Mittwoch, 11. März 2015

JHV der SG Elte


-krk- Die Jahreshauptversammlung der SG Elte spiegelte ein abwechslungsreiches Vereinsjahr wider. So konnte der 1. Vorsitzende Bernd Lunkwitz Rückschau auf „reichlich Arbeit und reichlich Erfolg“ nehmen. Im Mittelpunkt der Versammlung standen jedoch die Neuwahlen eines 1.Vorsitzenden, eines Kassierers,
eines Frauen- und eines Jugendwarts.
Den Auftakt der Versammlung aber bildete die Ehrung von Leni Weischer für ihre 25-jährige Mitgliedschaft. Leider war sie an diesem Abend nicht zugegen und konnte ihre Ehrennadel nicht persönlich in Empfang nehmen. Anwesend war dafür aber
Clemens Möller der ,für seine Arbeit als kommissarischer Abteilungsleiter Fußball, ein Präsent überreicht bekam. Der ehemalige Trainer der 1. Mannschaft Peter Maier erhielt ebenfalls eine Aufmerksamkeit des Vereins, genauso wie Uli Schräder der nach 12 Jahren als Jugendobmann sein Amt nun an seine beiden Nachfolgerinnen Tanja Rösener und Jessica Görlich übergab. „Uli ich möchte dir danken für deinen unermüdlichen Einsatz für die Jugendfußballer unseres Vereins, der von dir ins Leben gerufenen Altherrenmannschaft und deinem Durchsetzungswillen“, sagte Bernd Lunkwitz. Zusätzlich zu dem Präsentkorb überreichte der Vorsitzende, Schräder eine Armbanduhr. „Ich weiß, mit der liebäugelst du schon lange, als du vor 40 Jahren in die SG Elte eingetreten bist und dann deine 25jährige Mitgliedschaft feiern konntest gab es diese Uhren noch nicht, dafür möchte ich sie dir aber heute überreichen“, sagte Lunkwitz schmunzelnd.


Nachdem Schriftführerin Christina Börger das Protokoll des letzten Jahres verlesen hatte, folgte der Geschäftsbericht vom 1. Vorsitzenden. Es sei ein ereignisreiches Jahr gewesen, in dem viel passiert sei. Er lobte die konstruktive und harmonische Zusammenarbeit und die gute Organisation bei der SGE vor allem bei der 40-jährigen Jubiläumsfeier. „Es hat mich vor allem gefreut das sämtliche Elter Vereine bei der Feier vertreten waren, nicht einer hat gefehlt“, so Lunkwitz. Weiter berichtete er von der Überarbeitung der Homepage und der Erstellung einer eigenen App. Auch die von der SGE ausgerichteten Zumba-Beach-Party und vor allem der F.R.E.D. Kurs habe enorme Erfolge zu verzeichnen. „Wir sind der einzige Verein der diesen Kurs anbietet, wir haben Zuspruch aus Rheine, Mesum, Neuenkirchen und sogar aus Ibbenbüren“, freute sich der 1. Vorsitzende. Der neue Doppelkurs sei bereits jetzt schon wieder komplett ausgebucht. Leider könne er aber nicht nur gute Nachrichten verkünden, denn es habe finanzielle Kürzungen von Seiten der Stadt und einige teure Anschaffungen gegeben. Auch würden händeringend Übungsleiter und Schiedsrichter gesucht.

Es folgten nun die Berichte aus den einzelnen Abteilungen. Den Anfang machte Arthur Schröder: „Rein sportlich gesehen lief das Jahr 2014 hervorragend“, so der Abteilungsleiter Tennis. So habe man den 2. Vizestadtmeister stellen können, auch beim 100-jährigen Turnier in Emsdetten sei Elte im Endspiel vertreten gewesen. Im neuen Jahr könne man wieder eine Damenmannschaft melden, die inzwischen bereits die ersten vier Spiele gewonnen hätte. Die Herren 50 sei nun erstmalig in der Verbandsliga gemeldet worden und habe mit dem letzten Spiel den Aufstieg in die Westfalenliga geschafft. Der Bericht von Abteilungsleiterin für Gymnastik Stephanie Lake fiel kurz und knapp aus: „Unsere Kurse sind wie immer sehr gut besucht und alle Übungsleiter sind uns treu geblieben.“ Dafür braucht Jugendobmann Uli Schräder ein wenig länger: „Leider sind die Gespräche mit den Sportfreunden Gellendorf für eine Zusammenarbeit im Jugendbereich gescheitert.“ Jedoch sollen nun Gespräche mit dem SV Mesum folgen. Zur laufenden Saison habe man nur insgesamt sechs Mannschaften zum Spielbetrieb melden können. Auch habe man es nicht geschafft ein eigenes Hallenturnier auf die Beine zu stellen. Und das Abschneiden der Hallenkreis- und Stadtmeisterschaften sei bei allen Mannschaften eher durchwachsen gewesen. Händeringend würden derzeit Trainer und Betreuer für die 1. Seniorenmannschaft, die A-Jugend, die C-Jugend und die D- und E-Jugend gesucht. Lediglich für die B-Jugend konnte mit Wolfgang Henneker und Andre Görlich ein erfahrenes Trainergespann verpflichtet werden.

Anschließend bedankte sich der scheidende Jugendobmann für die gute Zusammenarbeit mit seinem Verein. Er berichtete von seinen Erfahrungen und Erlebnissen, wo vor allem das von ihm und Jens Könnig wieder ins Leben gerufenen Zeltlager der SG Elte Erwähnung fand. So ganz würde er sich auch noch nicht aus dem Jugendbereich zurück ziehen: „Für das Passwesen und als Jugendbeauftragter für Turniere werde ich auch weiterhin zur Verfügung stehen.“

Jugendwart Christina Börger berichtete von der Auflage des Kreissportbundes für den richtigen Umgang mit dem Thema „sexueller Missbrauch im Sportverein“. Ziel des KSB-Präventionskonzeptes sei, dass jeder Trainer einen Ehrenkodex unterzeichnet zu dem auch ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis gehöre. Die Umsetzung werde in Kürze in Angriff genommen.

Nun folgte der Kassenbericht von Jochen Kurnoth: „Leider hatten wir in diesem Jahr einige größere nicht eingeplante Ausgaben so das die SGE am Ende des Geschäftsjahres nun mit einem Minus dasteht.“ Dies sei vor allem auf die Anschaffung einer neuen Tiefenpumpe für den Tennisplatz und einer Reparatur der Tiefenpumpe auf dem Fußballplatz, der Anschaffung von Kleinfeldtoren und der Kosten für die Festschrift und Urkunden der Jubiläumsfeier zustande gekommen. Nach dem Bericht wurden Kassierer und Vorstand entlastet.

Bei den Vorstandswahlen, die alle einstimmig erfolgten, wurden der 1. Vorsitzende Bernd Lunkwitz, Kassierer Jochen Kurnoth, Juendwart Christina Börger und Frauenwart Renate Amann in ihrem Amt bestätigt. Neuer Kassenprüfer ist Helmut Lakemeyer. Er löst Tobias Rennemeier ab. Zum Abschluss der Versammlung wurden Ute Onvlee und Uli Schräder in den Ehrenrat gewählt.



Keine Kommentare:

Kommentar posten