Mittwoch, 28. August 2013

Klassentreffen Volksschüler Elte



Sie sind ein munterer Haufen, die Männer und Frauen die auf Grund der damaligen Kriegswirren erst im Herbst 1944 in die Volksschule Elte eingeschult wurden. Jetzt haben sie sich wieder getroffen, um noch einmal Erinnerungen auszutauschen.


Es war fast wie in alten Zeiten, Heinz Schrader sorgte dafür, dass der Spaß seiner ehemaligen Klassenkameraden nicht zu kurz kam und übernahm zusammen
mit Mary Kamphues die Führung der Runde. „Es gibt eben Dinge die sich auch nach vielen Jahre nach der Schulentlassung nicht verändert haben“, sagt er schmunzelnd. Deshalb trifft sich der „harte Kern“ der 29 Schüler starken Klasse alle fünf Jahre um in alten Erinnerungen zu schwelgen und den Anschluss zu alten Freunden nicht zu verlieren.

Den Organisatoren war das jedoch nicht genug, so dass sie ihre damaligen Mitschüler, nach einem Frühstück im „Splenterkotten“, zu einem Besuch des Heimathauses und der Fachwerkanlage von Heinz Pöpping einluden.

Viel diskutiert wurde bei der Bilderausstellung im Heimathaus. Waren dort doch noch viele inzwischen abgerissene Häuser und auch die damalige Volksschule auf den alten Fotos zu sehen.


Heinz Pöpping erwartete die Gruppe bereits als diese am frühen Nachmittag auf seinem Fachwerkhof erschien. Er führte sie über seinen gesamten Hof und zeigte ihnen auch seine Werkstatt, in der er bereits viele neue Figuren für die nächste Adventsausstellung geschnitzt hatte. Selbstverständlich kam auch die Handarbeitsausstellung seiner Frau Amalie nicht zu kurz, von der vor allem die weiblichen Gäste sehr angetan waren.


Anschließend gab es im Speicher der Anlage kühles Bier, Schwarzbrot mit Schinken und jede Menge Zeit zum „küren“. Vor allem die Erinnerungen an die Streiche von damals sorgten dabei für viel Gelächter. Man erinnerte sich an Lehrer Bernhard Weidemann und Fräulein Micheel die beide ein strenges Regiment führten. „Der Eine mehr die Andere weniger“, lacht Heinz Schrader verschmitzt.


Besonders erfreut zeigte sich Schrader, dass ein Teilnehmer, Heinrich Lohmöller, ganz aus München angereist war. Weitere Teilnehmer wie Paula Heitzer kamen aus Köln. Die meisten der ehemaligen Schüler waren jedoch noch im Kreis Steinfurt ansässig. Einige der Ehemaligen waren aus gesundheitlichen oder privaten Gründen verhindert aber insgesamt 19 Schüler und Schülerinnen hatten es zusammen mit ihren Partnern geschafft am Treffen teilzunehmen.
Einig war man sich darin, sich in fünf Jahren wieder zu sehen.
BU:
19 Schüler und Schülerinnen waren mit ihren Partnern nach Elte gekommen um noch einmal in alten Erinnerungen zu schwelgen. krk

Keine Kommentare:

Kommentar posten