Montag, 15. Februar 2016

Galasitzung der KGE "I love the 80s"


-krk- Wenn Elte was kann, dann ist es Karneval, und das gründlich! Zu sehen und erleben war das am Samstag mit der KG Elte im Festzelt auf dem Dorfplatz - live, mit viel Farbe, reichlich Helau und stark steigender Herzfrequenz der Karnevalisten.


Sie lässt die Leute zu
bunten Kostümen und in Farbtöpfe greifen und verwandelt sie in ein Meer aus freudig feiernden Jecken. Eltes Galasitzung ist dafür bekannt das Sitzungspräsident Markus van der Giet immer eine Überraschung aus dem Hut zaubert. Doch mit der diesjährigen hatte wohl kaum einer gerechnet. Denn anstelle eines Prinzenpaares hielt ein, in bunte Gardeuniformen gekleideter, Elferrat Einzug in das Festzelt auf dem Dorfplatz und übernimmt nun ein Jahr lang die Regentschaft über das närrische Volk in Elte. Besonderheit daran: der Elferrat setzt sich aus lauter aktiven und ehemaligen Tanzgardemädchen zusammen, denn die feierten gerade erst ihr 30-jähriges Bestehen.
Nach dem begeisternden Einzug des Elferrats nahm die KGE das Publikum mit auf eine Zeitreise in die 80.er Jahre denn das Motto hieß „I love the 80.s“, was man auch ganz wunderbar an dem phantasiereichen Bühnenbild erkennen konnte. Denn neben einer riesigen Uhr prangte dort der Delorean aus dem Film „Zurück in die Zukunft“.

Die KGE präsentierte nun ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm mit heimischen und auswärtigen Kräften. In den folgenden vier Stunden hieß es aufstehen, hinsetzen, klatschen, Raketen zünden, schunkeln, singen. Und dann das Ganze von vorne. Die drei Moderatoren Vereinspräsident Jens Könnig, Sitzungspräsident Markus van der Giet und Yvonne Mersch konnten ein Highlight nach dem anderen ankündigen.

Das Programm eröffnete die Elter Kindergarde. Bei der anschließenden Ordensverleihung schauten die kleinen Mädels jedoch etwas verdutzt und ein Mann aus dem Publikum brachte es, laut lachend, auf den Punkt: „Die kennen das Ding ja gar nicht“. Denn dass was der Elferrat den Mädchen da als Orden um den Hals hängte war eine bunt beklebte Musikkassette.
Auch Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann, der es sich nicht hatte nehmen lassen an diesem Abend dabei zu sein, war beeindruckt von dem außergewöhnlichen Orden:„Elte ist wirklich immer für eine Überraschung gut.“ Im Anschluss erhielten die Ehrenpräsidenten Heinz Schrader und Günter Fege ebenfalls den Orden und Letzterer sogar eine neue Karnevalsmütze mit der Aufschrift Ehrenpräsident.

Jetzt folgte der Auftritt von Solo-Mariechen Jasna Fendesack und dann hatte Schlawiner Andreas Hille, der bereits zum 22. Mal in Elte auf der Bühne stand, alle Lacher auf seiner Seite als er sich über die Generation Smartphone lustig machte. Natürlich kam Hille nicht ohne Zugabe von der Bühne so das sich die Juniorengarde
noch einen Moment mit ihrem Auftritt gedulden musste. Als beschwipster Feuerwehrmann nahm nun Alfons Abel nahm die Jecken auf den Arm. Die Darbietung der Aktivengarde kam beim Publikum ebenfalls gut an. Nun hatten die Eigengewächse Christian Ewering, Pascal van der Giet und Lennart Stockmann als „Dullies“ mit dem Dorfplatz TV ihren Auftritt. Und schon ging es mit dem Einzug des Stadtprinzenpaares Prinz Paul I. und Ihrer Lieblichkeit Kristina Victoria, ihrem Gefolge, der Stadtgarde Rheine und dem Fanfarenzug Aloysius Kiebitzheide, die dem Prinzenpaar ihre Aufwartung machen wollten, weiter. 


Nachdem Prinz Paul I. Ehrenpräsident Günter Fege als auch die Wagenbauer Horst Rautenstrauch und Henny Sprengers wegen ihrer langjährigen Mitwirkung im Verein mit dem Stadtorden auszeichnete, stimmte das Prinzenpaar ihr Lied „Was ist denn los mit Deinen Händen? Die sind zum Klatschen da an und alle Narren machten begeistert mit. 
 
Nun hatte das Tanzpaar Marina Schrader und Max Overesch seine Premiere und zog mit seiner Darbietung alle Narren in seinen Bann. Dann kam Dirk Ewering ebenfalls ein Eltergewächs unter anderem als Helene Fischer und Anna-Maria Zimmermann auf die Bühne. Bei seiner Darbietung blieb keiner der vielen Narren sitzen und spätestens bei dem Gassenhauer „Atemlos“ sangen auch alle Anwesenden lautstark mit. Es folgte eine immense Rakete und bei der gewünschten Zugabe tanzte „Helene“ dann auch noch ausgelassen auf den Tischen. Sie wollte das Publikum so gar nicht gehen lassen.


Doch auch das Männerballett „Dorfplatzschwäne Elte“brachte das Festzelt zum kochen. Ganz im Zeichen der 80er kamen die Jungs im Jogginganzug auf die Bühne marschiert und begeisterten mit ihrer Darbietung.
Sitzungspräsident Markus van der Giet rief nun Manfred und Edith Wolters (1. Betreuerin der 1.Tanzgarde und Prinzenpaar 1988/89) und das Mutter- Tochter- Gespann Sandra und Mandy (ehemaliges und aktives Gardemädchen) auf, um ihnen für ihre langjährige Mitwirkung im Verein zu danken. Denn mit den vier Personen standen gleich drei Generationen auf der Bühne. Besonderer Dank galt wieder einmal Heinrich Wieskötter der den Wagenbauern seine Scheune, als auch seine Werkstatt, kostenlos zur Verfügung stellt.


Nachdem die befreundeten KGs mit ihren Präsentationen die Bühne gefüllt hatten, gestaltete das DJ Team Querbeats das fulminante Finale der absolut gelungenen Sitzung.











Quelle: Münsterländische Volkszeitung

Keine Kommentare:

Kommentar posten