Freitag, 9. Juni 2017

Neuer Überflurhydrant der Feuerwehr Elte


-krk- Auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr in Elte steht ein besonders schöner Hydrant. Das haben die Elteraner Norbert Bill von der VAG-Armaturen GmbH aus Mannheim zu verdanken. Bill ist Sponsor des leuchtend roten Hydrantens der
jetzt offiziell eingeweiht wurde.
Eigens aus diesem Anlass waren auch Vertreter des Stadtkommandos der Feuerwehr Rheine, Dustin Twieling von den Stadtwerken Rheine sowie alle Helfer die beim Einbau des Hydranten geholfen hatten, zugegen. Nachdem Norbert Bill alle Anwesenden begrüßte, erklärte der Außendienstler der VAG-Armaturen GmbH die genaue Funktion und Handhabung des Überflurhydrantens. Diese Form eines Hydraten gäbe es inzwischen fast nur noch auf größeren Firmengeländen. Damit aber auch die Elter Jugendfeuerwehr Gelegenheit habe mit solch einer Wassersäule zu üben, hätte sich die VAG-Armaturen GmbH dazu bereit erklärt diese zur Verfügung zu stellen. Wichtig sei dabei aber die richtige Pflege. „Mindestens zwei Mal im Jahr sollte der Hydrant gereinigt, also gespült und außerdem überprüft werden. Sonst steht man im Falle eines Falles vielleicht sogar ohne Wasser da“, sagte Bill lachend.
Unterbrandmeister Michael Hesping, der den Kontakt zur VAG-Armaturen GmbH hergestellt hat, sagt zum Thema Hydrant: „ In ländlichen Bereichen sind diese Wassersäulen nur selten vertreten,
Heutzutage würden fast nur noch unterirdische Hydranten, sogenannte Unterflurhydranten eingesetzt. Diese gingen bis zu einem Meter tief in die Erde.Was sichtbar bleibt, sei ein gusseiserner ovaler Deckel.Die Wehren wüssten natürlich genau, wo sich die Anschlussstellen bei beiden Hydranten befinden. Jugendwart Klaus Wamelink der die Mädchen und Jungen der Freiwilligen Feuerwehr spielerisch auf die Aufgaben im Feuerwehrdienst vorbereitet und diese lehrt, was eine Feuerwehrfrau oder ein Feuerwehrmann wissen muss, freut sich schon jetzt auf die nun bald anstehenden Übungen mit der neuen Wassersäule: „Schön das wir jetzt die Möglichkeit haben auch mit dieser Form eines Hydranten zu üben!“
Und dann hieß es natürlich: „Wasser Marsch!“ Denn was wäre eine Einweihung eines Feuerwehr-Hydrantens ohne richtigen Löscheinsatz.


Keine Kommentare:

Kommentar posten