Mittwoch, 27. August 2014

Jugendchor Elte sucht Verstärkung


-krk-Wie viele Vereine hat auch der Jugendchor Elte ein Nachwuchsproblem. „Kinder und Jugendliche haben in ihrer Freizeit immer weniger Zeit. Das spüren wir bei uns im Chor ganz deutlich“, sagt Chorleiterin Sabine Overesch.
Vielen Eltern sei es wichtig, dass ihre Kinder jede
Bildungschance nutzen, die sich bietet – in der Freizeit am Nachmittag und am Wochenende. Dabei bräuchten gerade junge Menschen Freiräume um sich zu entwickeln und eine eigenständige Persönlichkeit ausprägen zu können. Um ihre Kinder angesichts des Unterrichtspensums entlasten zu können, hielten Eltern den Musikunterricht am ehesten für verzichtbar. „Das ist so schade, denn ich finde einfach das Musik zur persönlichen Entwicklung dazu gehört“, sagt Overesch.
Die Arbeit als Chorleiterin mache ihr aber immer noch Spaß. Unterstützung hat sie dabei von ihrer Kollegin Heike Hesel. 12 Mitglieder im Alter von 10 bis 22 Jahren habe der Chor derzeit. „Wir freuen uns aber über jeden, der mitmachen möchte“, sagt Hesel. Willkommen seien Kinder ab dem 5. Schuljahr. „Wer nicht so gut singen, dafür aber ein Instrument spielen kann, darf ebenfalls gerne zu uns kommen“, sagt sie. Geübt werde immer mittwochs in der Zeit von 18.30 bis 20 Uhr im neuen Gemeindezentrum Elte. Das Mitsingen im Chor ist kostenlos.
Wir singen alles was uns Spaß macht“, berichtet Sabine Overesch. Von Gospel bis zu Liedern die man im Radio höre, wie Bruno Mars und Leonna Lewis sei alles mit dabei. Auftritte haben die Kinder und jungen Erwachsenen in den verschiedensten Gottesdiensten und bei weiteren Projekten. „Es ist auch möglich für nur ein gemeinsames Projekt dazu zu stoßen“, erklärt die Elteranerin und fährt fort: „Gerade jetzt planen wir ein Projekt für Weihnachten und da wäre es wirklich sehr schön wenn wir mehr Unterstützung bekämen. Und wer weiß, vielleicht macht es den Kids ja so viel Spaß das sie auch weiterhin mitmachen möchten.“
Wer sich der Truppe anschließen möchte, kann jederzeit ohne Voranmeldung zur Probe kommen. Für nähere Informationen könne man sich aber auch unter heike-hesel@osnanet.de melden.


Keine Kommentare:

Kommentar posten