Freitag, 20. Juli 2018

DLZ Ferienprogramm Hörzu Kopfkino


-krk- Der erste Programmpunkt des Elter Ferienprogramms, das von der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. in Kooperation mit der KÖB (Katholische Öffentliche Bücherei) stattfand, hieß „Hör-zu-Kopfkino“. Dabei konnten die Teilnehmer die
spannende Geschichte
von Sven Gerhardt „Die Heuhaufen Halunken“ hören.

Hui hier ist es aber dunkel“, sagt Venja als sie am Dienstagnachmittag die Bücherei im Gemeindezentrum Elzte betritt. Andrea Pohlmeyer, die Bibliothekarin der KÖB Elte, erklärt daraufhin, das man sich beim Kopfkino wie im richtigen Kino fühlen soll, es aber keine Bilder zu sehen, sondern etwas zu hören gäbe. „Im Dunkeln geht das viel besser als wenn es hell wäre, wartet nur ab“, sagt sie. Nachdem alle Kinder nach und nach eingetrudelt sind suchen sich die Kids ein gemütliches Plätzchen und fangen aufgeregt an zu tuscheln. Die Spannung steigt. Dann löscht Pohlmeyer das Licht und Bibiana Overesch (Mitglied des Büchereiteams) drückt auf die Playtaste am CD-Player.
Einige der Kinder die das Hör-zu-Kopfkino bereits kennen sind überrascht, denn es gibt keine Geschichte von TKKG sondern ein ganz neues Abenteuer „Die Heuhaufen-Halunken“! „Cool die kenn ich noch gar nicht“, flüstert Josephine und konzentriert sich dann auf das spannende Hörspiel.

Und passend zur Realität stehen auch in in Dümpelwalde die Sommerferien an. Und weil der Ort nicht unbedingt um die Ecke liegt wird er von Fremden auch gerne mal „das Ende der Welt“ genannt. Daher sind auch die Möglichkeiten für ein tolles Ferienprogramm eher bescheiden. Vor allem, wenn kein Urlaub bei den Eltern in Sicht ist. Meggy die ihrem Dorf den Spitznamen „Dümpelhausen“ verpasst hat, lässt sich davon aber nicht unterkriegen. Als Anführerin der berüchtigten Ganovenbande, den Heuhaufen – Halunken, bestehend aus Schorsch, Knolle, Alfons und Lotte, trommelt sie ihre Freunde in ihrem Hauptquartier, einer alten Scheune, zusammen, um dort mit ihnen Pläne zu schmieden.

Da das Dorf leider nicht viel mehr zu bieten hat als den krähenden Hahn Pavarotti, der zuverlässig dafür sorgt, dass man viel zu früh aus den Federn gekräht wird, entwickelt Meggy eine Idee wie man die Sommerferien retten kann. Ideen, wie man den Alltag der Kinder spannend und lustig gestalten und den nervig langweiligen Alltag vertreiben kann, hat sie reichlich. Auch diesmal lässt ihre Phantasie sie nicht im Stich und sie entwickelt einen genialen Ganovenplan.
Im Bandenquartier in der alten Scheune überzeugt sie ihre Freunde von einem richtigen Halunken-Urlaub mit Zelt am Badesee - natürlich ohne Eltern, dafür mit dem alten Volvo aus der Scheune. Was natürlich viel Planung verlangt und jemanden,der Auto fahren kann. Da kommt der Neue aus der Stadt – Marius - genau richtig, der hat angeblich schon so einige krumme Dinger gedreht und kann Autos knacken und fahren...

Von diesem Augenblick an passieren viele verrückte, spannende und auch sehr lustige Dinge, die die Kinder immer wieder zum Lachen bringen. Schon ist die Hälfte der Geschichte vorbei und die Kids machen, auf dem sonnigen Kirchhof, ein kinogerechtes Picknick, mit Popcorn und Saft. Direkt im Anschluss geht es aber ganz schnell mit viel Nervenkitzel und einer abenteuerliche Fahrt die abrupt auf der Kuhweide von Bauer Kunze endet, weiter. Denn die Kids wollen wissen wie die Geschichte zu Ende geht.
Und weil es so spannend war und auch soviel Spaß gemacht hat möchten einige der Kinder wissen was es mit den weiteren Abenteuern der Heuhaufen-Halunken auf sich hat. So das Andrea und Bibiana noch eine ganze Weile mit der Buchausleihe beschäftigt sind.
Als nächste Ferienaktion steht am 25., 26. und 27. Juli das DLZ-Tanzprojekt an. Täglich wird je 2 ½ Stunden lang an neuen Schritten, Techniken oder auch an einer coolen Hebefigur gearbeitet. Die Trainerinnen Tessa Schäche und Lara Rühmer freuen sich schon auf die Tanzbegeisterten für die sie bereits eine Choreo ausgearbeitet haben. Da bei dem Projekt noch drei Plätze frei sind können auch jetzt noch Anmeldungen unter 05975 9191966 entgegen genommen werden. Mitmachen können Mädchen und Jungen ab 10 Jahren. Dabei ist nicht relevant ob diese aus Elte oder der Umgebung kommen. Die Kursgebühr beträgt 12 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar posten