Donnerstag, 4. April 2019

Die Bockholter Emsfähre hat ihren Wirt zurück!


-krk- „Alte Liebe rostet nicht“ heißt es so schön. Auch Claudia und Ralf Haverkamps´s Liebe zur Gaststätte „Bockholter Emsfähre“ strahlt wie eh und je - und seit Kurzem noch ein wenig mehr, denn inzwischen sind sie
wieder die Betreiber des gediegenen Lokals.
 
Schon im Februar Jahr 2016 übernahm das Paar die traditionelle Gaststätte das erste Mal. „Wir hatten uns auf den ersten Blick in dieses tolle Ausflugslokal und diese einmalige Lage verliebt“, berichtet Claudia Haverkamp. Doch nur knapp zwei Jahre später, im Dezember 2017, mussten sie und ihr Mann enttäuscht feststellen dass das Lokal in den Wintermonaten absolut nicht rentabel war. „Genau die Gäste die im Sommer wegen der tollen Lage gekommen sind blieben im Winter leider aus“, erklärt die gelernte Restaurantfachfrau die damalige Situation. Um keinen finanziellen Schaden zu erleiden, entschlossen sich die Haverkamps schweren Herzens die Emsfähre aufzugeben und eine Gaststätte in Voltlage zu übernehmen.



Doch so ganz konnten Claudia und Ralf ihre große Liebe nicht vergessen. Und wenn eine alte Liebe immer noch frei ist, zögert man doch nicht lange? Die Haverkamp´s jedenfalls nicht: im Februar entschloss sich das Ehepaar recht spontan, wieder Kontakt mit dem Vermieter Bernhard Overesch aufzunehmen. Schnell wurde man sich handelseinig und so geht nun in der „Bockholter Emsfähre“ endlich wieder das Licht an. Schon zu Ostern wird die Gastronomie „probeeröffnet“!


Im Moment ist daher saubermachen angesagt. Sowohl die Küche, die Gasträume, die Toiletten und auch die Terrasse müssen entstaubt, geputzt und auf Vordermann gebracht werden. Um Parkplatz, Beete, Anleger und den weiteren Außenbereich wird sich ab jetzt der Verpächter kümmern, so dass die Haverkamps sich ganz auf den gastronomischen Teil konzentrieren können. Natürlich ist auch wieder eine Außengastronomie in Form eines Kiosk´s oder Bratwurststandes geplant. 
 
Ralf Haverkamp, der bereits seit Jahrzehnten den Kochlöffel schwingt, setzt auch beim zweiten Anlauf auf das gleiche Konzept wie beim ersten Mal - „heimische und bayrische Spezialitäten“ stehen also wieder auf der Speisekarte. „Einiges wird sich natürlich ändern aber so generell setzen wir auf Altbewährtes“, sagt er. Dazu gehört natürlich auch Kaffee und Kuchen.


Wie das Paar den Spagat zwischen dem „Voltlager Hof“ und der „Bockholter Emsfähre“ jetzt schaffen will ist zumindest für Claudia Haverkamp scheinbar kein Problem. „Alles eine Frage der Organisation“, sagt sie überzeugt, „und in Voltlage haben wir ein tolles Team.“ Damit auch in Elte eine ebenso tolle Mannschaft in den Startlöchern stehen kann, sind Haverkamp´s nun auf der Suche nach motiviertem und kompetenten Service- und Küchenpersonal. 
 
In Zukunft sollen zum normalen Betrieb übrigens auch Veranstaltungen wie Hochzeits- Firmen- und Geburtstagsfeiern hinzukommen, auch die Beteiligung an Events ist geplant. Während der geplanten Ruhezeit im Winter, sollen Feiern ebenfalls jederzeit buchbar sein. „Wir haben noch viele Ideen“, schmieden Claudia und Ralf Haverkamp große Pläne für ihre alte Liebe, mit denen sie sowohl Einheimische wie Touristen gleichermaßen begeistern wollen. Los geht es jetzt aber erst einmal mit einem Osterbrunch inklusive eines kleinen Sekt-Empfangs (19,50 Euro pro Person und Reservierungen unbedingt erforderlich) am Ostersonntag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr.

Reservierungen als auch Bewerbungen bitte unter Tel.: 0178 6613298.

Keine Kommentare:

Kommentar posten