Donnerstag, 28. März 2019

Müllsünder ermittelt!


-krk- Kaum ist die Aktion „Sauberes Elte“ vorbei, da wachsen die Müllberge auch schon wieder. Die Müllaktion am Samstagvormittag, an der rund 50 Elteraner teilnahmen war ein toller Erfolg, aber wohl keiner der Teilnehmer hat damit gerechnet dass noch in der Nacht zum Sonntag bereits
der erste Unrat wieder im Naturschutzgebiet entsorgt wird.
Zwei Säcke mit Tannenzweigen und weiteren Grünabfällen wurden an der Flagenstraße gefunden. Eine Elteranerin die dort eine Pferdewiese gepachtet hat informierte gleich die Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. (DLZ). Eines der Vereinsmitglieder kümmerte sich umgehend darum und warf den Müll in den Container, den die Technischen Betriebe eigens für die Aktion „Sauberes Elte“ dort aufgestellt hatten und der zu diesem Zeitpunkt noch nicht wieder abgeholt worden war. 


Einen zweiten Fund gab es im Neubaugebiet „Zum Kalvarienberg“ wo jemand wohl gemerkt hat das Ostern vor der Tür steht und der Weihnachtsbaum nicht zur derzeitigen Dekoration passt. Und am Montagmorgen stieß eine Spaziergängerin im Graben an der Schwanenburg auf ein Gartengerät. 


 Den spektakulärsten Fund aber gab es am Dienstag. Ein Feuerwehrmann der gerade am Gerätehaus zu tun hatte, entdeckte, an den dort stehenden Altglascontainern, jede Menge Säcke mit gewöhnlichen Haushaltsmüll. Mit langen Handschuhen bewaffnet wühlte er sich tapfer durch die vergammelten Lebensmittelreste, klebrigen Plastikmüll, den zahlreichen Pizzakartons, stinkenden Windeln und ekliger Katzenstreu. 


Dann jedoch entdeckte er einige Umschläge. Dem Täter war ganz offensichtlich klar, dass er seinen Abfall nicht dort abstellen durfte, denn mögliche Hinweise wie Adresse oder etwaige andere Informationen auf den Dokumenten, hatte er sorgfältig entfernt. Schon wollte der Feuerwehrmann die Suche aufgeben, als er ganz unvermittelt auf eine AU stieß die unter einem schimmelnden Tetrapack Orangensaft klebte. Und tatsächlich fand er auch eine Adresse. Sofort informierte er die Polizeidienststelle in Mesum, die nur kurze Zeit später in Elte eintraf und die Ermittlung aufnahm. „Der kriegt jetzt bestimmt eine saftige Geldstrafe – ich hoffe nur, er lernt auch aus seinen Fehlern“, sagte der couragierte Feuerwehrmann.

Wer sachdienliche Hinweise über die anderen oder weitere Funde geben kann, wendet sich bitte an das Ordnungsamt, die Polizei oder die Bürgerinitiative unter Tel.: 05975 9191966.







Keine Kommentare:

Kommentar posten