Montag, 24. September 2018

Bald ist es soweit - der historische Kartoffelmarkt in Elte feiert sein 25. Jubiläum

 
-krk- Endlich wird der verführerische Duft nach selbst gebackenen und gekochten Kartoffelköstlichkeiten, am kommenden Wochenende, wieder durch das Golddorf Elte ziehen. Denn dann feiert der historische Kartoffelmarkt sein 25. Jubiläum. Los geht es
am Samstag von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 Uhr bis 19 Uhr. Da aber am Sonntag der Flohmarkt bereits um 9 Uhr startet sind die Schnäppchenjäger also schon zeitig in dem beschaulichen Dörfchen unterwegs.

Der Heimatverein Elte als Ausrichter des Kartoffelfestes, allen voran der 1. Vorsitzende Albert Wieskötter und Alfons Krämer, hat eine Reihe von Vereinen und Organisationen gewinnen können, die den Besuchern Einblicke in deren Arbeit und Kunsthandwerk gewähren. 


Die Elteraner Wirte Markus Wältring und Rudolf Brinkmann werden den Besuchern des Festes wie immer die wohlschmeckende Seite der Kartoffel offerieren. Klassiker wie Kartoffelpuffer, Brödelkes und Brat- und Folienkartoffeln stehen auf der Speisekarte.
Der „Freundeskreis Pater Vincent“ wird neben einem Programm für Kinder auch wieder die Pellkartoffeln aus dem „Schweinepott“ anbieten. Erbsensuppe, nach original Bundeswehrrezept gibt es am Stand der Reservistenkameradschaft Elte. Beide Organisationen haben ihre Stände in Höhe des Heimathauses. Dort sind auch die Bäcker Ewald Schulte-Walter, Reinhard Fendesack und Siegfried Drescher zu finden. Im historischen „Backhues“ wird es ihren frisch gebackenen Butterkuchen und das beliebte Bauern- und Rosienenbrot zu kaufen geben. „Vermutlich sind wir wieder innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, gegen den großen Andrang kommen wir einfach nicht gegen an“, erklären die drei Hobbybäcker.

Die historische Ausstellung von Traktoren und Kartoffellege- und Kartoffelerntemaschinen wird in diesem Jahr erstmalig durch ein Trecker-Karussell für Kinder ergänzt. Und auch sonst ist für die Kleinen gut gesorgt. Denn sowohl eine Strohballenpyramide als auch eine Hüpfburg stehen für Spiel und Spaß zur Verfügung.
Die offizielle Eröffnung findet am Samstag um 11 Uhr auf dem Elter Dorfplatz statt. Damit den Gästen der Kartoffelmarkt auch so richtig schmackhaft gemacht wird, gibt es beim Frühschoppen die ersten Reibeplätzchen kostenlos zum probieren und den Auftritt eine Trachtengruppe. Und am Sonntag sorgt die holländische Band „De Hijskraan“ für Stimmung auf dem Dorfplatz. 

Immer mit dabei sind Eltes Kiepenkerle Heinz Hesping und Heinrich Wieskötter. Beide werden den Besuchern und Gästen ihren legendären Kartoffelschnaps aus einen Zinklöffel zu trinken geben. Wieskötter ist schon ganz aufgeregt, feiert er in diesem Jahr doch seine Premiere als Nachfolger von Heinz Hesping.
Wer eine Parkmöglichkeit sucht sollte diese auf dem Acker der Familie Thiemann/Hellermann (gleich links neben der Wiese mit der Traktorenausstellung) finden. Denn das Feld bietet Platz für etwa 400 Pkw´s.
So ist sowohl für ein vielfältiges Speisenangebot, musikalischer Unterhaltung als auch genügend Parkmöglichkeiten gesorgt und dem Genuss des sympathischen Marktcharakters und der familiäre Atmosphäre steht also nichts mehr im Wege.




Keine Kommentare:

Kommentar posten