Sonntag, 23. April 2017

3. Treffen der Vereine


-krk- Zum 3.Treffen der Vereine lud jetzt die SG Elte in ihrem Clubraum, an der Wischmannstraße, in Elte ein. Ziel der Aktion ist es, sich dabei über
wichtige öffentliche Termine und Vereinsfeste abzustimmen, sich gegenseitig kennenzulernen, von der Arbeit und den Projekten der einzelnen Vereine zu erfahren und herauszufinden, an welcher Stelle gemeinsam gearbeitet werden könnte. Insgesamt 16 Vereinsvertreter waren der Einladung der SG Elte und der Bürgerinitiative DLZ (Dorf.Land.Zukunft.) zum Vernetzungstreffen gefolgt.
Der Geschäftsführer der Sportgemeinschaft, Bernd Lunkwitz, begrüßte alle Anwesenden und berichtete kurz von der vergangenen Jahreshauptversammlung der Sportgemeinschaft Elte, die inzwischen nur noch 386 Mitglieder hat. Das läge vor allem am demografischen Wandel. Mit Arthur Schröder und Ulrich Schräder habe man nun einen neuen 1. und 2. Vorsitzenden gefunden, doch bis dato gäbe es noch keinen neuen Schatzmeister. Dann übergab er das Wort an Stadtteilbeirats- und DLZmitglied Judith Schulte-Walter.
Diese berichtete von der Teilnahme am Stadtteilwettbewerb „Gemeinsam Zukunft gestalten“ das von der Stadt Rheine und den Stadtwerken Rheine initiiert wurde. Das eigene Projekt des Stadtteilbeirats Elte unter dem Motto „Ankommen, Entdecken, Gemeinschaft leben!“ sei inzwischen weiter vorangeschritten. „Die Broschüre in der sich die einzelnen Vereine präsentieren, als auch das internationale Kochbuch sind inzwischen fast fertig“, konnte Schulte-Walter freudig verkünden. Der geplante Aktionstag bei dem es ein gemeinsames Probekochen einiger Rezepte aus dem Kochbuch und parallel dazu einen Bildersuchgang in Kleingruppen (in denen Jung und Alt, Alteingesessene, Neubürger und Flüchtlinge bunt gemischt seien) und bei dem das Golddorf (neu) entdeckt werden könne, werde am 2. Juli stattfinden. „Es wäre wirklich schön wenn ihr uns dabei fleißig unterstützen könntet“, forderte Judith Schulte-Walter die Vereinsvertreter zum Mitmachen auf.
Bernd Lunkwitz der ebenfalls an der Organisation des Projekt des Stadtteilbeirats beteiligt ist, konnte bekannt geben das bereits zwei mobile Kücheneinheiten für das gemeinsame Kochen zur Verfügung stehen. Außerdem habe sich ein TV-Sender angekündigt, um über das Projekt zu berichten. Es sei daher sehr wichtig das möglichst viele Vereine und auch Einzelpersonen an diesem Tag mit dabei sein. Der Ort und das genaue Datum würde noch bekannt gegeben werden.
Dann kam Judith Schulte-Walter auf das bevorstehende Schulfest zu sprechen. Die Grundschule gäbe es seit 225 Jahren, aus diesem Grund solle es am 9. Juni um 15 Uhr auf dem Schulhof ein Fest geben. „Da die Schule dabei auf Hilfe angewiesen ist, wäre es schön wenn die Vereine auch dieses Fest unterstützen würden.“ Die kfd und die Landfrauen hätten sich schon bereit erklärt Kaffee und Kuchen zu verkaufen. Aber auch andere Getränke, Würstchen und Süßigkeiten sollen dort verkauft werden.
Im Anschluss sprach DLZ-Mitglied Ingrid Rennemeier nun mit den Vereinen die Termine des Eltekalenders ab. Auch die Kostenübernahme für den Druck des neuen Kalenders konnte direkt geklärt werden.
Danach berichtete Jens Könnig, im Namen von Ratsmitglied Birgitt Overesch, über die Installation von sogenannten Mitfahrerbänken in Elte. Insgesamt sollen im Dorf mehrere Bänke aufgestellt bzw. bestehende Bänke mit Hinweisschildern ergänzt werden, um Elte mit Mesum und auch mit Rheine zu verbinden. Die Idee sei einfach und bereits in mehreren Städten und Gemeinden bekannt. Man ließe sich mitnehmen oder biete selber eine Mitfahrgelegenheit an. Wer mitgenommen werden möchte, setze sich auf eine der Bänke. Dazu könne ein Schild aufgeklappt werden, um das Ziel anzugeben. Mit dem Unternehmerpaar Pludra wurde besprochen, dass eine der beiden geplanten Mitfahrerbänke an der Tankstelle aufgestellt werden soll. Als zweiter Standort wurde die Dorfmitte auserkoren. Diese seien zum einen gut zu Fuß zu erreichen und zum anderen seien sie am häufigsten frequentiert.
Zum Schluss wurde das Datum und der Treffpunkt für das nächste Vereinstreffen vereinbart. Dieses findet am Donnerstag 5. Juli, um 20 Uhr auf dem Hof von Landfrau Maria Upmeyer statt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten