Dienstag, 13. August 2019

Eltes Wagenbauer suchen Nachwuchs

-krk-Prächtige Motiv- und Gesellschaftswagen rollen alljährlich am Rosenmontag durch die Straßen Rheines. Jedermann bestaunt sie und erfreut sich an den Ideen und der fast schon professionellen Ausführung. Doch die Wenigsten wissen, wie
diese Wagen gebaut werden. Das soll sich jetzt ändern.


Am kommenden Samstag, 17. August, laden die Wagen- und Bühnenbauer der Karnevalsgesellschaft Elte erstmals zu einem „Tag der offenen Tür“ in die Wagenbauhalle von Heinrich Wieskötter, Flöddertstraße 119, ein. Ab 11.11 Uhr besteht für jedermann (ab 16 Jahren) der Zeit und Lust hat sich künstlerisch oder handwerklich zu betätigen, die Möglichkeit das Wagen- und Bühnenbauteam kennenzulernen und dieses schon bei den ersten anstehenden Arbeiten zu unterstützen.
Wir haben schon viele tolle Wagen gebaut“, sagt Wagenbaumeister(in) Kathrin Rengers. Ja richtig gelesen, die Elter Wagen- und Bühnenbauer haben eine Frau als Wagenbaumeister. Doch nicht nur dass, sie malen auch noch das Bühnenbild selbst - und das jedes Jahr auf´s Neue! Wer nun denkt ein bisschen Farbe und ein paar angeklebte Luftballons das kann ja nicht so schwer sein, der hat weit gefehlt. „Unser Bühnenbild wird immer dem neuen Motto angepasst und das ist oftmals ganz schön aufwendig“, erklärt die Wagenbaumeister(in). 

In der letzten Session habe man den „Wilden Westen“ und davor Traumschiff „MS Elte“ als Motto gehabt, das sei noch relativ leicht zu bewerkstelligen gewesen. 
Aber Rengers erinnert sich auch noch gut an die Session 2016/17 als das Thema „Steampunk“ nicht nur an ihren, sondern auch an den Nerven sämtlicher Wagenbauer zerrte. „Ich selbst hab das Bild ausgesucht, aber dass das so zeitaufwendig sein würde, damit hat niemand gerechnet“, erinnert sich Kathi noch sehr gut. Bis kurz vor der Galasitzung habe man noch letzte Pinselstriche an dem wirklich spektakulären Bild ausführen müssen. 

Unser Grundteam bestand zu diesem Zeitpunkt nur aus vier Personen, das war für ein solches Projekt einfach zu wenig“, berichtet Rengers. Schon allein aus diesem Grund seien die Wagenbauer auf der Suche nach Nachwuchs. „Außerdem bringen neue Leute auch neue Ideen ein, das hat sich zum Beispiel 2015 gezeigt“ erklärt die Wagenbaumeisterin als Neuzugang Karin zu den Wagenbauern gekommen sei. „Durch sie haben wir den Umgang mit Draht und Pappmaché gelernt und hatten das erste Mal richtige Figuren auf dem Wagen stehen, das war echt cool.“
Zu dem Wagenbau-Team gehören außer Rengers nicht nur Markus van der Giet, Karin Kühling und Henny Sprengers sondern auch die Helfer Horst Rautenstrauch, Anja und Martin Woltering, Klaus Paradies, Leo Schürhörster und natürlich Heinrich Wieskötter. Dieser stellt der KGE nicht nur seine unermüdliche Arbeitskraft sondern auch seine Halle zur Verfügung, in der sowohl Bühne als auch der Mottowagen, in zahlreichen Stunden, gebaut und bemalt werden. 
Jetzt hoffen die Wagenbauer, so manchen für ihr Hobby begeistern zu können. Denn die Arbeit geht der Gruppe nie aus. Ab 11.11 Uhr steht das Wagenbau-Team für Führungen durch die Halle zur Verfügung, und erklärt den Besuchern, wie Karnevalswagen und Bühne entstehen, so dass die Gäste auf jeden Fall einen Einblick in die Arbeit eines Wagenbauers bekommen und das Team kennenlernen können. Wer nun also seine eigene künstlerische Kreativität ausleben möchte ist hier genau richtig. Und natürlich sorgen die Wagenbauer mit Bratwurst und kühlen Getränke auch für die Verpflegung der Besucher. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten