Samstag, 7. Februar 2015

Das scheidende Prinzenpaar der KGE


krk- Zwei Elteraner im Ausnahmezustand: Der Terminkalender von Arnold und Ingrid Overesch ist in diesen Tagen vollkommen überfüllt – logisch. Sind die beiden doch das noch
amtierende Prinzen- und Silberpinzenpaar der Karnevalsgesellschaft Elte. Denn schon vor 25 Jahren hielten sie das Elter Narrenzepter in ihren Händen.

Es ist einfach fantastisch“ sagt Prinz Arnold bei der zu Ende gehenden Karnevalssession. Für den Narrenherrscher Eltes ist die Session wie ein Rausch, besser noch, als er und seine Frau Ingrid es sich je hätten erträumen können.
Mit illegalen Substanzen haben die beiden aber nichts am Hut. Ihre Droge ist der Karneval. Und der hält das Prinzenpaar ständig auf Touren. So ist es kein Wunder, das sich so langsam erste Ermüdungserscheinungen zeigen. Doch Unterstützung kommt sowohl aus der eignen Familie als auch vom Vorstand der KGE. Tochter Aylin spielt oftmals den Chauffeur und die Vorstandmitglieder koordinieren die vielen Termine. Einige des bisherigen Höhepunkte waren für das Regentenpaar der Besuch der Sessionseröffnung bei Heuwes, der Sitzung des Karnevalsvereins Wadelheim die Tanzveranstaltung der Mesumer Feldmäuse, der Sitzung der KG Mesum-Dorf und natürlich die eigene Galasitzung bei der die Besucher nicht bloß auf den Stühlen gestanden, sondern nonstop auf den Tischen getanzt hätten. Viele neue Freundschaften seien dabei zustande gekommen, die man in den kommenden Jahre pflegen wolle.

Die Session macht unglaublich viel Spaß! Klar, der Stress bleibt nicht aus. Allerdings überwiegt auf jeden Fall die Freude. Wir versuchen, alles zu genießen“, schwärmt die temperamentvolle Prinzessin. Und ihr Mann bestätigt: „ Ich würde da von positivem Stress sprechen. Das ist anders als der Stress im Beruf. Wenn ich in einen Saal einziehe, habe ich alle Sorgen vergessen. Dann gilt nur der Karneval.“

Der als Versicherungskaufmann arbeitende Elteraner bekam den Virus karnevalensis quasi schon mit der Muttermilch verabreicht. Sein Vater, Albert Overesch (99), war einer der Gründerväter der KES, Initiator der Elter Karnevalszeitung und ebenfalls schon einmal Karnevalsprinz. Ingrid hatte schon immer Spaß am Verkleiden und wurde durch ihren Prinzen mit dem Faschingsfieber infiziert. Die gebürtige Rheinenserin ließ sich schon damals nicht lange bitten und nahm das Amt der Prinzessin gerne an. Und auch das Motto der Galasitzung im vergangenem Jahr, passte zu dem überschäumenden Temperament der Rothaarigen, denn es lautete:
Von Elte bis zum Zuckerhut – Karneval tut allen gut“.

Bunt war es an dem Abend, richtig bunt – einen solchen Farbrausch dürfte die Bühne der KGE bislang jedenfalls selten erlebt haben, denn als die Tanzgarde, der Spielmannszug der Ludgerus Schützengilde Elte und das neue Prinzenpaar samt Elferrat in farbenfrohen Copacabana Rüschenhemden und Röcken, Einzug ins Festzelt hielt, bebte das gesamte Zelt und die Elter Karnevalisten waren schier aus dem Häuschen.

In seiner Antrittsrede fand Prinz Arnold damals auch einige appellierende Wort und sprach sich für mehr Menschlichkeit und gegen Mobbing aus: „Wir müssen alle mehr miteinander reden, uns zuhören, lernen einander zu vertrauen und Menschen so leben lassen wie sie es möchten!“ Auch in ihrer Abschiedsrede möchte das sympathische Paar noch einmal darauf aufmerksam machen. „Dass sind Werte die in der heutigen Zeit immer mehr vergessen werden, es gibt so viel Missgunst, Neid und Mobbing in der Welt, dagegen kann jeder etwas unternehmen indem er sich einfach ein wenig mehr in Toleranz übt.“

Für den Rest der der Session möchten die Beiden jetzt noch einmal richtig viel Spaß haben. Doch ein Wermutstropfen bleibt natürlich - die Enthronisierung am 13. Februar. „Ein bisschen traurig ist das schon aber Hauptsache wir können weiter Karneval feiern und das kann man auch ohne ein Prinzenpaar zu sein“ sagt Ingrid lachend.

Das Geheimnis des neuen Prinzen wird in Elte traditionell sehr gut gehütet, und man darf jetzt wieder einmal gespannt sein – denn in Elte ist immer alles Besonders! Im letzten Jahr ein Prinzenpaar das vor 25 Jahren schon einmal das Zepter in der Hand hielt und in diesem Jahr …?

Karten für die Galasitzung am 13 Februar gibt es im Vorverkauf unter: www.dorf-elte.de/kgelte und an der Abendkasse.



Keine Kommentare:

Kommentar posten