Samstag, 26. Oktober 2013

Auf Schuster Rappen zum Hochgenuss (1.Kulinarische Wanderung in Elte)



Die erste Kulinarische Wanderung in Elte, organisiert von der Arbeitsgruppe Dorfattraktivität und Tourismus der Initiative Dorf.Land.Zukunft. in enger Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Rheine und dem Heimatverein Elte, war ein absoluter Erfolg.

Bereits nach der ersten Ankündigung war die Wanderung ausverkauft“, freute sich Tristan Eilers vom Verkehrsverein Rheine. Man habe weitere Anfragen aus
Münster, Rheine und Umgebung leider abweisen müssen.

Bei herrlichem Wanderwetter und strahlend blauem Himmel konnten die 25 Teilnehmer neben kulinarischen Köstlichkeiten aus deftiger und feiner Küche, auch die Natur rund um Elte genießen. Insgesamt vier Stände mit kulinarischen Spezialitäten auf zehn Kilometer Wanderstrecke: Von der feurigen Texaswurst bis hin zum Semmelknödelsalat und Zwiebelkuchen mit Federweißen war da für jeden Gaumen das passende dabei.

Unter der Führung von Monika Niesert ging es um 14 Uhr ab dem Elter Dorfplatz los. Über das „Nonnenpädken“, zur Heinrichseiche, am Fachwerkhof Pöpping vorbei in Richtung „Elter Sand“ zur Ecke Flöddertstraße, wo nach den ersten zwei Kilometern der Strecke hier die eigentliche Besonderheit der Tour begann – dem kulinarischen Teil.
Wirt Rudi Brinkmann von der Gaststätte „Zum Hellhügel“ kredenzte den Teilnehmern, an der ersten kulinarischen Station, eine köstliche Kürbissuppe mit Sahnehäubchen, Kürbiskernen, Schnittlauch und Croutons. Dazu gab es frisch gebackenes Brot.


Wenige Kilometer weiter wartete schon der nächste Genuss. Inmitten der herrlichen Naturkulisse der Bockholter Emsfähre empfing das Ehepaar Breuer, von der Texas River Ranch, die vielen Besucher. Aufgewartet wurde hier eine feurige Texaswurst und leckere Kartoffelecken. Da es die Sonne an diesem schönen Herbsttag besonders gut meinte, gab es hier auch die Möglichkeit seinen Durst zu stillen.


Anschließend machten sich die Wanderfreunde auf um das „Wilde Weddenfeld“ mit seinen Wacholderbüschen und Heidepflanzen zu erkunden. Niesert verkürzte die längere Strecke mit Anekdoten und Dönekes zum Thema Wacholder. Der stete Wechsel zwischen Wandern, Informationen, und leckerem Essen kam bei den Teilnehmern ausgesprochen gut an.


Typisch westfälischen Zwiebelkuchen mit frischem Federweißer gab es am alten Forsthaus von Karl Wolwode. Anette Schulte-Walter vom BioMarkt Rheine, hatte hier sogar eine vegetarische Alternative aus Tofu im Angebot, die alle Besucher kosten durften. An Tischen und Bänken unter freiem Himmel, genossen die Besucher diesen herrlichen Tag und ließen es sich richtig gut gehen.
Doch schon bald forderte Monika Niesert die Teilnehmer zum weitergehen auf. „Wer rastet der rostet“, lachte die Powerfrau und nahm die Schlussetappe in Angriff.
Am Heimathaus empfing Markus Wältring von der Gaststätte „Zum Splenterkotten“ die inzwischen müden Wanderer. Er zauberte gleich drei originelle „Salate im Glas“ aus dem Hut: Cous Cous Salat mit Minze, Semmelknödelsalat und Geflügelsalat „Bali“.
Mathilde Hövels von der DLZ Gruppe „Dorfattraktivität und Tourismus“ bedankte sich bei den Teilnehmern der Wandertour, und sagte: „Unsere Idee war es mit der Kulinarischen Wanderung, in Elte eine Veranstaltung zu etablieren, in denen sich alle unsere Vorzüge wiederfinden – die wunderschöne Elter Landschaft, die tollen Wanderwege und die hervorragende Küche unserer Gastronomen. Es freut mich das der Mix aus Spaß am Wandern und kulinarischen Köstlichkeiten so gut gelungen und auf so viel Interesse gestoßen ist.“


























Keine Kommentare:

Kommentar posten