Dienstag, 23. Januar 2018

7. Treffen der Vereine


-krk-. Zum 7.Treffen der Vereine lud gerade Irmlind Rickermann, Vorstandsmitglied der kfd Elte, in das Gemeindezentrum in Elte ein. Ziel der Aktion war es, sich dabei über wichtige öffentliche Termine und
Vereinsfeste abzustimmen, sich gegenseitig kennenzulernen, von der Arbeit und den Projekten der einzelnen Vereine zu erfahren und herauszufinden, an welcher Stelle gemeinsam gearbeitet werden könnte. Insgesamt 18 Vereinsvertreter waren der Einladung der Frauengemeinschaft und der Bürgerinitiative DLZ (Dorf.Land.Zukunft.) zum Vernetzungstreffen gefolgt.
Rickermann begrüßte alle Anwesenden und berichtete dass der Verein bereits seit 112 Jahren bestünde und über die Wandlung vom „Verein christlicher Mütter“ zur heutigen „kfd“. „Schon damals hat man Wert darauf gelegt, dass Landfrauen und kfd zusammen arbeiteten, denn aus früheren Erfahrungen wussten wir, dass gleich zwei Frauenvereine in Elte keinen Bestand haben können“, so Rickermann. Dem Vorstand sei auch klar, dass es in der heutigen Zeit nicht einfach sei, sich in einem Verein einzubringen, da viele Frauen berufstätig seien und die Betreuung der Kinder heute sehr viel Zeit koste. „Es ist eine Zeit des Umbruchs und für uns gilt es jetzt neue Wege zu gehen“, zog Rickermann ihr Fazit. Auch aus diesem Grund sei die Zusammenarbeit mit den Frauengemeinschaften aus Mesum und Hauenhorst intensiviert worden. Gemeinsam plane man viele Unternehmungen und die verschiedensten Veranstaltungen.
DLZ- Mitglied Ingrid Rennemeier klärte anschließend mit den Vereinen die Termine des Eltekalenders ab. Und Landfrau Maria Upmeyer konnte verkünden dass die Kosten für den neuen Kalender von den Einnahmen des Verkaufs des internationalen Kochbuchs, das im Rahmen des Elter Stadtteilbeiratprojektes „Ankommen,,Entdecken, Gemeinschaft leben!“ das in Kooperation mit DLZ entstand und dass von den Landfrauen verkauft wurde, bestritten werden kann.

Gerald Ratzmann, Mitglied der DLZ-Projektwerkstatt „Kommunikation“, erläuterte nun die neue Homepage der Bürgerinitiative, auf der auch der Elte-Kalender integriert ist. Er erklärte einzelne Sparten und auch die Möglichkeit seine Termine unter termin@dorflandzukunft.de abzugeben. Vor allem kurzfristige Termine könne man so noch in den Elte-Kalender einfügen. Außerdem stellte er noch einmal die Pinnwand bei Homann vor, an der man jetzt mit kleinen „Suche – Biete- Kärtchen“ die Möglichkeit habe eine Dienstleistung anzubieten oder aber auch etwas zu kaufen oder zu verkaufen. Die Karten seien bei Homann erhältlich.

Herbert Bülter, Ansprechpartner der DLZ-Projektgruppe „Klima Umwelt/Mitwelt Naturschutz“, stellte kurz die Ziele und einige geplante Projekte der neu gegründeten DLZ-Werkstatt vor (Tag des Gartens, Führungen, Errichtung von Nistmöglichkeiten und Insektenhotels) und machte auf den Vortrag von Bienenexperten Volker Fockenberg am Mittwoch 7. Februar, um 19 Uhr, im Gemeindezentrum aufmerksam. Hierzu erklärte Dr. Reinhold Hemker: „ Ich habe bereits den Kreisverband des NABU von den geplanten Projekten des Projektwerkstatt unterrichtet!“ Er versprach auch finanzielle Unterstützung seitens des NABU.
Jost Wältring möchte das Thema E-Car-Sharing noch einmal in Elte aufleben lassen und sucht dazu noch weitere Interessiert die ihm helfen diese Idee auch umzusetzen. Und zum Abschluss lud der 1. Vorsitzende der KG Elte, Jens Könnig, zum Sitzungskarneval (9. Februar), zum Männerballett-Turnier (10. Februar) und zum Kinderkarneval (11. Februar) ein.
Das nächste Vereinstreffen findet am Donnerstag 5. April, um 19.30 Uhr im Heimathaus Elte statt. Gastgeber ist dann der Elter Heimatverein.




Keine Kommentare:

Kommentar posten