Montag, 8. September 2014

Wassergottesdienst


-krk-RHEINE-ELTE. Einen Gottesdienst der besonderen Art gab es am Samstag am Fischteich der Familie Fendesack in Elte. Die Evangelische Johanneskirchengemeinde hatte zur gottesdienstliche Feier mit dem Thema „Wasser zum Leben“ eingeladen. Gestaltete wurde der Gottesdienst gemeinsam mit dem Schulchor der
Südeschschule und den UHUS .


Petrus sorgte an diesem Tag, zusätzlich für Wasser von oben, so dass, wie Pastor Reinhold Hemker bereits im letzten Jahr beim Wassergottesdienst an der Bockholter Emsfähre sagte: „der Regen der noch mehr Segen bringt.“ Die fröhlich-besinnliche Stimmung trübte der darauf folgende Umzug, in das von einem Stall zum Partyraum umgebaute Gebäude, nicht, auch wenn es für die zahlreichen Besucher nun etwas eng wurde.


Die von Sigfried Drescher vorgetragenen biblischen Texte wie die 2. Schöpfungsgeschichte mit der Beschreibung des Garten Eden aus dem 1. Buch Mose, die Aussagen des Propheten Jeremia zur Bedeutung des Wassers für den Mann, „ der selig ist“, der bekannte Psalm 23, der auf das frische Wasser verweist, zu dem Gott die Menschen bringt und die Lieder vom ins Wasser fallenden Stein, von der Erde, die für alle da ist und der Liebe Gottes, „die wie Gras und Ufer ist“, schufen die Grundlage für die Ansprache des den Gottesdienst moderierenden Pastors Hemker.
Er verwies dabei darauf, dass der verantwortungsbewusste Umgang mit Wasser eine der größten gesellschaftlichen Aufgaben für die Weltgemeinschaft sei. Das gelte für die Ernährung der Menschen, für die Förderung und den Erhalt der Gesundheit, für eine nachhaltige Entwicklung in den verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Bereichen und für die Schaffung der Grundlagen für die Welternährung und für den Klimaschutz.


Bei der Abendmahlsfeier, die von den Lieder der beiden Chöre begleitet wurde, teilten dann die Gottesdienstbesucher symbolisch Brot und Wasser und vermittelten sich Friedensgrüße. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es nach Ende des Regenschauers vor dem vorübergehend „zu einer kleinen Dorfkirche umgewandelten Partyhaus“, wie ein Mitglied der Initiative Dorf.Land.Zukunft. in Elte sagte, noch ein leckeres Eintopfessen, bei dem einige der Schülerinnen der Südeschschule dem „Abendmahlsbrot“ besonders zusprachen.
Vielleicht wird es ja beim nächsten Wassergottesdienst nicht so viel Wasser von oben geben“, sagte Dr. Reinhold Hemker bei der Verabschiedung mit einem Schmunzeln auf den Lippen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten