Sonntag, 5. Februar 2017

JHV der Ludgerus Schüptzengilde Elte



-krk-RHEINE-ELTE. Informativ und kameradschaftlich verlief die äußerst gut besuchte Jahreshauptversammlung der Ludgerus Schützengilde Elte, in der Gaststätte „Zum Splenterkotten“, wobei der 1. Vorsitzende Ulrich Limbrock einen umfassenden Rückblick auf das vergangene Schützenjahr präsentierte.

Nachdem der Spielmannszug
der Ludgerusschützengilde Elte den Abend mit zwei Liedern eröffnete, begrüßte Limbrock die anwesenden 100 Mitglieder und das amtierende Königspaar, den amtierenden Kaiser und die Ehrenvorsitzenden. Anschließend verlas Schriftführer Carsten Könnig das Protokoll. 
Eine schöne Aufgabe ist in jedem Jahr die Jubilarehrung. Gleich 24 Mitglieder wurden für 25 Jahre, zwei Schützenbrüder für 40 Jahre, fünf Schützen für 50 Jahre, drei Mitglieder für 60 Jahre und ein Schützenbruder für 80 Jahre Mitgliedschaft in der Ludgerus-Schützengilde geehrt

In dem nun folgenden Jahresbericht ließ der Vorsitzende noch einmal das Schützenfest Revue passieren: „2016 war viel ruhiger als 2015, wir hatten sogar Kuchen da und der Vogel ließ sich auch nicht viel Zeit zum fallen.“ Er berichtete von der Vogeltaufe und dem außergewöhnlichen Namen den das Federvieh erhielt - Detlef Jackdaw subcinericius (Detlef Dohle, in der Asche gebacken). Das Ungewöhnliche an der recht unscheinbaren Dohle sei dann aber, dass der Vogel auf einer gut gedeckten Kaffeetafel saß. Jedes der abgeschossenen Kuchenstücke sei beim Schützenfest heißbegehrt gewesen. Auch der Spielmannszug habe sich spontan der Sache mit dem im Vorjahr ausgefallenen Kuchenessen angenommen und ein neues Stück eingeübt: „Hätt ich dich heut erwartet hätt ich Kuchen da...“. Dann sprach Limbrock den Schützen ein Lob aus: „Ihr habt das Angebot der Firma Bültel & Westhoff, uns maßgefertige und bestickte Hemden zu liefern, richtig gut genutzt. Über 300 Schützenhemden wurden dort bestellt.“ Ein zweites Lob erhielt Alfons Krämer, der regelmäßig seiner Pflicht nachkam und seinen verstorbenen Schützenbrüdern das letzte Geleit gab. Das Hexen sei super organisiert gewesen und generell habe 2016 viel Spaß gemacht.

Nach dem Kassenbericht konnten die Kassenprüfer Martin Woltering und Sven Seelbach dem Kassierer Ulrich Stöhr eine ausgezeichnete Kassenführung bestätigen und die Versammlung erteilte dem Vorstand Entlastung.

Weiter folgten die Berichte des Spielmannszuges (18 Auftritte in 2016) durch Yvonne Mersch, des Hexenkomitees durch Luca Wältring und der Schießgruppe durch Horst Rautenstrauch. „Bei den Rundenwettkämpfen konnten wir einige Pokale mitnehmen . Dabei haben wir insgesamt zwei mal den ersten, zwei mal den zweiten und einmal den dritten Platz belegen können!“, berichtete der Schießwart. Bei den Stadtmeisterschaften 2016 habe man mit der Rollenmannschaft den ersten Platz belegt. Bei den Einzelschützen sei es Niklas Kellers bei der Jugend und Heike van der Giet bei den Damen und auf der Rolle gelungen den 1. Platz zu erreichen. Markus van der Giet erreichte auf der Rolle und Sascha Schnieders im Freihandschießen den zweiten Platz und Andre Ostendorf konnte im Kleinkaliber den 3 Platz belegen.

Der Tagesordnungspunkt „Wahlen“ nahm sehr wenig Zeit in Anspruch, da nur die Kassenprüfer neu gewählt werden mussten. Diese Posten bekleiden nun Mathias Hörsting und Klaus Osterhues.
Unter dem Punkt „Verschiedenes“ machte der amtierende Schützenkönig Sascha Schnieders darauf aufmerksam das ein Doppelkopfturnier der Schützen geplant sei. Dieses solle aber nicht in Konkurrenz zu den Turnieren der SG Elte und des Kolpingvereins stehen. Günter Fege lud im Namen der Karnevalsgesellschaft Elte zur bevorstehenden Sitzung, dem Männerballett Contest und dem Kinderkarneval am 24., 25. und 26 Februar ein und Günter Ulrich dankte den Schützen für die Beteiligung am Jubiläum der Bürgerschützengilde 1616. Zum Schluss schlug Karl-Heinz Reeker Hauptmann Thomas Schnellenberg noch zur Beförderung zum Major vor, was mit viel Beifall der Schützen unterstützt wurde.
Im Anschluss bedankte sich der Ulrich Limbrock für die Teilnahme und leitete zum gemütlichen Teil des Abends über, bei dem der Vorstand, der amtierende Kaiser und der amtierende König 100 Liter Bier zur Verfügung stellten.



Jubilare:

25 Jahre:
Stefan Bösker, Stefan Kastner, Guido Lampe, Karsten Pöpping, Joachim Strotmann, Klaus Strotmann, Klaus Dirkes, Siegfried Drescher, Thomas Gronotte, Mathias Hörsting, Siegfried Kagelmann, Reinhard Krey, Ulrich Limbrock, Ulrich Ostendorf, Andreas Overesch, Martin Overesch, Holger Pöpping, Stephan Popp, Stephan Stoffers, Martin Strotmann, Ludger Tappe, Michael Teigeler, Frank Wältring und Christoph Weischer.

40 Jahre:
Johannes Niemann und Udo Vater.

50 Jahre:
Karl-Heinz Gude, Herbert Hiskes, Alfons Klostermann, Josef Schnellenberg und Hans Visse.

60 Jahre:
Hugo Albers, Bernd Overesch, Karl-Heinz Reeker, Heinz Schrader und Bernhard Wellen.

80 Jahre:
Albert Overesch


Keine Kommentare:

Kommentar posten