Vorsitzende Gertrud Vater hatte dazu sämtliche Vereine Eltes eingeladen, um
über die Teilnahme an dem Kreiswettbewerb zu sprechen. Viele der Vertreter der großen Vereine waren der Einladung gefolgt.
An der Versammlung nahm auch Diplom Sozialpädagogin/-arbeiterin Birgitt Overesch teil, die Auskunft zu den verschiedenen Themen des Wettbewerbs und Projekten der Initiative Dorf.Land.Zukunft. gab.Wir sollen in dem Wettbewerb zeigen, dass wir unseren Lebensraum also unser Dorf bewusst gestalten, pflegen und für die Zukunft nachhaltig entwickeln. Durch unsere Initiative DLZ haben wir dafür, wie ich glaube, ein unglaubliches Potenzial“, betonte Overesch. Insgesamt fünf Bewertungsbereiche gäbe es in dem Wettbewerb: - Konzeption und deren Umsetzung, - wirtschaftliche Entwicklungen und Initiativen, - soziales und kulturelles Leben, - Baugestaltung und Entwicklung und - Grüngestaltung und Dorf in der Landschaft. „Zu all diesen Bereichen sind die Elteraner bereits aktiv geworden, das sollten wir nutzen!“, sagte die Elteranerin und glaubt fest an einen Erfolg beim Wettbewerb. Nur wer langfristig denke und ständig an der Sache arbeite, habe eine Chance, solchen Herausforderungen gerecht zu werden.
Für die Beteiligung hob auch Gertrud Vater alle positiven Aspekte des Dorfes Elte hervor. „Wir haben durch viele Aktionen auf unser Dorf aufmerksam gemacht und sind inzwischen im ganzen Kreis bekannt, außerdem haben wir viele stark engagierte Vereine. Zudem biete Elte mit Kindergarten, Grundschule und angrenzendem Sportplatz „optimale Bedingungen“.
Nach kurzer Diskussion waren die Teilnehmer der Versammlung der Meinung, dass es für Elte nur positiv zu sehen sei, wenn man an dem Wettbewerb teilnehmen würde.
So wurden aus der Versammlung heraus noch am selben Abend Mitglieder für eine Arbeitsgruppe berufen, die sich um die Aspekte der Teilnahme kümmern sollen. Diese Gruppe setzt sich aus folgenden Elteraner zusammen: Birgitt Overesch, Gertrud Vater, Heinz Pöpping und Bernd Lunkwitz.
Die Arbeitsgruppe soll nun die Präsentation Eltes vorbereiten und entwickeln.

Viele werden sich noch gut daran erinnern, als Elte den Kreiswettbewerb im Jahr 2008 belegte. Ein toller Erfolg damals. In diesem Jahr hat Elte Konkurenz von vier weiteren Dörfern aus dem Kreis Steinfurt: Dörenthe (Stadt Ibbenbüren), Dreierwalde (Stadt Hörstel), Schale (Gemeinde Hopsten) und Welbergen (Stadt Ochtrup).

Nun laufen also die Vorbereitungen für die diesjährige Teilnahme wieder auf Hochtouren. Der Sieger auf Kreisebene nimmt übrigens automatisch an dem Landeswettbewerb teil, wo Sieger in verschiedenen Kategorien gekürt werden, von denen dann wiederum einige an dem Wettbewerb auf Bundesebene teilnehmen dürfen. Ein Sieger dürfte auf jeden Fall jedoch schon vor der Begehung durch die Kommission vom Kreis Steinfurt feststehen: Das Dorf Elte selbst, denn die Teilnahme bedeutet in jedem Fall, dass Projekte im Ort auf den Weg oder weiter voran gebracht werden. Das man sich Gedanken um die wirtschaftliche, kulturelle und auch landschaftliche Entwicklung des Dorfes macht. Allein diese Tatsachen und die Umsetzung verschiedener Maßnahmen können für ein Dorf wie Elte nur positiv sein. Vielleicht zahlt sich genau das schon bei der Vergabe des Kreistitels im Sommer dieses Jahres aus.




Keine Kommentare:

Kommentar posten