Donnerstag, 28. März 2019

I- Tüpfelchen für Eltes Spielplätze


-krk- Die Spielplätze in Elte bekommen bald ihr i-Tüpfelchen. Dort sollen offene Spielplatzhäuser, in denen viele Förmchen, Siebe, Eimer und anderes geeignetes Spielzeug Platz finden und öffentlich zugänglich sind, am Rand der Sandkästen aufgebaut werden. Die Idee stammt von Ralf Rüther einem der
insgesamt drei Spielplatzpaten in Elte.
Rüther selbst war es leid, beim Besuch des Spielplatzes mit seinen Sprösslingen auch immer Sandspielzeug mitnehmen zu müssen. „Warum nicht eine Kiste oder noch schöner ein Häuschen, aus dem die Gegenstände entliehen werden können?“, schlug er also im Stadtteilbeirat Elte vor. Zusammen mit der 1. Vorsitzenden des Elter Stadtteilbeirats, Gertrud Vater, sah er sich rasch nach einer finanziellen Lösung um. Und so wurden umgehend Fördergelder beantragt. Nachdem diese dann bewilligt wurden, dachte man zu Anfang noch an eine große Streugut-Box. Doch diese wurde schnell wieder verworfen. Dann fand der Elteraner im Internet ein tolles Spielzeughaus aus Holz. Gerald Schneege von den Technischen Betrieben Rheine sorgte für eine sehr schnelle Umsetzung eines dazu passenden Fundaments. „Inzwischen wurden auch schon die Häuschen geliefert und bekommen gerade eine Imprägnierung um dem Wetter besser standhalten zu können“ berichtet Rüther stolz.
  1. Die Spielplatzpaten Winfried Bernstein und Ralf Rüther (rechts) sind begeistert dass Ferdi Sopper die drei Spielplatzhäuschen imprägniert.
 Schon bald also können die Häuser an den Standorten „Schule“, „Zum Kalvarienberg“ und am „Hellhügel“ installiert werden. Jetzt fehlt nur noch geeignetes Spielzeug. „Es wäre toll wenn jemand etwas übrig hätte – wir können einfach alles gebrauchen was man zum buddeln, Sandkuchen backen, baggern und sieben gebrauchen kann“, sagt Rüther und hofft nun auf zahlreiche Sachspenden der Elteraner. Man könne auch gar nicht genug haben da sicherlich das ein oder andere Stück auch einmal kaputt gehe und ersetzt werden müsse.
Das etwas geklaut werden könne daran glaubt Ralf Rüther eigentlich nicht: Ich schau einmal aus dem Fenster und hab so alles im Blick!“ Schließlich wohnt er unmittelbar am Spielplatz. Und auch die beiden anderen Paten, Nadine Bülter und Winfried Berstein, werden sorgsam auf das Geschehen auf den anderen Spielplätzen achten.

Wer Spielzeug spenden möchte kann sich bei Ralf Rüther unter Tel.: 0160 8128660 melden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten