Mittwoch, 5. Februar 2014

1. Elter Scheunenkino am Samstag 8. Februar um 18 Uhr

 
-krk-REINE-ELTE. Schon der Erfolg des ersten Open-Air-Kinos im vergangenen Sommer machte Gaby Scheipermeier und ihr Team fast sprachlos. So einen Boom wünscht sich die Gruppe „Jung und Alt“, des Dorf.Land.Zukunft- Projekts, nun auch beim 1. Elter Scheunen-Kino, das am 8.Februar, auf dem Hof Schulte-Walter stattfinden soll.


Ich denke es sind nicht nur die ausgewählten Filme, die die Zugkraft ausmachen. Das schöne Ambiente und die entspannte Atmosphäre, ein Glas Glühwein und der Talk mit Nachbarn oder einem guten Freund tragen ebenso viel dazu bei und werden von den

Leuten sehr geschätzt“, betont Scheipermeier. Etwas Bedenken hat sie allerdings auch: „Ich hoffe die Elteraner sagen sich jetzt nicht, nur weil das Open-Air-Kino so gut besucht war, ist es beim Scheunenkino automatisch auch so. Jeder einzelne Besucher zählt und wenn der dann seine Familie und Freunde mitbringt – umso besser!

Fand das Open-Air-Kino noch auf dem eigens dafür hergerichteten Kirchplatz statt, weicht man nun, der Witterung wegen, in die Scheune von Helmut Schulte-Walter, Zur Schwanenburg 8, aus. Der Bioladenbesitzer unterstützte bereits das Open-Air-Kino mit einer ganzen Wanne voll Popcorn, sagte auch jetzt spontan seine Hilfe zu und stellt nun seine große Scheune kostenlos zur Verfügung.
Gezeigt wird der deutsche Filmklassiker „Die Feuerzangenbowle“ von Helmut Weiss und mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle. Als in einer angeheiterten Herrenrunde Anekdoten über die Schulzeit ausgetauscht werden, muss der junge und erfolgreiche Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer feststellen, dass er während seines Privatunterrichts nie in den Genuss der köstlichen Pennälerstreiche seiner Freunde kam. Kurzerhand entschließt er sich, die nie gemachten Erlebnisse nachzuholen und tarnt sich als Gymnasiast. In der Schule treibt er mit seinen geistreichen Witzen die Lehrer auf die Palme und erhält die Gelegenheit einer kleinen Liebesaffäre.


Die Vorbereitungen für den Abend laufen inzwischen auf Hochtouren – Aufgaben mussten verteilt, Tische. Bänke und Stühle organisiert und auch Behördengänge erledigt werden. „Zum Glück sind wir wirklich gut aufgestellt, jeder übernimmt die Aufgaben die am besten zu seinen Fähigkeiten passen“, berichtet Brigitte Elbeshausen. Sie selbst sorgt mit Feuerzangenbowle, Bratwurst, Kinderpunsch und Popcorn für die Organisation des leiblichen Wohls, der hoffentlich zahlreichen Gäste. Auch ihr Mann Norbert wurde wieder ganz selbstverständlich mit eingespannt. Er kümmert sich um die Heizung so das Niemand am Kinoabend frieren muss, das Aufstellen der Leinwand und die vielen anderen handwerklichen Sachen, die es zu erledigen gilt. Elbeshausen ist jedoch nicht der einzige männliche Helfer. So kümmern sich zum Beispiel Thomas Schnellenberg (Mitglied der Gruppe „Wohnen im Alter“ und Frank Wältring (Initiator des DLZ- Projekts) um die Technik. Einige der Ehemänner haben den, von der Gruppe, angebotenen Fahrdienst für Gehbehinderte und ältere, bedürftig Menschen übernommen.


Wir haben keine Ahnung wie viele Gäste wir begrüßen dürfen aber wir hoffen auf eine ähnliche Resonanz wie beim Open-Air-Kino“, sagt Gabi Scheipermeier und Brigitte Elbeshause fügt hinzu: „Die Elteraner und alle weiteren Gäste dürfen sich auf einen illustren Abend, mit brennenden Zuckerhüten und flimmernden Bildern, in der nostalgisch hergerichteten und beheizten Scheune freuen. Und was in Elte zählt ist die Gemeinschaft und die erwarten wir jetzt am Samstag.“


Einlass ist um 18 Uhr und der Filmstart um 18.30 Uhr. Mitzubringen sind Decken und Kissen damit es besonders kuschelig wird. Und wer den Fahrservice in Anspruch nehmen möchte kann sich auch weiterhin noch bei Gabi Scheipermeier unter Tel. 05975 3052929 oder bei Brigtte Elbeshausen unter Tel. 05975 93774 melden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten