Samstag, 25. Mai 2013

Projektworkshop




Der Dorf- Land- Zukunft Projektworkshop in der Gaststätte „Zum Splenterkotten“ in Elte, hat am Freitagabend wertvolle Impulse gesetzt und einen Austausch auf Augenhöhe ermöglicht.

Moderator und Mitinitiator Frank Wältring zeigte sich gleichzeitig überrascht und begeistert von der großen Resonanz des Abends. Fast 130 Elteraner waren der Einladung des Organisationsteams gefolgt. „Ich bin beeindruckt das wir es wirklich geschafft haben die verschiedenen Generationen und Alt- und Neuelteraner an einen Tisch zu bekommen. Das ist einfach toll“, freute sich Wältring.

Mit den Worten: „ Miteinander in Kontakt kommen, dabei aber nicht...
parteipolitisch zu diskutieren, sondern gemeinsam Ideen zu kreieren und daraus Projekte zu entwickeln, das ist die Aufgabe die wir uns heute Abend gesetzt haben“, eröffnete Frank Wältring den Workshop und übergab das Wort an Birgitt Overesch. Diese freute sich über: „ das viele Wissen vor Ort und die vielen Menschen und Vereine die schon so einige Projekte geleitet haben.“ Overesch erklärte kurz das Prozedere des Workshops, das nach der Zirkel frage-Methode ablaufen würde.

Dazu wurden alle Anwesenden gebeten die Plätze zu wechseln und sich an einen anderen Tisch zu setzten. „Das dient dazu damit ihr nicht neben euren Nachbarn oder Vereinsmitgliedern sitzt sondern auch weniger bekannte Elteraner mal kennenlernen könnt“, informierte Birgitt Overesch.
Was zeichnet Elte aus?“ so lautete die erste Frage des Abends. Hierzu durften die Elteraner ihre Gedanken auf den, mit Papier ausgelegten, Tisch schreiben. Es stellte sich heraus das viele die gleichen Ideen beschrieben wie zum Beispiel - die dörfliche Gemeinschaft, die gute Vereinskultur, den Zusammenhalt der Elteraner und das soziale Engagement.

Für die zweite Frage „Was benötigen wir um in der Zukunft in Elte glücklich zu sein?“ wurden erst einmal wieder die Tischnachbarn gewechselt. Die Ideen die hier zur Sprache kamen waren wieder ähnlich, von „Bauen in Elte“, „Mehrgenerationen Wohnen“, „Nahverkehr“, „Dorfgestaltung“, „Kultur“, „Kommunikation“ „ Angebote für Kinder und Jugendliche“ und „Wohnen im Alter“ war unter anderem die Rede.

Zu fast jedem der Themen fanden sich bei der dritten Frage „Bei welcher Initiative hätte ich Lust mitzumachen?“ schnell Elteraner die sich dazu engagieren wollten. Bereits am gleichen Abend entwickelten diese Gedanken und Ideen zur Projektumsetzung. So wolle man beim Thema „Kommunikation“ eine Schreibwerkstatt und ein Reaktionsteam gründen; beim Thema „Angebote für Kinder und Jugendliche“ einen geeigneten Standort für einen Bolzplatz und einen Waldspielplatz finden; und zum Thema „Attraktivität“ einen Dorfführer entwickeln.

Jede der Arbeitsgruppen vereinbarte einen Termin um weiter an der Umsetzung ihres Projektes zu arbeiten. Und auch der Termin für das nächste große Treffen aller Arbeitskreise steht schon fest. Es ist der 20. September.

Frank Wältring bedankte sich im Namen seines Teams bei den Anwesenden für ihr großes Engagement. „Es ist uns gelungen viele Elteraner aus verschiedenen Kreisen an einen Tisch zu bekommen, die Ideen für Zukunftsthemen für Elte entwickelt haben und diese konkreten Projekte nun auch gemeinsam umsetzten wollen. Es ist eine neue Kraft entstanden und ich hoffe das diese auch anhält.“

Abschließend wurde der Gewinner des Ortsschild Wettbewerbs bekannt gegeben. Mit dem Motto „Elte - Sie haben ihr Ziel erreicht“ gewann Christian Glasmeyer einen Essensgutschein im Wert von 30 Euro. krk



Keine Kommentare:

Kommentar posten