Sonntag, 2. März 2014

Herrenballett-Turnier der KGE



-krk-RHEINE-ELTE. Absoluter Karnevalistischer Ausnahmezustand: So etwas hat es in Elte wohl noch nie gegeben: beim Herrenballett-Turnier kochte das pickepackevoll besetzte Festzelt, auf dem Dorfplatz, von der ersten Minute an. Insgesamt
sechs Teams hatten die Anreise nach Elte gerne in Kauf genommen, um bei der zweiten Auflage des Tanzwettbewerbs der KG Elte dabei zu sein.
Nach der Begrüßung durch das Moderatorenteam Yvonne Mersch und Markus van der Giet wurde zunächst die Juniorengarde der KGE mit tosendem Applaus empfangen. Doch dann wurde es für die männlichen Showtänzer ernst. Und was die sechs Männerballetts auf die Bühne brachten, war aller Ehren und männlicher Elégance wert.
Als erste Turnierteilnehmer gingen die „Taktlosen aus Elte“ an den Start, die dem Publikum ihre Version von Heidi vortrugen. 


Auch das 2. Team kam aus den eigenen Reihen die „Dorfplatzschwäne“ zogen als Zwerge ins Festzelt ein und hatten sogar Schneewittchen im Gepäck. Nach ihrem Auszug gab es erst einmal eine kleine Pause, die die Zuschauer für die erste Polonaise des Abends nutzten. 

 
Das „Männerballett Altenrheine“ kam mit langsamen Schritten und in schwarze Mäntel gehüllt auf die Bühne, wo sie dann zu „Abbasongs“ das Outfit wechselten und eine heiße Sohle aufs Parkett legten. 


Jetzt war es Zeit für die „Bevergerner Burgplatzelfen“. Ging es zu dem Titel „Men in Black“ noch relativ ruhig zur Sache war damit bei „Major Tom“ Schluss und es ging richtig rund. Als dann als Zugabe auch noch Helene Fischer die Bühne betrat, waren die Zuschauer nicht mehr auf ihren Stühlen zu halten und sangen und tanzten allesamt mit. Der eigens angereiste Fanclub kreischte lautstark, stürmte die Bühne und warf mit roten Rosen um sich.

Ein Augenschmaus in ihren Kapitän und Matrosen-Outfits waren die „Bängelz“ aus St. Arnold, die schon bei ihrem Einzug auf die Bühne mit akrobatischen Einlagen glänzten und damit die Stimmung kräftig anheizten. Ihr Auftritt war absolut fernsehreif und brachte das Publikum zum Toben. 

Selbstverständlich kamen auch sie nicht ohne eine Zugabe von der Bühne. Als letzte war der Vorjahressieger „die Catenhorner Funken“ an der Reihe, die wiedereinmal eine ausgefallene Choreographie hinlegten und die Stimmung weiter auf hohem Niveau hielten.
Auch für die Juroren, die sich aus Mitgliedern der teilnehmenden Männerballetts zusammensetzten, blieb die Entscheidung bis zum Ende spannend. Unabhängig voneinander hatten sie im Laufe der Darbietungen bis zu zehn Punkte in verschiedenen Kategorien vergeben. Bewertet wurden neben Idee und Kostümen auch Ausstrahlung, Synchronizität sowie die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der Darbietungen. Mit einer ausgefeilten Choreographie oder viel Akrobatik konnten die Herren also richtig punkten.
In der nun folgenden Pause trat die Aktivengarde der KG Elte auf. Bevor es an die Siegerehrung ging wurden alle Teilnehmer noch einmal auf die Bühne gebeten. Auch Vorstandsmitglied Jens Könnig wurde aufgerufen. Da er der Initiator des Events ist, den er im letzten Jahr ins Leben gerufen hatte, gab es für ihn einen einzigartigen Männerballettorden der KGE.
Am Ende waren sich die Juroren einig: Mit nur 2 Punkten Vorsprung gewannen die „Bängelz“ knapp vor den „Burgplatzelfen“. Den dritten Platz belegten die Vorjahressieger die „Catenhorner Funken“. Riesig waren der Jubel und die Stimmung nach Bekanntgabe des Siegers. Der gewonnene Pokal machte gleich mit Sekt gefüllt die Runde bevor es noch einmal zum tanzen auf die Bühne ging.
Auf der anschließenden „After-Dance-Party“ mit den Jungs vom „DJ Team Querbeats“, welche auch den ganzen Abend über für Licht und Ton verantwortlich waren, wurde ausgiebig gefeiert, so dass man davon ausgehen kann, dass auch die 3. Auflage des Turniers im nächsten Jahr wieder für Aufsehen sorgen wird. 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten