Mittwoch, 20. Dezember 2017

5. Weihnachtsbaummarkt in Elte


-krk- Heimelige Atmosphäre, romantische Fachwerkhäuschen und verlockende Düfte: Der Weihnachtsbaummarkt in Elte, der in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen stattfand, war einer der
schönsten Anlässe in der Region, um sich auf die bevorstehenden Festtage einzustimmen.
Das sahen auch die zahlreichen Besucher so. Aus nah und fern, teilweise sogar aus Münster, Berlin und Bremen kamen sie, zum wohl familiärsten Weihnachtsmarkt der Region, um ihre Weihnachtseinkäufe zu erledigen, einen Tannenbaum zu erwerben oder eben einfach die tolle Stimmung zu genießen.


Publikumsmagnet waren vor allem die Glühweinbude und auch der Stand der „Räuberhöhle“ an dem es leckere Spiralkartoffeln und heiße Waffeln gab. Aber auch die handgefertigten traditionellen Lichterbögen und Holzfiguren am Stand von Alfred Lammerskitten, Honigspezialitäten, Bienenwachskerzen, die berühmte Propoliscreme von Imker Herbert Bülter und die vielen süßen Leckereien von Pascal Leding fanden ihre Abnehmer.
Ungewöhnlich viele Elteraner aber auch jede Menge Auswärtige tummelten sich im Biergarten der Gaststätte „Zum Splenterkotten“, wo der Weihnachtsbaumverkauf lief: Großväter mit ihren Enkeln, Väter mit ihren Söhnen oder auch ganze Familien waren auf der Suche nach dem schönsten Weihnachtsbaum, den sie hier auch fanden. 
Nach getaner Arbeit gab es dann einen heißen Glühwein und ein leckeres Würstchen auf dem Parkplatz der Gaststätte „Zum Splenterkotten“ der kurzerhand zum festlich geschmückten Marktplatz umfunktioniert worden war. Stimmungsvolle Weihnachtsmusik, dekorative Holzspäne die auf dem ganzen Hof verteilt lagen und eine Feuerschale in der ein gemütliches Feuer brannte, luden zum Verweilen ein. 
Auch das tolle Programm das die Organisatoren Ariane Runde, Nicole Tappe und Veronika Fischer, Mitglieder der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft., auf die Beine gestellt hatten, konnte überzeugen. Während am Samstag im Gemeindezentrum ein Bücherflohmarkt der Katholischen Bücherei stattfand, konnten die Besucher zeitgleich den Kaffee und Kuchen der Landfrauen genießen.


Um 15 Uhr zeigten dann gleich drei Gruppen Hip-Hopper was in ihnen steckte. Nur kurze Zeit später konnten Kinder auf der Bühne Hexenhäuschen basteln. Als Abschluss gab es am Samstagabend einen Trällerabend mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern.


Der Sonntag startete ebenfalls mit dem Bücherflohmarkt, dicht gefolgt vom Auftritt des Elter Schulchors. Während die Erwachsenen sich wieder im Cafe´ der Landfrauen mit Kaffee und Kuchen stärkten, konnten die Kleinen sich die Aufführung vom „Räuber Hotzenplotz“ vom Kindertheater des Kindergartens St. Ludgerus ansehen. 


Zum Abschluss hatte dann die Räuberhöhle ihren großen Auftritt. Während der gesamten Zeit gab es außerdem die Bilderausstellung „Waldbilder“ des jfd im Gemeindezentrum zu sehen. 
Ein breites Angebot das während beider Tage für prima Stimmung bei den Besuchern sorgte und bis in die Abendstunden die Besucher in Scharen zu dem beschaulichen Markt zog. Einer dieser Besucher, Markus Schulz brachte es dann auch auf den Punkt: „Durch diese tolle Gelegenheit sich mit Freunden und Familie zu treffen, gemütlich über den Marktplatz zu schlendern, Bekannte wiederzusehen und ein Pläuschchen zu halten, bietet der Weihnachtsmarkt in Elte seinen Besuchern einen ganz besonderen Flair“ und seine Frau Kathrin fügte hinzu: „ Alleine durch seine überschaubare Größe hat man hier die Chance in der sonst so stressigen Zeit einfach auch einmal innezuhalten und einen ruhigen Moment mit seinen Liebsten zu verbringen.“










Keine Kommentare:

Kommentar posten