Samstag, 17. Februar 2018

6. Herrenballett der KG Elte


-krk- Selten erlebt ein Publikum so ein Feuerwerk an Darbietungen, kreativen Kostümen und Spaß am Klamauk wie beim Männerballett-Wettbewerb der Karnevalsgesellschaft
Elte. Bis auf den letzten Platz und
darüber hinaus war am Samstag das Festzelt auf dem Elter Dorfplatz besetzt, die Stimmung auf und vor der Bühne war grandios und ausgelassen. 

Es wackelten die Hüften, und stramme Waden bewegten sich mehr oder weniger grazil über die Bühnenbretter. Fünf Gruppen stellten sich der fünfköpfigen Jury. Dabei bewerteten die Jurorinnen Nadine Albers, Marie Helmig, Bianca Kamphues, Madeleine Paustian und Leonie Braam Kriterien wie Präsentation, Tanztechnik und der Gesamteindruck der Gruppe. Darüber hinaus stellte das Jury-Quintett die Frage: Schafften es die Tänzer trotz aller körperlicher Anstrengung noch ein Lächeln auf ihre Lippen zu zaubern?


Bevor die Jury ihre Punkte vergaben, bemühten die Protagonisten auf der Bühne ihre Motorik und ihre Muskulatur nach bestem Können und Beweglichkeit. Alles unter den lautstarken Jubelrufen und vielem Gekreische des weiblichen Publikums. Natürlich kamen auch die männlichen Gäste auf ihre Kosten denn auch die Aktivengarde der KGE hatte an diesem Abend einen Auftritt.
Obwohl die Männer im Wettbewerb standen, herrschte unter den Konkurrenten um den 1. Platz ein freundliches Miteinander. Die Vereine nutzen den Abend, um zu schauen, was die anderen auf ihre stacheligen Beine stellen. 
Den Anfang des spektakulären Abends machten die „Schlossknacker“ aus Münster, die in historische Kostümen auftraten und damit in „Kaisers neue Kleider“ schlüpften. Man(n) bewegte sich mehr oder minder graziös zur „wahren Geschichte König Ludwigs II von Bayern“. Am Ende gab es einen Kuss für den König und frenetische Jubelrufe des Publikums.
Die „Tanzgötter“ aus Offlum stürmten danach im Bikeroutfit die Bühne und fuhren auf imaginären Motorrädern zu den Klängen von Torfrock´s „Beinhart wie´n Rocker...“ und spielten dazu auf der Luftgitarre. Der Beifall für die Truppe endete erst als der Arzt kam oder besser gesagt die Ärzte. Denn nun waren die „Alten Herren“ der SG Elte an der Reihe und diese hatten sich in grüne OP-Kleidung geschmissen. Ihren Kranken brachten sie gleich selbst mit und „doktorten“ so lange an diesem herum bis er geheilt von seiner Bahre sprang. 

Selbstverständlich ließen es sich auch alte Bekannte wie die „Taktlosen“, einem Elter Eigengewächs das seinem Namen alle Ehren macht, nicht nehmen an diesem Contest teilzunehmen. Sie demonstrierten den Arbeitstag eines älteren Mannes. Angefangen beim Aufstehen, etwas Frühsport, der Arbeit und dem wohl verdientem Feierabend. Nachdem der Arbeitskittel erst einmal in die Ecke geflogen war und das Tütü zum Vorschein kam, konnte Man(n) seine Freizeit zum tanzen des klassischen Schwanensee´s nutzen, bis es dann wieder ins Bettchen ging. Die Vorstellung begeisterte das quietschende und über die tolle Vorstellung erstaunte Publikum so sehr das auch sie nicht um eine Zugabe herumkamen. „Das die so abgehen damit haben wir gar nicht gerechnet“, sagte Markus van der Giet (der auch den gesamten Abend moderierte) verwundert und fuhr lachend fort: Dabei haben die doch nur lange Unterhosen und nicht unsere strammen Waden gesehen.“ 

Den Abschluss bildeten die Titelverteidiger „Die Dorfplatzschwäne“ die mit ihrem rockigem Kiss-ACDC- und Bon Jovi- Medley die Stimmung im Festzelt so richtig aufheizten. Allen Männern war der Spaß an ihrer Vorführung anzusehen und jede erzählte Geschichte war gekonnt choreographiert. Kein Wunder also dass es die Juroren nun nicht leicht hatten sich zu entscheiden, wer denn nun das Siegertreppchen erklimmen durfte.
Co-Moderatorin Christina Attermeyer, die an diesem Abend übrigens ihr Debüt gab, konnte dann endlich verkünden: „Der Pokal beim sechsten Männerballett-Wettbewerb geht, mit nur zwei Punkten Vorsprung, an die „Schlossknacker“ aus Münster.“ Zweiter wurden die „Dorfplatzschwäne“ und der Neuzugang aus Offlum konnte sich über den Dritten Platz freuen. Die „Taktlosen“ fanden sich wider eigenen Erwartens nicht auf dem letzten sondern auf dem 4. Platz wieder, so das die „Alten Herren“ den Fünften belegten.
Die Bestnoten an diesem Abend verdiente sich aber das Publikum für die tolle Unterstützung und die super Stimmung im Saal. Außer Frage steht natürlich auch, dass sich nächstes Jahr wieder viele Männerbeine beim Ballett-Wettbewerb über die KGE- Bühne schwingen werden. Wohin der Pokal dann wandert, bleibt abzuwarten. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt, denn die „Dorfplatzschwäne“ kündeten bereits an dass sie sich ihren Titel wiederholen wollen.




Keine Kommentare:

Kommentar posten