Montag, 26. Januar 2015

JHV Ludgerus-Schützengilde Elte


 -krk- War es im letzten Jahr ein schweres Gewitter, so konnte das kleine bisschen Sturm in diesem Jahr die zahlreichen Mitglieder der Ludgerus Schützengilde Elte
nicht von ihrer Jahreshauptversammlung, in der Gaststätte „Zum Splenterkotten“, abhalten.
Der Spielmannszug eröffnete den Abend mit einem Ständchen. Anschließend begrüßte der 1. Vorsitzende Uli Limbrock den amtierenden König Michael Hesping, den amtierenden Kaiser Ludger Antemann und alle Anwesenden.
Der 2. Schriftführer Carsten Könnig verlas nun das Protokoll. Anschließend erstattete der 1. Vorsitzende seinen Jahresbericht, in dem er auf die sportlichen und geselligen Höhepunkte des Vereinsjahres 2014 einging. Der Verein habe derzeit 636 Mitglieder, 123 davon seien in der Alters- und Ehrenabteilung und 52 Mitglieder unter 21 Jahren. Ein großes Thema waren die umfangreichen Umbauarbeiten am Geschoßfang der Vogelstange. Dazu habe, auf Initiative des 2. Vorsitzenden Frank Holthaus, der Diplom Ingenieure René Flintrop Kleve Gutachter für nichtmilitärische Schießanlagen, eine Bestandsaufnahme durchgeführt und auf die nötigen Umbauten hingewiesen. Inzwischen gäbe es einen großen Metallkragen an dem Kugelfangkasten der verhindern soll, das Schrotteile am Ziel vorbei fliegen. Außerdem hätte die Rückwand des Kugelkastens mit einer zusätzlichen Metallplatte verstärkt und eine Folie angebracht werden müsse, die die Reste der Kugeln nach dem Abprallen von der Rückwand wieder auffängt. Auch eine weitere Fallsicherung, ein sogenannter „Blocstop“, musste her. „Der Kostenaufwand für diese Fallsicherung kostete unseren Verein über 1000 Euro, Frank Holthaus kam auf die Idee die Sicherung langfristig an den Schützenverein Dutum zu vermieten, so das wir eine Ersparnis von 500 Euro aufweisen können. Für seinen unermüdlichen Einsatz gilt ihm mein ganz besonderer Dank“, so Limbrock.


Als nächstes berichtete Kassierer Ulrich Steur über die finanzielle Situation des Vereins. Nach der einstimmigen Entlastung des gesamten Vorstandes folgte der Bericht des Spielmannszuges. Yvonne Mersch konnte von insgesamt 14 Auftritten berichten. Angefangen bei der Jahreshauptversammlung des letzten Jahres, über den Veranstaltungen der Karnevalsgesellschaft Elte, dem Umzug des Schützenvereins Mesum Dorf, den Jubelfesten in Hauenhorst und Gellendorf bis zum St. Martins Umzug in Elte. Die wichtigsten Termine seien jedoch das eigene Schützenfest und die beiden Vogeltaufen gewesen. „Bei unserem Kaisers Karl-Heinz Reeker gab es während seiner Vogeltaufe eine besondere Überraschung für uns – unsere neuen Uniformen“, sagte Mersch begeistert.

Nun folgte der Bericht von Schießwart Horst Rautenstrauch. Bei den Rundenwettkämpfen der Stadtmeisterschaft konnten die Elteraner gleich sechsmal den 1.Platz, dreimal den 2. Platz und einmal den 3.Platz belegen. Beim Vereinsschießen landete Heike van der Giet sowohl beim Damen- als auch beim Rollenschießen auf Platz 1. Ihr Mann Markus tat sich bei den Schützen (Auflage Sandsack) hervor. Beim Freihandschießen gewann Sascha Schnieders und bei den Junioren gewann Niklas Hesping.



Nun kündigte Uli Limbrock erstmalig eine offene Diskussionsrunde an, bei der es unter anderem um im Verzug stehende Vereinsmitglieder ging. Nach langem Hin und her einigten sich die Schützen darauf das betroffene Mitglieder nach dreimaliger Zahlungsaufforderung aus dem Verein ausgeschlossen werden.


Unter dem Punkt Verschiedenes hatte Thomas Schnellenberg dann noch eine Bitte an Vogelbauer Rainer Sendker: „Lieber Rainer, du machst deine Sache zu gut, der Zeitraum bis der Vogel endlich fällt dauert einfach zu lang. Es wäre doch schön wenn die Vereinsdamen nicht so lange warten müssten und auch die Nachbarn noch eine Chance hätten die Straße zu schmücken.“ Senker entgegnete: „Der König hat bei mir den Vogel bestellt, mit der Bitte dass das Federvieh zwischen dem 300 und 350 Schuss fallen möge, und wie ist er gefallen? Mit dem 349. Schuss. Der Kaiser orderte seinen Vogel mit der Vorgabe bis zu 200 Schuss, und wie ist er gefallen? Mit dem 200. Schuss! Also was wollt ihr mehr?“ Vogelbauer und Schützen einigten sich darauf das es nur noch etwa 250 Schuss dauern soll bis im nächsten Jahr der Königsvogel fällt.

Für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit wurden dann noch folgende Mitglieder geehrt: 25 Jahre: Andre Fendesack, Hendrik Hermann, Frank Holthaus, Jens Nieveler, Nicole Otte, Benedikt Overesch, Manfred Albers, Alfred Exeler, Thomas Fendesack, Manfred Jürgens, Horst Kroll, Stefan Lembeck, Christian Mersch, Paul Otte, Leander Overesch, Reinhold Reeker, Ludger Sommer Junior, Reinhald Strotmann, Werner Veltmann, Markus Schnieders,Björn Bülter und Udo Vater. 40 Jahre: Jörg Domning, Manfred Mersch, Franz Wilhelm Protte, Lothar Wagner und Heinrich Wieskötter.

50 Jahre: Manfred Buschhorn, Helmut Kellers, Hermann Lampe, Ludger Lampe, Bernhard Varelmann und Ludger Veltmann. 60 Jahre: Anton Funke, Bernhard Pohlmeyer, Josef Reeker, Heinz Sendker, Egon Stienemann, Clemens Thiemann und Hubert Wältring.



Keine Kommentare:

Kommentar posten