Dienstag, 19. Juli 2016

Schützenfest 2016


-krk-RHEINE-ELTE. Sein Kniefall an der Vogelstange und der Freundensprung auf der Bühne im Festzelt sagten mehr als tausend Worte: Eltes neuer König ist einfach nur glücklich. Sascha Schnieders und Katharina Löcken werden nun die Schützen
in dem kleinen Golddorf regieren. „Das wird ein geiles Jahr“, rief der erst 22-Jährige in die Menge und fügte hinzu: „Ich hab Euch alle lieb.“

Schon im vergangenem Jahr wollte Schnieders unbedingt Schützenkönig werden, doch das wollte einfach nicht klappen. Umso glücklicher war der gelernte Tischler als er am Samstag den Nagel oder besser gesagt die Schraube auf den Kopf traf, so das diese und drei Sekunden später auch der Vogel von der Stange fiel. Und so war es auch kein Wunder dass die Stimmung während der Kettenübergabe am Samstagabend beinahe überkochte. Das ist so heiß hier, stellte der 1. Vorsitzende der Ludgerus Schützengilde, Ulrich Limbrock, treffend fest - und meinte sicher nicht nur die Temperaturen.

Das ganze Dorf und viele auswärtige Gäste waren bei der Brauchtumspflege dabei, als beim Höhepunkt am Sonntag, der Proklamation, nach Antreten des Bataillons, die Regentschaft des neuen Königspaares begann.
Ulrich Limbrock, 1. Vorsitzender der Ludgerus-Schützen, stellte den zahlreich erschienenen Zuschauern aber nicht nur den neuen König vor, sondern zeichnete Carsten Könnig für 10 Jahre Vorstandsarbeit und Alfred Lammerskitten für unzählige Jahre ehrenamtlicher Arbeit am Ehrenmal, mit dem Hausorden aus. Markus van der Giet erhielt für seine 20 Jahre Vorstandsarbeit sogar den Großorden, die höchste Auszeichnung des Vereins und auch die Sieger der Vereinsmeisterschaften wurden geehrt. 
 In den Hofstaat wählte das Königspaar Mathias Hörsting und Kathrin Rengers sowie Klaus Osterhues und Christina Attermeyer. Kinderkönigin wurde Ida Sendker, sie wählte Maximilian Pludra zu ihrem König. Markus Deggerich mit seiner Lebensgefährtin Elli wurde in diesem Jahr Silber-Jubelkönig, denn ihm gelang der Königsschuss vor genau 25 Jahren.
Bei hochsommerlichem Königswetter, fuhren die Kutschen vor, in die sich die Majestäten, nun entspannt zurücklehnen konnten. Die Schützen mussten jetzt Durchhaltevermögen zeigen, ging es doch nun an den großen Festumzug.
Anschließend hielten die Schützen Einzug in das gemütliche Festzelt, wo es für die Vereinsdamen Kaffee und Kuchen gab. Diese mussten sich in diesem Jahr übrigens nicht mit „Flüssigkuchen“ begnügen, sondern schwelgten in reinem Kuchenvergnügen, konnten sie doch aus einer schier unendliche Anzahl verschiedenster Kuchen auswählen. 
Um 20 Uhr hieß es dann zur Polonaise antreten. Insgesamt 204 Schützenpaare liefen in diesem Jahr mit. „Noch mehr als im letzten Jahr und die Singels habe ich noch nicht mal mitgezählt“, freute sich Uli Limbrock. Begleitet wurde der Zug von insgesamt drei Spielmannszügen, darunter selbstverständlich auch der Spielmannszug der Ludgerus-Schützengilde Elte. Bei dem folgenden Königsball heizte die Band „Ochtruper Stüwwenköppe“ den Schützen dann, bis in die frühen Morgenstunden ordentlich ein.









Keine Kommentare:

Kommentar posten