Montag, 26. Januar 2015

Der TÜV bei den Wagenbauern der KG Elte


-krk- Ausreden gibts nicht. Wenn technisch nicht alles stimmt, erstellt Prüfer Andre Wenker, vom TÜV Rheine, kein Gutachten. Doch das schreckt die Elteraner Wagenbauer nicht. In der Karnevalshochburg sind Kenner am Werk.

Für den TÜV-Sachverständigen gehört
Elte in den letzten Jahren zur Stammadresse. Aus diesem Grund hat er auch kein Problem den abseits gelegenen Hof von Heinrich Wieskötter, in dem die Wagenbauer der KGE in den letzten Jahren lustig vor sich hinwerkeln, zu finden. Die Karnevalszeit - sie beschert dem 45-Jährigen Abwechslung. „Sonst bekomme ich ja das ganze Jahr über fast nur Autos zu sehen“, erzählt er. „Da sind Termine wie dieser schon eine ganz andere Sache und können richtig Spaß machen.“ 
 
Die Elteraner sind in diesem Jahr früh dran mit ihrer TÜV-Abnahme. „Sonst müssen wir uns immer richtig ranhalten um den Wagen überhaupt bis zum Rosenmontagsumzug fertigzustellen“, sagt Wagenbauer Henny Sprengers stolz. In vielen Wochen hat der gebürtige Niederländer den Umzugswagen zu fast 80 Prozent im Alleingang gebaut. Alles was jetzt noch fehlt, sind Kleinigkeiten. Hier und da noch ein paar Handgriffe und dann ist der Wagen komplett. Peter Schnellenberg ist an diesem Tag ebenfalls mit von der Partie, schließlich lenkt er den Trecker samt Anhänger durch das bunte Rosenmontagstreiben. Vor den Augen des TÜV-Sachverständigen bewegt er das Wagengespann routiniert vor und zurück, bremst ab und fährt wieder an. 
 
Eigentlich kann der TÜV an dem Wagen nichts aussetzen“, sagt Henny Sprengers optimistisch. Denn auch die richtige Höhe der Aufbauten haben die Wagenbauer eingehalten. Ein bisschen gebangt haben die Elteraner trotzdem - man weiß ja nie. Aber der TÜV-Sachverständige zeigte sich zufrieden. Vor allem der Wagenaufbau gefiel ihm. „Das sieht alles schön stabil aus“, lobte der Experte die Konstruktion. Keine Roststellen und auch mit den Reifen und ist alles in Ordnung.

Dann findet er aber doch noch eine Schwachstelle: „Da muss noch ein Geländer dran“, sagt er und deutet mit dem Zeigefinger auf die Treppe die auf den Hänger führt. „Kein Problem, das mach ich gleich noch fertig“, sagt Sprengers und sucht schon mal die passenden Teile zusammen.

Mehr Kritik übt Andre Wenker dann auch nicht, und auch die Wagenbauer sind zufrieden. Jetzt haben sie es fast geschafft. Immerhin beginnt schon bald die heiße Phase des Karnevals, und da wollen die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Elte lieber feiern - beispielsweise beim Herrenballett-Turnier (14. Februar) -, als ihren Karnevalswagen nochmal umzubauen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten