Montag, 15. April 2013

Jahreshauptversammlung der KGE


Bei der Jahreshauptversammlung der Karnevalsgesellschaft Elte, die in der Gaststätte „Zum Splenterkotten“ stattfand, fiel die Bilanz des letzten Jahres absolut positiv aus.
Vereinspräsident Günter Fege richtete zunächst lobende Worte an die vielen Anwesenden. „Unser Verein ist nur so erfolgreich wegen seiner engagierten Mitglieder und aus diesem Grund bin ich stolz auf euch. Alle haben im vergangenen Jahr - vor allem an Karneval - an einem Strang gezogen. Es herrscht eine wundervolle Kameradschaft, wie man sie nur selten in Vereinen findet“, erklärte er stolz.
Fege hielt Rückblick auf die gelungenen Karnevalssitzungen der vorangegangenen Saison, den Kinderkarneval, den Besuchen der Veranstaltungen der anderen Karnevalsgesellschaften und vor allem den neu eingeführten Männerballettcontest. „Trotz der recht kurzen Anmeldefrist haben sich vier Gruppen gemeldet und wir alle hatten Riesenspaß bei dem Wettbewerb, schließlich kamen zwei der Gruppen aus unseren eigenen Reihen.“ Durch die vielen Auftritte der eigenen Vereinsmitglieder ...
... habe sich zum ersten Mal seit langer Zeit gezeigt das sich der Aufwand für die Sitzungskosten selbst getragen habe. Der Verkauf der „Mappetfiguren“, die die Bühne und den Wagen der Gesellschaft schmückten, habe für den Verein noch einmal eine Summe von 200 Euro in die Kasse gespült.
Der Vorsitzende lobte das junge Prinzenpaar Sascha Schnieders und Maren Schnöing, das seine Aufgaben gut erfüllt und den Verein hervorragend präsentiert habe. „Unser neues Paar ist in große Fußstapfen getreten und hat seine Sache richtig gut gemacht, denn mit Yvonne Mersch und Jens Könnig hatten wir ein absolut top engagiertes Prinzenpaar die es einem nicht gerade leicht gemacht haben deren Nachfolge anzutreten.“
Die Einigkeit des Vereins zeigte sich bei den Neuwahlen der Vorstandsmitglieder. Denn schneller als bei den KGE Jecken konnte es kaum bei Wahlen zugehen. Schatzmeister Jens Könnig und Schriftführerin Heike van der Giet wurden einstimmig wieder gewählt. Markus Quiel, der aus privaten Gründen sein Amt als Vizepräsident niederlegen musste, wurde vom Vorstandsmitglied Stefanie Fischer ersetzt. Quiel bleibt weiterhin Wagenbaupräsident und das Amt der 2.Schriftführerin das Fischer vorher innehatte wurde durch Vorstandsneumitglied Jennifer Leusmann besetzt. Durch die Wahl zum Beisitzer des Wagenbaus wurde der amtierende Karnevalsprinz Sascha Schnieders und Katrin Rengers zur Beisitzerin als neue Vorstandmitglieder gewonnen. Kassenprüferin Tina Holthaus trat ihr Amt an Günther Ulrich ab.
Ich glaube ich bin hier das älteste Vorstandsmitglied“, lachte Günter Fege, freute sich über den verjüngten Vorstand und fuhr fort: „da können sich andere Vereine ein Beispiel dran nehmen, denn viele Gesellschaften haben Probleme mit dem Nachwuchs.“
Schatzmeister Jens Könnig gab bekannt, dass eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge aufgrund der stabilen Kassenlage noch nicht nötig sei und informierte die Mitglieder über das geänderte Lastschrifteinzugsverfahren.
Trotz des erfolgreichen Jahres wies Markus van der Giet selbstkritisch auf einige Verbesserungspunkte hin: „Was können wir tun um mehr Elteraner auf die Bühne zu bringen? Die Meisten tun sich immer noch schwer damit, sich selbst mal auf die Schippe zu nehmen.“ Günter Fege gab ihm Recht und sagte: „Wir wissen alle – Eigengewächse sind immer die Besten! Wir sind froh das wir den jungen Elferrat haben, die sind durchgeknallt genug um immer etwas auf die Bühne zu bringen.“
Zusammengefasst kann die KGE, mit ihren 157 Mitgliedern, optimistisch in die Zukunft blicken und mit frischen Ideen und neuen Konzepten das Programm zur bevorstehenden Karnevalskampagne vorbereiten. krk

Keine Kommentare:

Kommentar posten