Samstag, 29. März 2014

Jahreshauptversammlung der SG Elte



Bei der Jahreshauptversammlung der SG Elte, im Clubraum der Elter Sporthalle, berichtete der Vorsitzende Bernd Lunkwitz, am Freitagabend, über ein bewegtes und arbeitsreiches Geschäftsjahr 2013. Im Mittelpunkt der Versammlung standen jedoch die Neuwahlen eines 2.Vorsitzenden und eines Schriftführers.

Wie üblich startete der Abend mit
der Ehrung für langjährige Mitglieder. Gertrud Lohmöller, Renate Mrozek, Elisabeth Schäfers, Maria Schröder, Anni Sommer, Maria Strotmann, Doris Strotmann, Maria Thiemann, Christian Mersch und Uwe Schwarte erhielten eine Urkunde und die silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft in der Sportgemeinschaft. 

Nachdem Schriftführerin Stephanie Lake das Protokoll des letzten Jahres verlesen hatte, hob der 1. Vorsitzend die Bedeutung des Ehrenamts hervor und dankte allen engagierten Mitgliedern für das Geleistete in 2013. Er lobte die konstruktive und harmonische Zusammenarbeit und die gute Organisation bei der SGE. Allerdings müssten Aufgaben neu verteilt werden, alleine vom Vorstand seien die vielen komplexen Arbeiten nicht mehr zu bewältigen. So würden der Sportgemeinschaft Mitarbeiter fehlen, die sich zum Beispiel um die Homepage des Vereins oder die Pressearbeit kümmern. „Wir haben rückläufige Zahlen sowohl bei den Mitgliedern als auch beim Vorstand“, berichtete Bernd Lunkwitz. Es sei daher wichtig das sich alle Mitglieder Gedanken um die Zukunft des Vereins machen sollten, und eben nicht alle Aufgaben und Verantwortung am Vorstand hängen blieben. „Wir alle sind der Verein“, betonte Lunkwitz.

Der „Herr der Finanzen“ Kassierer Jochen Kurnoth stellte die Einnahmen von insgesamt 125.700 Euro den Ausgaben in Höhe von 125.862 Euro gegenüber. Dass es einen Saldo von minus 162 Euro gäbe, läge an den größeren Anschaffungs bzw. Aufwendungskosten, die die SGE im vergangenem Jahr getätigt habe. Dazu gehörten der Kauf eines neuen Rasenmähers im Wert von über 20.000 Euro und die Spielfeldrandbegrenzung des Fußballplatzes im Wert von über 10.000 Euro. Weitere finanzielle Aufwendungen mussten für die Überholung des „Kleinfußballfeldes“, des Tennisplatzes und andere Projekte aufgebracht werden.


Kurz und bündig fiel der Bericht von Kassenprüfer Carsten Promehl aus: „Wir haben die Zahlen geprüft und keinerlei Unregelmäßigkeiten feststellen können, der Vorstand hat hervorragende Arbeit geleistet und wir empfehlen die Entlastung des gesamten Vorstandes.“ Dieser Vorschlag wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.
Neben dem Finanziellen wichtigster Punkt, waren die Vorstandsneuwahlen. Sowohl Clemens Möller (2. Vorsitzender) als auch Schriftführerin Stephanie Lake legten ihr Amt nieder und erhielten für ihre langjährige Vorstandsarbeit ein Präsent und anhaltenden Applaus.


Die Sorge, des 1. Vorsitzenden Bernd Lunkwitz, keinen neuen 2.Vorsitzenden zu finden, wurde zu seinem Glück nicht bestätigt. Gleich zwei Anwärter kandidierten für dieses Amt. Ute Omvlee erhielt sieben Stimmen und Carsten Promehl konnte mit der Mehrheit von 20 Stimmen, der insgesamt 41 wahlberechtigten anwesenden Mitglieder, das Amt als 2.Vorsitzender übernehmen. Den Posten als Kassenprüfer trat er an Tobias Rennemeier ab. Zweiter Kassenprüfer wurde Olaf Heschke. Das Amt der Schriftführerin konnte wieder mit einer Frau besetzt werden, Christina Börger übernimmt den Posten von Stephanie Lake. Neue Ehrenratsmitglieder wurden Clemens Möller, Henning Wachsmuth und Peter Meier.
Dass in der Sportgemeinschaft einiges los ist und unglaublich viel angeboten wird, zeigte sich in den Berichten der Abteilungsleiter. Jugendfußballobmann Ulrich Schräder freute sich darüber, das er noch einmal alle Mannschaften melde könne, was bei dem Rückgang der Jugendspieler nicht selbstverständlich sei. Außerdem berichtete er vom „tollen“ 2. Platz der A-Jugend bei der Hallenstadtmeisterschaft. „Das war ein super Erlebnis, die ganze Halle stand nach unserem Sieg auf dem Kopf.“

Unsere Kurse sind sehr gut besucht“ konnte die Abteilungsleiterin für Gymnastik Stephanie Lake freudig verkünden. In der Abteilung Hip Hop sei es zu einer Cooperation mit dem TV Jahn gekommen. „Wir selbst hatten nur eine Trainerin und hätten sonst über 40 Kinder nach Hause schicken müssen. Und genau das wollten wir nicht“, so Lake. Auch machte sie darauf aufmerksam das es im laufenden Jahr einen neuen Kurs rund um das Thema Wellness, Ernährung und Bewegung geben würde.
Arthur Schröder Abteilungsleiter Tennis konnte von zwei Aufstiegen berichten. Zum einen wechselten die Herren 40 von der Bezirksklasse in die Bezirksliga und die Herren 50 von der Kreisklasse in die Kreisliga. Fußball- Abteilungsleiter Clemens Möller hoffte seinerseits auf die Genesung mehrerer Spieler der 1.Mannschaft. „Der Zusammenhalt ist nach wie vor gut und wir bleiben am Ball“, waren seine Worte. Auch bedauerte er das Ausscheiden der Frauenmannschaft. Jugendwart Christina Börger berichtete vom Weltkinder- und Kreisjugendtag und von der Cooperation mit dem TV Jahn. „Wir stehen da noch in den Kinderschuhen“, sagte sie.


Nach den Berichten aus den Abteilungen lud Bernd Lunkwitz die Mitglieder zur Jubiläumsfeier, die am 14 Juni stattfindet, ein. Denn die SGE feiert dieses Jahr Ihr 40-jähriges Bestehen. „In der Zeit von 10 bis 18 Uhr wird gesportelt ,anschließend wird im Clubraum weitergefeiert“, sagte Lunkwitz. Stolz sei er auf die Schirmherrschaft, die Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder übernommen habe.
Lunkwitz bedankte sich abschließend bei allen Mitglieder und sagte „Denkt dran, wir alle sind der Verein!“


Keine Kommentare:

Kommentar posten