Montag, 28. April 2014

Jahreshauptversammlung der KG Elte


-krk- Bei der Jahreshauptversammlung der Karnevalsgesellschaft Elte, die in der Gaststätte „Zum Splenterkotten“ stattfand, standen neben einem Sessionsrückblick einige Neuwahlen auf dem Programm.

Zahlreiche Mitglieder waren zu dem Termin erschienen, an die Vereinspräsident Günter Fege lobende Worte richtete. „Unser Verein ist nur so

erfolgreich wegen seiner engagierten Mitglieder und aus diesem Grund bin ich stolz auf euch. Alle haben im vergangenen Jahr - vor allem an Karneval - an einem Strang gezogen. Es herrscht eine wundervolle Kameradschaft, wie man sie nur selten in Vereinen findet“, erklärte er stolz.
Fege hielt Rückblick auf die gelungenen Karnevalssitzungen der vorangegangenen Saison, den Kinderkarneval, den Besuchen der Veranstaltungen der vielen anderen Karnevalsgesellschaften und vor allem den 2. Männerballettcontest. „Wir konnten die Teilnehmerzahl in diesem Jahr um 50 Prozent steigern, statt nur vier hatten wir 6 Teams die gegeneinander angetreten sind, das ist wie ich finde eine super Leistung!“ Auch lobte er noch einmal Jens Könnig der den Contest aus der Taufe gehoben hatte und dafür auf den Karnevalssitzung mit einem extra Orden ausgezeichnet wurde: „Jens das war wirklich eine tolle Idee, die sich für die KGE auch finanziell sehr positiv ausgewirkt hat.“
Durch die Auftritte der „Eigengewächse“ habe sich zum wiederholten Male gezeigt das Elte ein absolut sehenswertes Programm auf die Beine stellen konnte. Dirk Ewering habe mit seiner Interpretation von Helene Fischer alle Narren von den Stühlen gerissen, sie zum mitsingen animiert und unglaublich gute Stimmung verbreitet. „Mehr geht nicht“, sagte Fege begeistert. Der Vorsitzende lobte nun das Prinzenpaar Arnold und Ingrid Overesch. Sie hätten für viel Euphorie gesorgt, da sie vor genau 25 Jahren schon einmal als Prinzenpaar auf der Bühne der KG Elte gestanden hätten. „Einen solchen Farbenrausch wie in diesem Jahr dürfte die Bühne der KGE bislang selten erlebt haben“, sagte Fege, und spielte damit auf die farbenfrohen Kostüme der Tanzgarde, des Spielmannszug der Ludgerus Schützengilde Elte, des Elferrat und natürlich des Prinzenpaares an. Hatten sich diese doch passend zu dem diesjährigen Motto: „Von Elte bis zum Zuckerhut-Karneval tut allen gut“ mit bunten Rüschenhemden und Röcken eingekleidet.
Besonders erfreut zeigte sich Günter Fege über die Reaktion des Kirchenvorstandes Eltes, der das Modell der Ludgeruskirche (die beim Rosenmontagsumzug auf dem Prunkwagen der KGE zu sehen war) im neuen Pfarrheim ausstellen möchte.
Schatzmeister Jens Könnig konnte auch Erfreuliches vermelden. So habe man, durch das gute Wetter, weitaus weniger Heizöl für das Festzelt aufwenden müssen als in den vergangenen Jahren. Außerdem seien die Hallennutzungsgebühr von der Stadt um 20 Prozent gesenkt worden.


Die Einigkeit des Vereins zeigte sich bei den Neuwahlen der Vorstandsmitglieder. Denn schneller als bei den KGE Närrinnen und Narren konnte es kaum bei Wahlen zugehen. Schatzmeister Jens Könnig und Schriftführerin Heike van der Giet wurden einstimmig wieder gewählt. Beisitzerin der Zeitungsredaktion wurde Yvonne Mersch. Markus Quiel, der aus privaten Gründen sein Amt als Wagenbaumeister niederlegen musste, wurde von Henny Spengers ersetzt. Zum Beisitzer wurde Klaus Paradies gewonnen und Kassenprüfer Mathias Hörsting trat sein Amt an Ludger Löcke ab.


Unter dem Punkt Verschiedenes kamen dann noch die neuen Uniformen für die Tanzgarde der KG Elte zur Sprache. Durch eine Spendensammlung auf der Sitzung der KGE und während des Herrenballettcontest seien bereits etwa 500 Euro zusammen gekommen. Durch Sponsoren erhoffe sich die Karnevalsgesellschaft aber noch weitere Gelder. Auch könne Ehrenmitglied Lies Könnig noch Unterstützung beim Nähen der Uniformen gebrauchen.


Viele Karnevalsgesellschaften haben Probleme mit dem Nachwuchs, bei uns ist das absolut nicht so, das freut mich in jedem Jahr wieder“ betonte Günter Fege zum Abschluss der Versammlung glücklich.
Zusammengefasst kann die KGE, mit ihren 157 Mitgliedern, optimistisch in die Zukunft blicken und mit frischen Ideen und neuen Konzepten das Programm zur bevorstehenden Karnevalskampagne vorbereiten.




Interessierte, die an der Karnevalsveranstaltung aktiv teilnehmen möchten, die Beiträge für die Karnevalszeitung haben, oder aber Uniformen sponsern oder nähen möchten können sich gerne an die Mitglieder des Vorstands wenden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten