Sonntag, 5. August 2012

Badewannenrennen 2012



Paddeln, planschen, kentern - das Badewannenrennen Elte

1.Platz Die Ems Piraten
Wikinger-Schlachtschiff, wackeliges Floß, Tretboot: Zahlreiche Teams haben sich am Samstag in abenteuerlichen Vehikeln beim Badewannenrennen in Elte gemessen.
„Die Wanne ist auf jeden Fall mit ins Ziel zu bringen“, lautete eine der Regeln. Und da kamen sie tatsächlich alle wieder an, die schwimmenden Untersätze beim Badewannenrennen an der Bocholter Emsfähre. Das Ufer der Ems war dicht...
...besetzt von Zuschauern, die mit ihren Anfeuerungen die Teams nach vorne trieben. Wenn auch manch Teilnehmer das Ziel schwimmend erreichte und anderen bis zum Finale die Kräfte erlahmten - Spaß hatten sie allesamt bei dem ungewöhnlichen und feuchten Wettkampf.
Insgesamt 8 Mannschaften hatten sich für das Rennen angemeldet, dass von Jan Dirk Ewertz und Alexandra Lorenzen, Wirtin der Bocholter Emsfähre, organisiert worden war. Bei der Suche nach einem geeigneten Gefährt auf Badewannenbasis waren der Fantasie der Erbauer keine Grenzen gesetzt. Ob „Piratenboot“, „schwimmende Zapfanlage“ oder „Hawaiinsel“ - alles, was um eine Badewanne gebaut werden konnte, war erlaubt. „Für das „Wildwasser-Spektakel“ arbeiten die Badewannen-Kapitäne an ihren Schiffen „Marke Eigenbau“ manchmal Monate“, weis Moderator Markus van der Giet.
Nach vier spannenden Vorausscheidungen ging es direkt in die Halbfinale und schließlich ins Finale:  „Ocean Six“ und die „Ems-Piraten“ stürzen sich gemeinsam in die Fluten. Moderator van der Giet begleitet das packende Finale mit witzigen Sprüchen. „Die beiden Teams lieferten sich einen kurzen knackigen Kampf an der schwimmenden Insel, wo „Ocean Six“ sich jäh im Kreis drehte, und beim Besatzungswechsel viel Zeit verlor.
Das Elter Piratenboot der Emspiraten, mit seiner Crew Albert Jürgens, Martin Hermes, Olaf Govert, Christian Sundrup, Deniz Dönmes und Jürgen Postmeier, lief als der klare Gewinner über die Ziellinie ein. Dafür lag das Ibbenbürener Team  „Ocean Six“ mit ihrer Hawaiinsel aber im Gestaltungs- und Beliebtheitswettbewerb beim Publikum ganz weit vorne und erhielt nicht nur den 2. Preis, 30 Liter Bier und Grillfleisch, sondern auch den Pokal für die schönste „Wanne“. Die Feuerwehr Mesum stellte in diesem Jahr gleich zwei Teams wobei es Team I auf Platz 3 schaffte. krk
 






Keine Kommentare:

Kommentar posten