Samstag, 17. Februar 2018

Sitzungskarneval der KG Elte

 

-krk- Närrische Ausgelassenheit, riesige Stimmung und ein bis auf den letzten Platz gefülltes Festzelt kennzeichneten die Karnevalssitzung der KG Elte, die auf dem Dorfplatz in Elte stattfand. Mit Jungfrau, Prinz
und Bauer, regiert nun seit Freitag Dreifach-Power in Elte.

Ob als Charlestondamen, Bleistifte, Donald Trumps, Fische oder Hippies – Die Kostüme waren bunt, ausgefallen und einfach jeder hatte Spaß als sich die Karnevalsgesellschaft Elte auf den Weg durch ihre närrische Sitzung machte. Bereits beim Betreten des großen Festzelts war allen Gästen klar – das ist gar kein Zelt sondern ein echter Luxusdampfer! Als Eintrittskarten gab es Bordtickets und bezaubernde Stewards und Stewardessen machten die Sitzung für jeden zu einem echten Erlebnis. Der Moderator präsentierte sich, Sie ahnen es, als waschechter Kapitän und sogar ein Admiral war zugegen.

Pünktlich um 20.11 Uhr betrat der 1. Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft Elte, Jens Könnig, unter dem leisen Klang der „Traumschiff“-Melodie, die „Brücke“ (Bühne) und begrüßte alle Passagiere. Dann übernahm Käpt´n und Sitzungspräsident Markus van der Giet das Kommando und bat: „Treten Sie zurück von der Hafenkante, es läuft ein: die MS Elte“.
Die zahlreich feiernden Jecken standen regelrecht Kopf, als das von der Karnevalsgesellschaft (KGE) wohl gehütete Geheimnis gelüftet wurde: Prinz Martin II. (Woltering), Bauer Sven (Selbach) und Jungfrau Stefania (Udo Stefan Schulte) regieren als energiegeladenes Dreigestirn die Narren in Elte. Mit ihrem eigens zu diesem Zweck umgedichteten und schwungvollen Sessionslied „Dorf met E“ (Original Kasalla „Stadt met K“) brachten sie das Zelt zum Überkochen, wobei sie von einem elfköpfigen und wunderbar maritim gekleideten Hofstaat nach Kräften unterstützt wurden. 

Die vorhergehende Inthronisierung indes war bewegend und hoch emotional. Denn das scheidende Prinzenpaar Rainer und Birgit Sendker viel der Abschied sichtlich schwer. Mit Tränen in den Augen bedankte sich die Prinzessin für das „wunderschöne Jahr“ und auch Prinz Rainer war voll des Lobes für den Vorstand der KGE: „Es sind die Menschen die so einen tollen Verein ausmachen!“ Ehrungen erhielten an diesem Abend Lina Schulte, Jana Droste und Celine Selbach für 10 Jahre Tanzgarde. Die Tänzerinnen der ehemalige Aktivengarde wurden auf die Bühne gebeten und erhielt ein Dankeschönpräsent.
Dass Programm, das den Passagieren und Gästen geboten wurde, war so vielseitig wie die Kostüme und dem Rahmen einer Kreuzfahrt mit einem Sterne-Dampfer mehr als angemessen. Zahlreiche Tänze, Sketche und die traditionelle Büttenrede von Schlawiner Andreas Hille füllten den Abend. Das neue Tanzmariechen Johanna Runde und auch die neue Aktivengarde ernteten stürmischen Beifall für ihre Darbietungen und wurden nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen. So richtig hoch kochte die Stimmung danach bei dem Auftritt von Elvis – I mitator Piero Baglivie. Er brachte sämtliche Frauenherzen zum schmelzen und animierte zum tanzen und mitsingen. Für eine sich weiter steigernde Stimmung sorgte Dirk Ewering als Helene Fischer und Andrea Berg-Verschnitt, der es verstand das Publikum in seine Lieder einzubeziehen und damit so richtig einheizte. Das danach sich präsentierende Männerballett „Die Dorfplatzschwäne“ nahm diesen Schwung mit und sorgte für Stürme der Begeisterung und bestritten damit das furiose Finale, die das Narrenschiff weiter auf Kurs hielten. 

Der Schwung und die Superstimmung mündeten in einen ausgelassenen und nicht endend wollenden Feiermarathon, zu dem es kaum noch Narren auf den Plätzen hielt und das Festzelt in ein regelrechtes Tollhaus verwandelten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten