Dienstag, 22. Oktober 2019

Tanzprojekt des jfd Rheine in Elte

 -krk- Bässe wummern aus der Box, die Kinder des jfd Tanzprojekts „Move your Body“ dass im Rahmen des Kulturrucksacks NRW, über fünf Tage für jeweils drei Stunden im Yogaraum der SG Elte stattfindet, stellen sich
blitzschnell vor ihrer Trainerin Nina Kneuper auf und dann geht’s auch schon los! 


Sie reißen zu „Instagram“ von Dimtri Vegas & Like Mike und David Guetta im Wiegeschritt mal die Arme nach links, mal nach rechts hoch und stampfen mit den Füßen auf den Boden. Gar nicht so einfach, den Rücken dabei gerade zu halten und gemeinsam im Takt zu bleiben.


Die neun- bis zwölfjährigen Mädchen, Frieda, Amelie und Alicja sind eifrig bei der Sache und haben auch schon einige Vorkenntnisse mitgebracht. „Das macht es uns natürlich viel leichter“, erklärt Trainerin Nina. Sie ist begeistert von dem Engagement und dem Ehrgeiz der Mädchen, die sich so richtig in das Projekt reinhängen. Die von der Trainerin und den Kindern selber zusammengestellte Choreografie, die sowohl Schritte aus dem Street Dance, dem Hip-Hop und dem Videoclipdance beinhaltet, stellt für die Mädels somit kein Problem da. 
 Egal, ob Breakdance, Hip-Hop oder Modern Dance, die Basis fürs Tanzen ist überall gleich“, erklärt die Sozialpädagogin. In jedem Tanz spielt Körpergefühl, Bewegung, Schritte und Spannung eine grundlegende Rolle. „Der Unterschied liegt dann in der Musik und in der Dynamik“, sagt Kneuper, die schon Schul-Tanzprojekte in Rheine und auch ein Tanzprojekt der Elter Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. leitete.
Die Mädchen sind ebenfalls begeistert und haben mit Nina´s Hilfe sogar ihr eigenes „Move your Body T-Shirt“ kreiert. Und da das Tanzen nicht nur viel Spaß macht sondern inzwischen schon richtig gut klappt, haben sie zum Abschluss des Workshops, spontan ihre Eltern eingeladen.
 Oh cool, ich will auch tanzen!“ denken diese wohl bewundernd, als ihre Kinder ihre tolle Performance mit den einstudierten Hip Hop Moves zum Besten geben. Überall wackeln Füße, und Mütter und Geschwister klatschen im Takt der Hip-Hop- Beats. „Unglaublich was die Mädchen in so kurzer Zeit gelernt haben“, lobte Frieda´s Mama Kim Ossege die Darbietung.
Nach der Aufführung sind die Mädels völlig geschafft aber auch total happy – alles ist gut gegangen und auch die Abschlussformation hat prima geklappt. Am Ende der Aktion schaut man daher ausschließlich in glückliche und strahlende Gesichter.



Keine Kommentare:

Kommentar posten