Mittwoch, 23. Mai 2018

Garten von Dieter Fendesack


-krk- Wenn Dieter Fendesack durch seinen Garten spaziert, läuft er derzeit an einer wahren Blütenpracht vorbei. Denn bei dem rüstigen Rentner blühen derzeit die Rhododendren.

Die üppig blühenden Rhododendren stehen im Halbschatten auf der Rückseite seines Hauses und sind schon über 50 Jahre alt. „Die
sehr langlebige Moorbeetpflanze stellt jedoch einige Anforderungen an ihren Standort, wie zum Beispiel ein lockerer und saurer Boden“, weiß Fendesack zu berichten. Um Rhododendron nach der ersten Blüte frühzeitig zu neuer Knospenbildung anzuregen, solle man verblühte Blütenstände zügig entfernen.

Doch Fendesacks Gartenparadies hat noch weitaus mehr zu bieten als wunderschöne Rhododendren. Hohe Bäume und Sträucher spenden den erforderlichen Schatten. Und auf dem Rasen wachsen uralte Buchsbäume. 

Um die macht sich der Renter jetzt allerdings wegen der überaus gefräßigen Raupen des Buchsbaumzünslers Sorgen. In wenigen Tagen verwandeln diese über Jahrzehnte hinweg herangezogene und in aparte Form geschnittene Buchshecken und -kugeln in kahles Gestrüpp. „Vor dem Haus ist eine unserer Pflanzen leider schon betroffen, wir hoffen das uns die beiden größten Buchsbäume aber erhalten bleiben“, sagt der gebürtige Elteraner und fährt fort: „Aber wenn es denn soweit kommen sollte, kann ich mir ja immer noch Gedanken machen. Jetzt genießen meine Frau und ich, lieber das wunderschöne Blumenmeer in unserem Garten.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten